6 Touristen von Polizisten in Pampanga ausgeraubt

17. März 2012 – Ein Taiwanese und sechs chinesische Touristen, haben zusammen mit ihren zwei philippinischen Begleitern, ihr gesamtes Bargeld und Wertsachen an sechs Polizisten verloren, die einen angeblichen Haftbefehl gegen eines der Opfer in ihrem gemieteten Haus am vergangenen Donnerstag ausführen wollten.

Insp. Fernando Cunanan Jr., Leiter der Kriminalpolizei in Pampanga sagte, die Verdächtigen stellten sich um 1 Uhr morgens bei den Wachen der Subdivision, als Polizisten aus Camp Olivas der Stadt San Fernando vor. Cunanan sagte weiter, rund 500.000 Pesos Bargeld, Mobiltelefone sowie Schmuck, seien den Opfern abgenommen worden.

Die Verdächtigen gingen unauffällig zum Haus der Opfer im ‚Don Bosco Compound‘ und klingelten, woraufhin eines der Opfer ihnen das Tor öffnete. Einer der Räuber packte ihn und fesselte seine Hände. Mit vorgehaltener Waffe wurde er gezwungen, die Verdächtigen in das Haus einzulassen.

Als sie im Haus waren, befahlen die Verdächtigen, dass sich die Touristen in der Mitte des Wohnzimmers versammeln sollten. Die Verdächtigen gingen in die Zimmer und durchsuchten diese. Sie nahmen das Bargeld, Mobiltelefone und andere Habseligkeiten der Opfer.

Die Kriminalpolizei erfuhr aus dem Logbuch der Subdivision, dass die Verdächtigen an Bord eines braunen Innovas und zwei weiteren Fahrzeugen kamen. Die Kennzeichen der Fahrzeuge waren ebenso darin vermerkt.

Die Verdächtigen behaupteten Polizisten der regionalen Polizeibehörde zu sein und einen Haftbefehl gegen einen Taiwanesen mit Wohnsitz in der Subdivision auszuführen.


Quelle: http://journal.com.ph/index.php/news/provincial/26124-6-chinese-tourists-robbed-by-cops