Typhus-Ausbruch in Tuburan auf Cebu

6. März 2012 – Ein Typhus-Ausbruch wurde am Sonntag in Tuburan auf der Insel Cebu erklärt, nach dem das Gesundheitsministerium (DOH-7) und das ‚Integrated Provincial Health Office‘ (IPHO) vier Tote, acht stationäre Notaufnahmen und insgesamt 555 Fälle von Typhus in dieser Stadt bestätigte.

Die regionale epidemiologische Überwachungseinheit des DOH-7 führt bereits eine massive Aktion in der Stadt Tuburan durch, indem sie Antibiotika und andere Medikamente unter den Bewohnern verteilt.

Der DOH-7 Epidemiologe Renan Cimafranca sagte, dass 447 Menschen sich wegen möglichem Typhus behandeln ließen. Er sagte, ihnen sei zum ersten Mal am 20. Februar darüber berichtet worden, als bereits 31 ins Krankenhaus eingeliefert wurden und drei Menschen verstarben. „Wir untersuchen die Möglichkeit, dass die drei Wasserquellen der Stadt, vielleicht verseucht sind.“ sagte Cimafranca.

Typhus wird durch die Aufnahme von mit Kot einer infizierten Person verseuchter Nahrung oder Wasser übertragen, die das Bakterium ‚Salmonella enterica, Serovar Typhi‘ in sich trägt. Die Bakterien breiten sich durch schlechte Hygiene und öffentliche Toiletten aus und manchmal auch von fliegenden Insekten, die sich von Kot ernähren.

IPHO Chef Dr. Cristina Giango war in der betroffenen Region zur Überwachung und zur Medikamenten- und Flüssigkeitsverteilung, auf Anordnung von Cebu Gov. Gwendolyn Garcia.


Quelle: http://www.tempo.com.ph/2012/typhoid-outbreak-in-cebu-town/#.T1VqNuLJA0g