Christus-Erscheinung auf dem Public Market in Danao

21. März 2012 – Die Erzdiözese Cebu hat die Öffentlichkeit vor Personen gewarnt, die versuchten durch die Erbringung von angeblichen Wundern, Geld zu machen und dann Öle und Kerzen verkauften.

Die Erzdiözese gab die Warnung, nachdem die angebliche Ähnlichkeit mit Christus, an einer Wand im öffentlichen Markt von Danao City sich bildete, nun Hunderte von Menschen anzieht, die wirklich glauben, dass das Bild dem von Christus entspricht.

Fr. Emilio Bataclan, amtierender Bischof des vierten Bezirks Cebus, zu dem auch Danao City gehört sagte, das ‚Parish Pastoral Council and the Committee on Worship‘ wurde bereits damit beauftragt, über die Angelegenheit zu berichten.

Bataclan, der von der Sache am vergangenen Sonntag Abend erfuhr sagte, sie warteten noch auf den Bericht, aber es erreichten sie bereits Informationen, dass das Bild an einer der Wände des öffentlichen Marktes, nur für Geschäftemacherei verwendet würde.

„Es gibt Gerüchte, wonach es nur dem Zweck diene, Wunderöle und Kerzen zu verkaufen. Wenn es wirklich darum geht, dann sind wir vorsichtig!“ sagte Bataclan. Der Bischof sagte, sie werden einen Priester in das Gebiet senden, um das zu korrigieren, an was die Menschen zu Unrecht glaubten.

Seit Freitagabend kommen die Menschen, um die Wand zu sehen. Einige verkauften neuerdings Kerzen, Blumen und ein kleines Bild des Sto. Niño unterhalb der Wand.


Quelle: http://www.tempo.com.ph/2012/public-warned-vs-fake-miracles/#.T2lCLmbJA0g