Selbstmord vor dem Kirchenaltar

8. Februar 2012 – Durch Schulden belastet, hat sich ein 66-Jähriger am Montag Nachmittag, vor dem Altar in einer Kirche in Quezon City, selbst erschossen.

Inspector Elmer Monsalve, Chef der Mordkommission der Quezon City Polizei (QCPD), identifizierte den Selbstmörder als Gil Baniqued aus Quezon City. Monsalve sagte, Baniqued war bereits tot, als er gegen 16:30 Uhr in der Holy Trinity Gemeindekirche in der Chopin Street gefunden wurde.

Elsa Flores, eine Mitarbeiterin der Gemeinde, erzählte der Polizei, dass sie die erste Person war, die Baniqued fand, vor dem Altar liegend und aus der linken Schläfe blutend.

Am Tatort wurde ein Revolver sichergestellt, den das Opfer noch in seiner rechten Hand hielt und ein Abschiedsbrief auf der Oberseite des Stuhls. Den Brief untersucht nun die Polizei, ob er tatsächlich vom Opfer stammt.

Flores erzählte, dass sie am Montag Nachmittag einen Schuss im Innern der Kirche hörte, aber den Vorfall ignorierte es und weiter zur Toilette ging. Als sie von der Toilette zurück kam, ging Flores an dem Altar vorbei, wo sie schockiert den toten Baniqued vorfand.

Erste Berichte besagten, dass vor dem Vorfall Baniqued und seine Frau angeblich gestritten hatten. Die Polizei erfuhr auch, dass Baniqued, ein Pensionär des ‚United States Veterans Affairs Office‘, einer unbekannten Person Geld schuldete, was die Ursache für den Streit zwischen dem Paar war.


Quelle: http://www.tempo.com.ph/2012/man-kills-self-inside-church/#.TzJMmeLJA0g