Zickenkrieg: Die Fortsetzung …

4. Februar 2012 – Der gesetzmäßigen Ehefrau des verstorbenen Negros Occidental Vertreters, Ignacio ‚Iggy‘ Arroyo, ist es nicht gelungen seine Leiche aus London mit nach Hause zu bringen, aufgrund rechtlicher Fragen.

Lorna Kapunan, die Anwältin von Aleli Arroyo, die sich gerade auf der Rückreise nach Manila befindet, sagte, Iggys Lebenspartnerin Grace Ibuna beauftragte das Bestattungsinstitut, wo sich die Leiche des Abgeordneten derzeit befände, dass er in Großbritannien eingeäschert würde.

Laut Kapunan, die Aleli nach Großbritannien begleitete, erhielt das Bestattungsinstitut einen Anruf von Ibunas Anwalt, dass die Ehe zwischen Iggy und Aleli bereits für nichtig erklärt worden sei. Kapunan sagte, das Bestattungsinstitut soll Gerichtsdokumente über die angebliche Annullierung der Ehe angefordert haben.

„Die philippinische Botschaft hat bescheinigt, dass Aleli Alicia Arroyo die gültige Ehefrau ist.“ fügte sie hinzu. Aleli hatte zuvor damit gedroht, Ibuna zu verklagen, nachdem diese sich selbst als die rechtmäßige Frau des verstorbenen Kongressabgeordneten, gegenüber dem Londoner Krankenhaus ausgab.

Kapunan sagte, Iggys Familienmitglieder waren über die Pläne, ihn einäschern zu lassen schockiert, da diese von Aleli erwarteten, Iggy mit nach Hause zu bringen. Iggy erlitt letzte Woche einen Herzstillstand und fiel ins Koma. Seine lebenserhaltenden Maschinen wurden wenige Stunden später abgeschaltet.

Der dreimalige Kongressabgeordnete hatte sich seit August in London aufgehalten, um sein Leberleiden behandeln zu lassen. Er hat seitdem an keiner Plenarsitzung des Abgeordnetenhauses mehr teilgenommen.

Fortsetzung folgt … Garantiert!


Quelle: http://www.sunstar.com.ph/manila/local-news/2012/02/04/wife-fails-bring-home-iggy-s-remains-london-204285