China stoppt Reisen in die Philippinen

12. Mai 2012 (Meldung basierend auf der Nachrichtenagentur Xinhua) – Reisebüros einer weiteren chinesischen Stadt haben alle Reisen in die Philippinen ausgesetzt, wegen Sicherheitsbedenken aufgrund eines einmonatigen Streits über die Souveränität einer Insel im Südchinesischen Meer.

„Wir haben den Touristen die bereits ihre Reise in die Philippinen zahlten, zurück erstattet.“ sagte Wei Yong, General Manager der Overseas Travel Agency in Dalian, einer Hafenstadt in der Provinz Liaoning im Nordosten von China, am vergangenen Freitag.

„Wir werden der Entwicklung der Situation folgen. Wir werden keine Reisen auf die Philippinen arrangieren, bis die persönliche Sicherheit der Touristen in vollem Umfang gewährleistet werden kann.“ sagte Wei.

Reisebüros in Shanghai, Guangzhou und anderen Städten haben bereits Reisen in die Philippinen gestoppt, wegen der Unruhe in den Gewässern um Chinas Huangyan Insel im Südchinesischen Meer im vergangenen Monat, entgegen Chinas Warnung und Standpunkt zur Beilegung der Streitigkeiten auf diplomatischem Wege.

Am Freitag äußerte Chinas Außenminister Besorgnis über die Sicherheit von chinesischen Staatsangehörigen in den Philippinen und Hoffnung, dass die philippinische Seite Handlungen unterlasse, die die Spannungen eskalierten.

Medienberichten zufolge hielten etwa 200 philippinische Aktivisten eine Anti-China Demonstration am Freitag vor einem chinesischen Konsulat in Manila, zu dem Vorfall über die Huangyan Insel.

Bekräftigend, dass die Huangyan Insel ein fester Bestandteil des chinesischen Territoriums sei, sagte der Sprecher Hong Lei des Außenministeriums, dass es von der philippinischen Seite falsch sei, die anti-chinesischen Proteste zu unterstützen, was die aktuelle Situation eskalieren und verkomplizieren würde.

China hat die philippinische Seite aufgefordert, wirksame Maßnahmen zu ergreifen um die Sicherheit, legitimen Rechte und Interessen der chinesischen Bürger und Organisationen in dem Land zu schützen, sagte Hong.

Er drängte die Philippinen dazu, Chinas Souveränität zu respektieren und konkrete Maßnahmen zu ergreifen um eine Eskalation der Spannungen zu vermeiden.


Quelle: http://www.tempo.com.ph/2012/another-chinese-city-halts-travel-to-phl/#.T63TN0hVI7x