Koreaner von Polizisten überfallen?

09. April 2012 – Zwei Koreaner verloren an zwei Männer, zu denen sie ins Auto einstiegen und die sich als Polizisten ausgaben, etwa 20.000 Pesos Bargeld. Der Vorfall ereignete sich neulich in Mabini, Manila.

In seiner Anzeige vor der Polizei in Manila, hat das Opfer Jun Hoo Yee (47) gesagt, dass er und sein Begleiter, Sun Kyun Baek (40) in einer Straße in Mabini gegen 15 Uhr spazierten. Als sie das ‚Aloha Hotel‘ erreichten, hielt ein weißes Auto direkt vor ihnen an und die Insassen befahlen ihnen, in das Auto einzusteigen.

Die Insassen des Fahrzeugs, von denen sie sagten, dass diese Polizei-Uniformen trugen, zwangen die Koreaner, ihnen ihr Geld zu übergeben, was 20.000 Pesos betrug. Danach ließen sie die beiden Koreaner wieder in Mabini frei.

Als die Koreaner ihre Anzeige erstatteten, fand zufällig eine Weiterbildung der betroffenen Abteilung statt. Aber sie konnten die Verdächtigen nicht unter den Anwesenden erkennen.

Der Chef des Bereiches Supt. Alex Gutierrez, beauftragte eine Untersuchung der Angelegenheit.

Unterdessen, sagten einige Polizisten, das die Täter nicht unbedingt von der Polizei Manila stammen müssten, da die Einsatzwagen in Manila seit mehreren Jahren nicht mehr weiß sind, sondern silberfarben.


Quelle: http://www.journal.com.ph/index.php/news/metro/27539-2-koreans-held-up-by-car-riding-mobile-men