Diplomat aus Panama mit angeblicher Vergewaltigung geleimt?

19. Mai 2012 – Der panamaische Diplomat, der wegen einer angeblichen Vergewaltigung einer 19-jährigen Filipina in seiner Wohnung sogar den philippinischen Senat beschäftigte, hat sich zu Wort gemeldet und die Vorwürfe gegen ihn bestritten.

In einer Presseerklärung sagte Erick Shcks, ein technischer Beamter der Seebehörde Panamas, er habe einvernehmlichen Geschlechtsverkehr mit der Klägerin „Pamela“ (Name geändert) am vergangenen 23. April gehabt. Shcks wehrte sich gegen Vorwürfe, dass er die 19-Jährige unter Drogen gesetzt habe und sie zum Sex gezwungen habe.

„Ich habe sie nicht vergewaltigt. Ja ich gebe zu, dass wir einvernehmlichen Sex in der Nacht hatten, über die der Vorfall berichtet wurde. Es war nie meine Art, Menschen zu etwas zu zwingen, das sie für mich tun, sie aber gar nicht wollen.“ sagte Shcks.

Schks behauptet, dass es die Filipina war, die ihn zum Essen einlud an dem Abend, als die angebliche Vergewaltigung passiert sein soll. Beim Essen habe Pamela erzählt, dass sie 21 Jahre alt und Single sei. Danach gingen sie in eine Bar in der Makati Avenue, um ein paar Drinks zu nehmen.

„Zu dieser Zeit, küsste sie mich bereits und umarmte mich vor dem Servicepersonal. Einer von ihnen hat uns sogar fotografiert.“ sagte er. Schks sagte weiter, er habe dann Pamela eingeladen, zu seiner Wohnung in Makati zu gehen, das war nach 22 Uhr und sie stimmte zu. „Ich habe sie zu keinem Zeitpunkt gezwungen oder genötigt, mit mir zu kommen, die Nacht bei mir zu verbringen und mit mir Sex zu haben.“ sagte er.



Greenpeace Energy - für die Energiewende geben wir alles - außer klein bei

Video der Sicherheits-Kamera

In Pamelas Anzeige vor der Kriminalpolizei, behauptet sie, dass Shcks sie gezwungen habe in seine Wohnung zu gehen. Pamela sagte auch, dass Schks sie gewaltsam küsste, während sie in dem Aufzug zu seinem Appartement fuhren. „Ich bekam Angst, als er mich plötzlich umarmte. Als ich mich befreien wollte, hielt er mich so fest, dass ich nicht entkommen konnte.“ sagte sie in ihrer Aussage.

Allerdings bestreitet Schks Pamelas Aussage und sagte, dass Videos der Überwachungskamera klar zeigten, dass „es keine Anzeichen von Zwang auf sie gab, wie sie behauptete. Das einzige was ich tat, war lediglich sie liebevoll zu umarmen und sie auf den Mund zu küssen.“

Schks sagte das Videomaterial von Pamelas Verlassen seiner Wohnung gegen 0:40 Uhr, zeigte ebenfalls keine Anzeichen „von irgendwelchen Verletzungen oder Aufgewühltsein, wie es ein Vergewaltigungsopfer hätte.“

„Sie war ruhig. Sie war nicht unter Drogen oder schien nicht durch unangenehme Erlebnisse beeinträchtigt zu sein, wie sie behauptet, wenn die angebliche Vergewaltigung stattgefunden hätte.“ sagte er.

Schks fügte hinzu, dass die Videobilder zeigten, dass Pamela ein Handy dabei hatte in der Nacht des Vorfalls, im Gegensatz zu ihren Behauptungen, dass sie an diesem Abend keins dabei gehabt habe. Schks sagte auch, dass Pamela ihn belogen habe, zu dieser Zeit keinen Freund zu haben.

DKB-Partnerprogramm

Persona non grata

Shcks verließ das Land am 11. Mai und wurde zur „persona non grata“ vom philippinischen Außenministerium erklärt. Shcks Verlassen des Landes zog den Zorn der Senatoren Loren Legarda und Vicente Sotto auf sich, die den panamaischen „Verdächtigen“ nicht ungeschoren gehen lassen wollten, was unter Einhaltung internationalen Rechts nicht möglich ist.

Die Senatoren hinterfragten auch die DFA Auslegung des völkerrechtlichen Vertrages, der Diplomaten Immunität vor Strafverfolgung gewährt.

Pamela hat Unterstützung beim Justizministerium (DOJ) und der Frauenrechtsgruppe Gabriela gesucht, in Bezug auf ihren Fall.

Die Bilder der Überwachungskameras sprechen eine eindeutige Sprache. (Hier gehts zu den interessanten Bildern)


Quelle: http://www.abs-cbnnews.com/nation/metro-manila/05/18/12/panamanian-envoy-denies-raping-pinay-teen