Belgierin ausgeraubt, 15.000 Euro Beute

7. März 2012 – Die Behörden haben Touristen aufgefordert, vorsichtig zu sein, vor den Aktivitäten einer „Ativan Gang“, wie es scheint. Die Ativan Bande ist für verschiedene Betrugsmaschen bekannt, um Touristen und Einheimischen ihre Wertsachen zu stehlen.

In Manila wurden drei Touristen angeblich Opfer der Bande, in einem Zeitraum von zwei Wochen. Eine Belgierin verlor dadurch vor kurzem 15.000 Euro oder fast 1 Million Pesos.

Dr. Lilianne van Haeren war das erste Mal auf den Philippinen. Die 52-jährige Tierärztin Van Haeren war nicht ungeübt im Alleinreisen. Auf einem Ausflug zur Malate Church, freundete sie sich mit zwei Frauen an, die sie zu einer Reise nach Tagaytay am nächsten Tag einluden.

„Sie fragten mich, ob ich alleine bin, ob ich eine Touristin sei, wie lange ich auf den Philippinen bleiben wolle. Sie gewannen mein Vertrauen, da sie sehr freundlich waren. Ich sagte ja, zu ihrer Einladung zum Abendessen und ging mit ihnen zusammen für einen Tag nach Tagaytay.“ sagte van Haeren.

Die beiden Frauen sagten dann, falls die Touristin die nördlichen Philippinen bereisen wollte, sie sich freuen würden, sie zu begleiten. Sie würden gerne ihre Reiseleiter sein, benötigten jedoch 10.000 Pesos für Transport, Verpflegung und Unterkunft.

DKB-Partnerprogramm

„Sie fragten mich, als wir nach Manila zurück kamen, ob ich mit ihnen für 10 Tage in den Norden der Philippinen reisen wollte. Es koste 1.000 Pesos pro Tag, also 10.000 Pesos für 10 Tage. Ich sagte ja. Am Montag, den 6. Februar gehen wir.“ sagte van Haeren.

Allerdings brachten die beiden Frauen noch zwei weitere Frauen und einen Mann mit auf ihre Reise in den Norden, so dass sie in einer Gruppe von sieben Personen reisten. Sie gingen nach Dagupan, Baguio und Banawe und erreichten nach drei Tagen Cabanatuan City.

Am 9. Februar in einem Hotel in Cabanatuan, wachte van Haeren spät auf und fühlte sich sehr schwindlig. Ihre Begleiter waren verschwunden. „Ich habe meine Tasche nicht geöffnet. Mein Geld war da drin, 15.000 Euro. Ich fragte das Hotel, wo meine Begleiter seien. Sie sagten, oh, sie gingen um 4 Uhr früh weg. Ich verstand nicht, warum sie das taten. Ich fuhr dann mit dem Bus alleine nach Manila zurück.“ sagte van Haeren.

Als sie zurück kam nach Manila, öffnete sie ihre Tasche und stellte fest, dass ihr Geld weg war. Sie sagte möglicherweise wurde ihr eine Droge gegeben, weshalb sie so lange geschlafen habe. Sie hörte niemand in ihr Zimmer kommen. Bevor sie gingen, löschten die Verdächtigen jedoch die Bilder von sich selbst auf Van Haerens Kamera. Allerdings konnten die Dateien wiederhergestellt und die Fotos ausgedruckt werden.

Die Behörden sagten, dass die sechs vielleicht Mitglieder der Ativan Bande waren. Der Bericht der Polizei Manilas zeigte, dass in einem Zeitraum von drei Wochen, vier Touristen dieser Masche zum Opfer fielen, wie Van Haeren.

Eines der Opfer, die 19-jährige Tatsuya Kato aus Japan, berichtete über die gleiche Anzahl von Personen wie Van Haeren sagte, die sie unter Drogen setzten: ein Mann und fünf Frauen.

Auswandern - Den Kulturschock überwinden

Laut der Kriminalpolizei wurde die Ativan Gang zuerst in den 80er Jahren aktiv und blieben seit dem im „Geschäft“, da sie eine einfache Methode verfolgen, mit einem Minimum an Aufwand. Das einzige was benötigt wird ist, schnelles Reden und Tranquilizers.

Die US-Botschaft sagte, dass im Jahr 2010 fünf Amerikaner der Ativan Gang zum Opfer fielen, in einer Zeitspanne von 10 Monaten. Da sie Touristen waren und nur für eine kurze Zeit in dem Land blieben, waren die Opfer nicht in der Lage, gegen verdächtige Bandenmitglieder Druck auszuüben.

Van Haeren sagte jedoch, dass sie in den Philippinen bleiben will, bis die Verdächtigen gefasst werden. „Wenn mir jemand Informationen gibt, dann werde ich eine große Belohnung zahlen.“ sagte sie. Sie hat Steckbriefe des Mannes und der fünf Frauen an mehreren Stellen in Manila veröffentlicht. Außerdem warnt sie Touristen, vorsichtig zu sein.

„Es ist genug, ich will sie fangen. Ich brauche die Hilfe des philippinischen Volkes. Allein kann ich nichts tun, aber gemeinsam können wir sie schnappen.“ sagte van Haeren.


Quelle: http://www.abs-cbnnews.com/nation/metro-manila/03/06/12/belgian-loses-p1-m-ativan-gang