Phivolcs: Tsunami-Warnung war richtig

8. Februar 2012 – Das philippinische Institut für Vulkanologie und Seismologie (Phivolcs) sagte, dass es keinen Fehler bei der Ausrufung der Tsunami-Warnstufe 2 machte, nach dem sich das Erdbeben der Stärke 6,9 in Negros und Cebu um 11:49 Uhr am vergangenen Montag ereignete.

Rolando Montañez von der Phivolcs Beobachtungsstation in Lapu-Lapu City sagte in einem Radio-Interview, dass die Warnung für die Städte entlang der westlichen Küste der Provinz Cebu, mit Blick auf Negros, ausgegeben wurde. „Wir haben keinen Fehler gemacht.“ sagte Montañez.

Die Tsunami-Warnstufe 2 bedeutet, es können 1 Meter hohe Wellen entstehen und Menschen wird geraten, von der Küste weg zu bleiben, laut der ‚Philippine Information Agency‘.

Die Warnung verursachte bei vielen Menschen in der Innenstadt von Cebu City und Mandaue City selbst gestern noch um die Mittagszeit Panik, obwohl Phivolcs den Alarm-Status aufgehoben hatte.

Montañez sagte, wenn ein stärkeres Erdbeben auftritt, sollte dies bereits als Warnung vor einem möglichen Tsunami dienen. Aber er betonte auch, dass die Menschen ruhig bleiben sollten und alle Informationen die sie erhalten, überprüfen.

Nach Angaben der ‚US National Oceanic and Atmospheric Administration‘ (NOAA), die auch den Pazifischen Ozean überwacht, kann ein Tsunami Minuten nach einem Erdbeben folgen, das sich im Pazifik ereignet.


Quelle: http://www.sunstar.com.ph/cebu/local-news/2012/02/08/phivolcs-7-tsunami-warning-correct-sees-more-aftershocks-204918