Internet-Cafés und Schulen setzen Raubkopien ein

31. Mai 2012 – Fast 700 Verstösse gegen Software-Lizenzen wurden in mehreren Betrieben in Negros Oriental und Bohol von dem ‚Pilipinas Anti-Piracy-Team‘ (PAPT) festgestellt.

In einer Erklärung sagte PAPT, die Razzia zum Aufspüren gefälschter Software in Schulen, Krankenhäusern, Banken, Finanzeinrichtungen und Internet-Cafés wurde zwischen dem 18. und 20. April durchgeführt.

Das Anti-Piraterie-Team, bestehend aus dem ‚National Bureau of Investigation‘ (NBI), ‚Philippine National Police‘ (PNP) und dem ‚Optical Media Board‘ (OMB) sagte, dass die Rechtsverletzungen der betroffenen Betriebe nicht nur fehlende Lizenzen für ihre Software umfasste, sondern auch Fälle von gefälschten Lizenzen und unerlaubter Unter-Lizenzen enthielt, die technisch ebenso als Software-Piraterie angesehen werden.

PAPT sagte, die meisten der Verstösse wurden in Internet-Cafés erfasst. „Es scheint, dass viele Unternehmen noch immer nicht begreifen, dass die Verwendung nicht lizenzierter Software in ihrem Betrieb, ein schweres Verbrechen ist. Oder sie tun es und denken, sie könnten damit eine bestimmte Zeit lang durchkommen. Nun müssen sie sich den Folgen ihrer Verbrechen stellen.“ sagte der Leiter des OMB Atty. Cyrus Valenzuela in einer Presseerklärung.

Den Betroffenen wurden jetzt 30 Tage gegeben, um die fehlenden Lizenzen zu erwerben. Wenn sie dies nicht einhalten, sagte Valenzuela, wird eine formelle Anklage gegen sie erhoben und falls sie schuldig befunden werden, sie mit einer Haftstrafe von bis zu 9 Jahren, einschliesslich einem Bussgeld von bis zu 1,5 Millionen Pesos rechnen müssen.


Quelle: http://www.abs-cbnnews.com/nation/regions/05/30/12/internet-cafes-schools-using-pirated-software-caught