Raubüberfall in Mactan auf Deutschen

10. März 2012 – Ein 34-jähriger Deutscher wurde von einem Mann, der ihn im Barangay Pusok, Lapu-Lapu City auszurauben versuchte, mit einem Messer verwundet. Obwohl verwundet, ging Roman P. H. direkt zu seinem gemieteten Haus und weigerte sich, ins Krankenhaus gebracht zu werden. Der Deutsche lebt im Barangay Sambag 2 in Cebu City.

H. sagte der Polizei, dass er gegen 3 Uhr morgens am vergangenen Freitag, zu Fuß die Straße an der Sitio Seaside entlang ging, auf seinem Weg zum Haus eines Freundes. Er berichtete, dass plötzlich ihm ein unbekannter Mann in den Rücken stach und Geld von ihm verlangte. H. leistete jedoch Widerstand und erhielt mehrere Stiche in den Bauch.

Als ein Taxi ihnen entgegen kam, rannte der Angreifer weg. H. winkte das Taxi heran und bat darum, zu seinem gemieteten Haus in der Urgello Street gebracht zu werden. Der Deutsche meldete den Raubüberfall nicht bei der Polizei.

Die Polizei Ermittler von Lapu-Lapu City erfuhren von dem Vorfall erst durch eine TV-Reportage. Darauf hin ging die Polizei zu H.s Haus und riet ihm, sich ärztlich behandeln zu lassen. Er weigerte sich jedoch zu gehen, offenbar um Kosten zu vermeiden. H.s Vermieter bot ihm an, die medizinische Behandlung zu bezahlen, aber H. lehnte noch immer ab.

Die Polizei sagte, Rettungsassistenten seien gerufen worden, um den verwundeten Deutschen zu checken. Weiter sagte die Polizei, dass die deutsche Botschaft von dem Vorfall informiert wird.


Quelle: http://newsinfo.inquirer.net/158997/cellphone-theft-in-mandaue