Polizisten nur wegen Totschlag statt Mord angeklagt

28. März 2012 – Die Familie des ermordeten Anton Cu-Unjieng, der fälschlicherweise für einen Autodieb gehalten und erschossen wurde, äußerte sich gestern enttäuscht über das Ergebnis der Mordanklage, die sie gegen die ‚Traffic Management Group‘ (TMG) Polizisten eingereicht hatten.

Frau Monique Cu-Unjieng La’o beklagte, dass der Mordfall, den sie gegen die Verkehrspolizisten beim Gericht in Pasig City bereits vor sieben Jahren einreichten, zu einem „Totschlag“ wurde. Sie sagte, sie seien durch den Antrag des Gerichts überrascht, die Verdächtigen nur wegen Totschlags anzuklagen, anstelle wegen Mordes.

Rechtsanwalt Jose Manuel Diokno, Berater der La’o Familie sagte, sie seien bereit sich den Fragen zu stellen und die Anklageerhebung von Richter Danilo Buemio zu stoppen. Frau Lao und ihr Anwalt bekräftigten, dass sie noch eine anhängige Petition vor dem Obersten Gerichtshof hätten, in der sie das Gericht ersuchten, die Anklage wegen Mordes statt Totschlag beizubehalten.

DKB-Partnerprogramm

Die La’o Familie sagte, sie werden in dem Fall kämpfen bis sie Gerechtigkeit bekämen, da sie starke Beweise hätten. Vor allem die Filmaufnahmen des UNTV Kameramanns, der forensische Bericht von Dr. Racquel Fortun und die Zeugenaussagen der sich irrenden Polizisten, welche die Tötung gestanden.

Diokno sagte, dass sie einen Dringlichkeitsantrag vor dem Obersten Gerichtshof einreichen werden, um die Anklage wegen Totschlags gegen die Verdächtigen zu verhindern. „Da die Anklage wegen Totschlags kautionsfähig ist, könnten sie das Land verlassen und wir werden sie nie mehr sehen!“ beklagte sich Diokno.

Cu-Unjieng wurde zusammen mit seinen Kollegen Francis Xavier Manzano und Bryan Anthony Dulay, durch Agenten der TMG in der Garnett Road, Ortigas Center in Pasig City am 7. November 2005, ermordet. Erste Polizeiberichte besagten, dass die Opfer einen Schusswechsel mit den verfolgenden Polizeibeamten hatten. Aber dies stellte sich als falsch heraus, als das UNTV Filmmaterial gezeigt wurde, zusammen mit dem forensischen Bericht von Dr. Fortun.


Quelle: http://www.journal.com.ph/index.php/news/metro/26897-court-decision-disappoints-mother-of-murdered-son