Startabbruch am NAIA nach einem „Bomben-Witz“

12. April 2012 – Ein Air Philippines (AirPhil) Flug von Manila nach Puerto Princesa City, Palawan konnte am Donnerstag nicht starten, nachdem ein Passagier Witze über eine Bombe an Bord machte.

Manager Bing Lina des Ninoy Aquino International Airport (NAIA) Terminal 3 sagte, das Flugzeug der AirPhil (Flug GAP943) war bereits auf der Startbahn, als der Pilot Unterstützung von der ‚Philippine National Police-Aviation Security Group‘ anforderte.

„Offenbar gab es eine Gruppe von Menschen, die Witze über eine Bombe im Flugzeug machten.“ sagte Lina in einem Interview. Laut Aussage von Air Philippines, beschloss der Pilot Kapitän Cyril Flores, „die A320 zur Rampe zurück zu bringen und Passagiere und Gepäck zu entladen, nachdem ein Passagier drohte, das Flugzeug explodieren zu lassen.“

„Der besagte Passagier ist mit einer Gruppe von 19 weiteren, die schon an Bord des Fluges GAP943 waren, als sich der Vorfall gegen 13:20 Uhr ereignete.“ sagte die Airline. Die Fluggesellschaft sagte weiter, das Flughafen-Sicherheitspersonal unterstützte den Piloten und den Flugoffizier Mark Garcia beim Evakuieren der Passagiere, mit Ausnahme der 19, die sich für weitere Befragungen und Ermittlungen bereit halten mussten.

Lina sagte, Witze über Sprengstoff an Bord von Verkehrsflugzeugen sind nicht zum Lachen, sondern strafbar vorm Gesetz. „Wir erinnern alle Passagiere daran, keine Bombendrohungen zu tätigen, besonders nicht im Inneren des Flugzeugs.“ sagte er.


Quelle: http://www.abs-cbnnews.com/nation/metro-manila/04/12/12/bomb-joke-delays-airphil-flight-naia-3