„Kreative“ Call-Center Agentin …

26. März 2012 – Ein australischer Fernsehsender berichtete letzte Woche, dass ein ‚Call-Center Agent‘ aus den Philippinen nun Gegenstand von Ermittlungen ist, nachdem die Call-Center Mitarbeiterin angeblich einem Kunden anbot, für einen kleines „Präsent“ seine Rechnung zu kürzen.

Der ‚Today Tonight‘ Bericht zitiert einen gewissen Sam McNeil, der sagte, dass sich seine Anfrage als „ziemlich ernst“ heraus stellte. Er sprach angeblich mit einer gewissen ‚Daniella‘, die für den Kundenservice der ‚Telstra Business‘ hier in den Philippinen arbeitet.

McNeil behauptete, er jammerte über die Höhe seiner 557 $ Kreditkartenrechnung, aber Daniella machte ihm später in einer privaten Mail einen Kompromissvorschlag. Sie schrieb angeblich: „Sam Du klingst für mich wirklich nett … LOL. Soll ich Dein Kundenkonto sofort korrigieren? Ich könnte ein paar Rückbuchungen vornehmen und Dein Konto auf 99 Dollar setzen, damit Du keine Probleme hast. Wenn ich dafür ein spezielles Präsent erhalten könnte … Cheers!“

Daniella soll auch gesagt haben: „Du kannst mir 60 $ überweisen. Ich kümmere mich um Dein Konto, es gibt kein Drama. Es liegt ganz bei Dir … Dieses Gespräch hat nie stattgefunden.“

Die Nachricht verriet nicht, wie die Staatsangehörigkeit von Daniella entdeckt wurde. ‚Today Tonight‘ ist eine australische Nachrichtensendung, produziert von ‚Seven Network‘.

Auswandern - Den Kulturschock überwinden

Der ‚Today Tonight‘ Bericht zitiert den Telstra Geschäftsführer Peter Jamieson mit den Worten: „Dies ist ein Einzelfall von einer bestimmten Person, die eine schlechte Entscheidung getroffen hat. Diese Person wird dafür bezahlen. Sie wurde von den Telefonen entfernt und wir werden geeignete Maßnahmen ergreifen, um sicherzustellen, dass dies nicht mehr passieren wird.“

„Ganz klar, es ist völlig inakzeptabel. Wir dulden es in keiner Weise und sind sehr enttäuscht. Wir haben sofortige Maßnahmen zur Bekämpfung ergriffen.“ sagte Jamieson in dem Fernsehprogramm.

McNeill sagte, er habe Mitleid mit Daniella, die behauptete, ihm nur Fotos geschickt zu haben. „Es ist eine Sache, als ein Unternehmen mehr Geld zu machen. Ich kann das verstehen und schätze das auch. Aber wenn das bedeutet, dass man bereit ist den Kundenservice zu opfern und Menschen beschäftigt, die bereit sind Kunden zu erpressen, dann haben sie ein großes Problem. Es ist etwas, was sie wirklich neu bewerten müssen, denke ich mal.“ sagte er.

Er sagte, Kultur, Bedingungen und ein Mangel an Kontrolle in Übersee, tragen zu den Risiken der Übersee-Call-Center bei. Einige Interessengruppen in Australien kämpfen schon lange, gegen die Praxis von Unternehmen, die Dienste ins Ausland zu verlagern.


Quelle: http://www.abs-cbnnews.com/business/03/25/12/pinoy-call-center-agent-subject-aussie-investigation