Hinrichtungsopfer im Müll ‚entsorgt‘

18. Februar 2012 – Ein mutmaßliches Opfer einer Hinrichtung wurde in Quezon City am frühen Freitagmorgen gefunden. Der zuständige Ermittler der Polizei Alvin Quisumbing, beschrieb das Opfer zwischen 40 und 45 Jahre alt, von mittlerer Gestalt und 5’7″ groß.

Quisumbing glaubt, dass das Opfer ein Mitglied der „Sputnik Gang“ ist, da er die Tätowierung „Sputnik Boy Niar“ auf dem Rücken trägt. Er fügte hinzu, dass das Opfer möglicherweise zuvor im Gefängnis inhaftiert war, da nur Häftlinge Mitglied der Bande werden können.

Der Ermittler sagte, das Opfer sei von einem Passanten namens Vicente Caro gegen 6 Uhr morgens auf dem Upsilon Drive in der Nähe der Ecke South Zusuaregui, Barangay Old Balara entdeckt worden.

Caro sagte, er war in der Gegend unterwegs, als er einen schwarzen Müllsack entdeckte. Aus Neugier öffnete er den Müllsack und war schockiert, eine Leiche im Inneren zu finden.

Quisumbing sagte, der Körper sei in drei Müllsäcke verteilt worden. Die Leiche des Opfers, trug mehrere Stichwunden und hatte eine langen Nylonschnur um den Hals gebunden.


Quelle: http://journal.com.ph/index.php/news/metro/24152-salvage-victim-rotting