Säuft sich Amerikaner wegen Liebesschmerz zu Tode?

15. April 2012 – Ein 64-jähriger Amerikaner, dessen Frau sich gerade von ihm trennte, wurde gestern Morgen in Malate, Manila tot aufgefunden, nach dem er angeblich exzessiv Alkohol trank.

Charles David Rayburn, ein ehemaliger Seemann aus Hawaii, war angeblich verzweifelt nach dem er von Verwandten in Hawaii darüber informiert wurde, dass sich seine Frau entschlossen habe, sich von ihm zu trennen.

Der Ermittler Benito Cabatbat von der Mordkommission in Manila sagte, dass Rayburn von seiner „Maid“ Imelda Castillo (35) tot in seinem gemieteten Zimmer des ‚Santos Pension House‘ in Malate, gegen 9 Uhr gestern früh gefunden wurde.

Castillo sagte den Ermittlern, als sie Rayburn fand, war er nackt und hatte lediglich ein Kissen auf dem Oberkörper.

Die Ermittler sagten, dass wenige Tage vor seinem Tod, das Opfer heiter beobachtet wurde, obwohl er erwähnt hatte, dass er gerade von seiner Frau und seinen Kindern in Hawaii getrennt sei.

Castillo sagte, das Opfer habe nur selten gegessen und habe immer nur Schnaps getrunken.


Quelle: http://www.journal.com.ph/index.php/news/metro/27967-broken-hearted-american-drinks-self-to-death