Walhaie: Tourismusminister schaltet sich ein

13. April 2012 – Tourismusminister Ramon R. Jimenez ermahnte die lokalen Gebietskörperschaften und Gemeinden, die Gesetze über das Zusammenleben mit Walen und der Meereserhaltung strikt einzuhalten, nachdem ein Foto eines Mädchens, das in Boljoon, Cebu auf einem Walhai ritt, sich über das Internet verbreitete.

„Der Tourismus sollte mit dem Schutz und der Erhaltung dieser Meerestiere koexistieren. Wir müssen das Bewusstsein der Menschen schärfen und die Gemeinden befähigen, das Zusammenleben mit den Walhaien effektiv zu steuern, so dass sie keinen Schaden erleiden oder in ihrem normalen Verhalten gestört werden.“ sagte Jimenez.

Er bemerkte, dass Richtlinien nicht nur zur Umsetzung für die Interessensgruppen da seien, um die natürliche Attraktivität zu schützen, sondern auch zur Schärfung des Bewusstseins für die Erhaltung der Meeresumwelt.

Er verwies auf die Notwendigkeit, den LGUs und Gemeinden ein Bewusstseins-Training für das Zusammenleben mit den Walhaien und der Erhaltung des Meerlebens zu geben, die häufiger von Walhaien rund um die Philippinen frequentiert werden.

Er sagte, dass das Foto eines Mädchens, das auf einem Walhai an der Küste des Barangays Granada in Boljoon, Cebu ritt, die Direktorin des regionalen Tourismusministeriums Rowena Montecillo veranlasste, sich mit der Bürgermeisterin Teresita Celis zu treffen, die den bedauerlichen Vorfall bestätigte.

Die regionale Beamtin erzählte, dass der Walhai im Netz von örtlichen Fischern gefangen wurde. Er wurde in die Nähe des Ufers gebracht, da die Fischer Schwierigkeiten hatten den Walhai in tieferen Gewässern zu befreien.

Jimenez sagte, sie wurden ebenfalls darüber informiert, dass die in den Vorfall Verwickelten gerügt und verwarnt wurden, im Wiederholungsfall eine Bestrafung zu erhalten. Der Walhai wurde später ins offene Meer freigelassen.


Quelle: http://www.manilastandardtoday.com/2012/04/13/observe-law-on-whale-shark-interaction-jimenez/