Schwer verletzter Jeepney Fahrer, fährt selbst ins Hospital

14. März 2012 – Ein tapferer Jeepney Fahrer in Olongapo City fuhr noch selbst ins Krankenhaus, nachdem bei einem Überfall seine Passagiere ausgeraubt wurden und ihm in den Hals geschossen wurde.

Die Polizei benannte das Opfer, als den Fahrer Noel Ulanday (40), wohnhaft in West-Bajac Bajac, in Olongapo. Er überlebte seine Schussverletzung unbekannten Kalibers. Laut Polizei fuhr Ulanday am Montag gegen 20:45 Uhr, mit seinem Jeepney und einem männlichen und zwei weiblichen Passagieren an Bord.

Als sie sich dem unbeleuchteten Abschnitt der Amaguis Street näherten, zog der männliche Fahrgast plötzlich eine Handfeuerwaffe und schnappte sich die Handtaschen der Frauen. Wegen der Unruhe versuchte Ulanday anzuhalten, aber der Räuber schoss auf ihn und traf ihn im Nacken.

Der Verdächtige stieg aus und flüchtete mit einem Motorrad, das ihnen folgte. Schwer verwundet, fuhr Ulanday mit seinem Jeepney noch ins Krankenhaus, wo er zur Beobachtung in die chirurgische Station eingewiesen wurde. Die Polizei hat sofort eine Fahndung eingeleitet.


Quelle: http://journal.com.ph/index.php/news/provincial/25896-jeepney-driver-shot-by-robber