Wissenschaftler sollen nicht im Ausland arbeiten

15. März 2012 – Senator Edgardo J. Angara appellierte an die philippinischen Wissenschaftler, im Land zu bleiben und ihm zu dienen, sowie zum Wohlstand des Landes beizutragen.

Angara, sprach auf der ersten nationalen Konferenz der ‚Accelerated Science and Technology Human Resources Development‘ (ASTHRD), einem Programm des ‚Department of Science and Technology‘ (DoST – Wissenschaftministerium), wo er Studenten und Berufstätige aus verschiedenen wissenschaftlichen und technischen Disziplinen aufforderte, im Land zu bleiben, da wie er feststellte, bereits heute die Wissenschaftler im Dienst der Regierung fehlten.

„Ich sehe keine andere Möglichkeit, Wohlstand in diesem Land zu schaffen, als durch Wissenschaft und Technik.“ sagte Angara, Vorsitzender des Senatsausschusses für Wissenschaft und Technologie und fügte hinzu, dass dabei die Rolle des DoST eine erhebliche sei „als Speerspitze unserer Entwicklung in eine Technologie-Gesellschaft zu führen.“

Angara stellte auch fest, dass die Philippinen nur 165 professionelle Wissenschaftler und Forscher auf eine Million Bevölkerung haben, entgegen der Forderung der ‚United Nations Educational, Scientific, and Cultural Organization‘ (UNESCO) von 380 Wissenschaftlern, die notwendig wären, um die wirtschaftliche Entwicklung voranzutreiben.

Laut dem Bericht des DoST ‚Science Education Institute‘ (SEI), verloren alleine im Jahr 2009 die Philippinen 25.000 Wissenschaftler in ausländische Beschäftigungsverhältnisse.


Quelle: http://www.tempo.com.ph/2012/stay-here-rp-scientists-urged/#.T2HaheLJA0g