OFW Kindermädchen in Paris verhaftet

18. März 2012 – Ein Kindermädchen, das als Overseas Filipino Worker (OFW) in Frankreich arbeitete, landete nun im Gefängnis, nachdem das ihr anvertraute 10 Monate alte Kleinkind ertrank, verlautete aus dem Außenministerium (DFA).

Der Vorfall ereignete sich am 12. März, als die OFW, deren Identität nicht veröffentlicht wurde, Berichten zufolge das Baby in einer Badewanne alleine zurück ließ, sagte das Auswärtige Amt.

Die Pariser Polizei informierte die Philippinische Botschaft über die Verhaftung der philippinischen Frau.

„Die Botschaft hat sofort alle Anstrengungen unternommen, um sicherzustellen, dass unsere OFW einen Rechtsanwalt erhält, so dass sie rechtlich vertreten wird.“ sagte das DFA.

Es fügte hinzu, dass die OFW am Freitag ins ‚Fleury Merogis‘ Gefängnis in einem Vorort von Paris gebracht wurde.

„Sie hat auch einen vom Gericht bestellten Pflichtverteidiger erhalten. Jedoch wurde die Bitte um einen Besuch im Gefängnis durch Botschaftsmitglieder noch nicht gewährt.“ berichtete das DFA. Allerdings habe man die nächsten Verwandten der Frau auf den Philippinen von dem Vorfall informiert.


Quelle: http://globalnation.inquirer.net/29829/ofw-in-paris-held-for-baby%E2%80%99s-death