Flugsteuern werden beseitigt

30. Mai 2012 – Das philippinische Repräsentantenhaus genehmigte nach einer dritten und letzten Lesung ein Gesetz, das die Steuern für internationale Luftfahrtunternehmen rationalisiert, um den Tourismus anzukurbeln und dem Land ermöglicht Steuerbefreiungen zu gewähren, im Einklang mit Steuerabkommen und anderen internationalen Vereinbarungen.

Fluggesellschaften haben seit einiger Zeit die Politik gedrängt, die 2,5% ‚Gross Philippine Billings Tax‘ (GPBT) und die 3% ‚Common Carrier’s Tax‘ (CCT) denen sie unterworfen sind, zu reduzieren oder gar abzuschaffen. Die GPBT und die CCT werden erhoben auf alle Einnahmen, Passagiere, Fracht und Übergepäck, beim Verlassen der Philippinen.

Die Steuern haben zum Rückzug von ausländischen Fluggesellschaften geführt, eine nach der anderen, was die Bereitstellung von direkten Flügen nach Manila angeht. Die Air France-KLM stellte dieses Jahr den einzig verbliebenen Flug von Manila nach Amsterdam im März ein, wegen der hohen Steuern die sie bezahlen mussten für die Passagiere.

Es wurde berechnet, dass die GPBT und die CCT die Preise der Flugkosten deutlich erhöhten, für die ohnehin geringprofitable Airline-Industrie und die sehr Preis-sensiblen Urlauber, vor allem in einem Land in dem 98% der Touristen mit dem Flugzeug ankommen. Die Vorteile der GPBT/CCT-Entfernung könnten zu Tausenden neuen Arbeitsplätzen, erhöhten Einnahmen durch mehr Touristen und geringeren Frachtkosten für die Exporte führen.


Quelle: http://www.tax-news.com/news/Philippines_Parliament_Approves_Removal_Of_Airline_Taxes____55651.html