‚Iggy‘ A.: Zickenkrieg oder die späte Rache

4. Februar 2012 – Die Noch-Ehefrau des verstorbenen Negros Occidental Repräsentanten Ignacio ‚Iggy‘ Arroyo hat die volle Kontrolle über die Modalitäten für seine Beerdigung übernommen und mit ihrer Anwältin, seiner Lebensgefährtin den Zutritt zur Totenwache verwehrt.

Die Anwältin der Witwe, Lorna Kapunan hat Familienmitglieder und Freunde angewiesen, der Geschäftsfrau Grace Ibuna, der Lebenspartnerin des verstorbenen Abgeordneten, den Zugang zu jeglichem Trauerdienst zu verwehren. Ibuna war dabei, als Iggy am 26. Januar in London verstarb, wo er wegen einer Leberzirrhose behandelt wurde.

Kapunan hat Ibuna bezichtigt, den Ärzten die Erlaubnis erteilt zu haben, die lebenserhaltenden Geräte des bereits hirntoten Abgeordneten abzuschalten. In einer SMS-Nachricht am Freitag an Journalisten, sagte Alicia Morales-Arroyo, die Leiche ihres Mannes solle am Samstag aus London ankommen. Sie sagte, die Totenwache im Haus der Familie in La Vista, Quezon City werde bis Dienstag dauern.

Der Sarg werde dann am Dienstag in den Sitzungssaal des Repräsentantenhauses für Nachrufdienste übertragen werden, unmittelbar danach wird er in seine Heimatstadt Binalbagan, Bacolod City gebracht, wo er bis zum Donnerstag bleibt. Später an diesem Tag, wird er dann zurück nach Manila geflogen werden, zur Bestattung auf dem Nordfriedhof.

DKB-Partnerprogramm

Die ‚gesetzliche‘ Witwe Alicia Arroyo sagte: „Der Repräsentant Arroyo wird neben seiner Mutter beerdigt werden.“ In Bacolod, laufen die Vorbereitungen für Iggy Arroyos Totenwache in der katholischen Kirche von Binalbagan, laut dem ‚Negros Occidental Board‘-Mitglied Melvin Ibañez, einem engen Freund und politischen Verbündeten.

Ibañez sagte, er habe von der Ankunft des Sarges von Dina Arroyo Tantoco erfahren, einer Tochter des Abgeordneten. Er sagte, die Totenwache würde es den Menschen in Negros Occidental ermöglichen, dem Verstorbenen die letzte Ehre zu erweisen.

Gefragt nach Details der Gedenkfeiern, sagte Ignacio Arroyos Schwester, die ehemalige Kasangga Repräsentantin Marilou Arroyo, sie wisse nicht, was in London passiert sei oder wann der Sarg ihres Bruders endlich nach Hause gebracht würde.

Seit 2005 leben Alicia Morales-Arroyo und der Verstorbene getrennt. Ein Annullmentverfahren war seit einiger Zeit im Gange. Aber Morales-Arroyo besteht auf die Gültigkeit dieser nicht mehr existierenden Ehe. Die Philippinen haben als einziges Land der Erde kein Scheidungsgesetz.


Quellen u.a.: http://newsinfo.inquirer.net/139265/widow-bars-grace-ibuna-from-ignacio-arroyos-wake
und http://www.manilastandardtoday.com/insideNews.htm?f=/2012/february/3/news7.isx&d=2012/february/3