Vier Koreaner von der Polizei entführt und erpresst

21. Februar 2012 – Die Anti-Drogen-Einheiten aller Polizeistationen Manilas werden aufgelöst und durch eine zentralisierte Einheit des Manila Police Districts (MPD) ersetzt werden.

Dies ordnete der Bürgermeister Alfredo Lim an, nachdem vier koreanische Touristen am 14. Februar von einer Anti-Drogen-Einheit in Sta. Cruz illegal verhaftet wurden, um angeblich von ihnen Geld zu erpressen. Es gab in der Vergangenheit bereits Berichte über diese Einheiten, die entweder illegale Drogendealer verhätschelten oder von unglücklichen Opfern Geld erpressten.

Auf einer Pressekonferenz am Montag, forderte Lim nun den MPD Direktor Senior Superintendent Alejandro Gutierrez dazu auf, eine zentrale Anti-Drogen Einheit neu einzuberufen, die als einzige Einheit Drogenfälle untersuchen darf, zusammen mit der Stadtverwaltung.

„Ab heute werden wir alle diese Drogen-Einheiten in allen Polizeistationen wegen dieser Vorfälle auflösen und deren Personal an das MPD Hauptquartier in unterschiedliche Bereiche versetzen.“ sagte der Bürgermeister.

Lim sagte, die 10 Mitglieder der MPD Sta. Cruz Anti-Drogen-Einheit, die Berichten zufolge seit 14. Februar nicht mehr zur Arbeit erschienen sind, erwarte eine Anklage wegen Entführung und Erpressung.

Zwei koreanische Touristenführer, von denen angenommen wird, Komplizen der Tatverdächtigen zu sein, wurden bereits festgenommen. Lim versprach auch, das erpresste Geld den Opfern zurückzugeben, sobald die Verdächtigen festgenommen worden seien.


Quelle: http://globalnation.inquirer.net/26345/manila-antidrug-units-dissolved-after-illegal-arrest-of-4-koreans