Steigende Tollwut-Fälle in den Visayas

20. März 2012 – Das Gesundheitsministerium (DoH) wird mindestens vier weitere Behandlungszentren gegen Tierbisse in der gesamten Central Visayas Region errichten, um die von tollwütigen Tieren wie Hunden, Katzen und Ratten gebissenen Menschen zu impfen und zu behandeln.

Jocelyn Tabotabo, Tollwut Koordinatorin des DOH sagte, es gebe bereits 25 Tierbiss Behandlungszentren in der Region. Die zusätzlichen vier werden in Camotes Island und Bogo City in Cebu errichtet, weiterhin eine in Candijay, Bohol und eine in Canlaon City, Negros Oriental, in der Hoffnung, die Zahl der Todesfälle durch eine Ansteckung zu reduzieren.

Die Errichtung der zusätzlichen Tierbiss Behandlungszentren kam, da das DOH berichtete, dass die Anzahl der Tollwut-Fälle von 26.298 im Jahr 2010, auf 28.963 im vergangenen Jahr angestiegen ist, was einer 10,13-prozentigen Steigerung entspricht. Im Jahr 2011 wurden rund 387.918 oder 71 Prozent der Hunde der Region geimpft, im Vergleich zu 27 Prozent von 541.240 im Jahr 2010.

Für das erste Quartal 2012 berichtet das DoH, dass ein Mensch bereits an Tollwut verstorben sei. Im Jahr 2011 gab es 11 Todesfälle und 13 im Jahr 2010.

Gesundheitsbeamten warnten die Öffentlichkeit auch vor der traditionellen „Tandok Methode“, als eine nachträgliche Anti-Tollwut-Behandlung. Diese traditionelle Methode sei ineffizient und berge Gesundheitsrisiken, sagte Tabotabo.

Tabotabo riet Betroffenen, sofort einen Arzt in einem Krankenhaus oder das ‚City Health Office‘, insbesondere das ‚Animal Bite Treatment Center‘ aufzusuchen, damit sie sofort mit den richtigen Medikamenten behandelt werden. Normalerweise erhält eine von einem Hund gebissene Person, sechs Tage lang eine Injektion, die 1.200 Pesos pro Injektion kostet oder etwa 8.000 Pesos für die komplette Dosis.


Quelle: http://www.tempo.com.ph/2012/rabies-cases-rise-in-cv/#.T2hMRWbJA0g