Dengue-Ausbruch in Zamboanga City

10. Mai 2012 – Beamte von Zamboanga City, erklärten einen Dengue-Ausbruch am Mittwoch, aufgrund eines deutlichen Anstiegs der Dengue-Fälle in den letzten 4 Monaten.

Laut Dr. Rodel Agbulos, wurden in Zamboanga zwischen Januar und April 774 Dengue-Fälle registriert. Neun Todesfälle wurden gemeldet, die durch die Krankheit verursacht wurden.

Die lokale Regierung fordert die Zurverfügungstellung von 500.000 Pesos für Notfälle, um Chemikalien zu kaufen, die eine weitere Verbreitung durch Dengue-Moskitos verhinderten.

Behörden werden auch Reinigungsmaßnahmen ergreifen, vor allem an bekannten Brutstätten der Moskitos. Agbulos sagte, das kürzlich nasse Wetter, sei einer der Gründe für die Verbreitung der Moskitos. Er wies darauf hin, dass die Dengue-Fälle verstärkt an Flüssen und Friedhöfen auftreten, die Brutplätze für die Moskitos seien.

Währenddessen forderte der Bürgermeister von Zamboanga City, Celso Lobregat, die Bewohner zu Blutspenden für Dengue-Patienten an das Rote Kreuz auf.

42 Dengue-Fälle wurden bereits im Mai gemeldet. Im vergangenen Jahr wurden nur 361 Dengue-Fälle in der Provinz zwischen Januar und April registriert.


Quelle: http://www.abs-cbnnews.com/nation/regions/05/09/12/dengue-outbreak-declared-zamboanga