Hilflose Touristen!

3. Februar 2012 – Irgendwo in den Nachrichten-Seiten habe ich etwas von einer Touristen-Polizei gelesen. Touristen-Polizei! Ich bin kein Tourist – wahrscheinlich ist das der Grund, warum ich noch keine gesehen habe?

Ebenso wenig wie die Touristen, die bestohlen wurden -ausgeraubt aus Spaß („It’s More Fun in the Philippines“) und als bleibende Erinnerung an unsere schönen Inseln und unsere dynamischen Städte. Drei englische Mädchen wurden von ihrem Taxi-Fahrer ausgeraubt, der ihnen damit auch ein Veilchen aufs Auge als Souvenir mitgab.

Zwei Koreaner wurden durch ihren „Kutscher“ um ihre Brieftaschen erleichtert. Ein Deutscher, der aus einer Bar mit entleerten Taschen kommt, Blut strömt aus einer klaffenden Wunde am Kopf. Ein brasilianisches Paar, das gezwungen wurde 1.000 Pesos für eine Fahrt mit der Pferdekutsche auf einer Strecke von gerade mal drei Blöcken zu zahlen, nur weil es regnete.

Mein Freund war schockiert zu sehen, wie ein Mann von einer Balikbayan (Heimkehrerin) die Handtasche schnappte, nur wenige Augenblicke, nachdem sie von einem Geldwechsler kam. Rechtzeitig wurde der Dieb von seinem Motorrad-Kollegen abgeholt und die beiden rasten davon, reibungslos. Ob die Diebe einen Helm trugen? Das einzige was diese Kriminelle trugen, war ein freches Grinsen, als sie an den glücklosen Wachleuten des Hotels vorbei flitzten.

Sollten denn nun solche Vorfälle dem Tourismusministerium oder der Polizei gemeldet werden? Wenn Sie Tourist wären, was würden Sie tun, außer zu schwören niemals wiederzukommen für „mehr Spaß“?

(Bevor wieder dümmliche Nullchecker auf die Idee kommen, der Artikel stamme von Stevaro oder … NEIN, er stammt aus der Feder einer Filipina, namens ‚Jullie Yap Daza‘!)


Quelle: http://www.mb.com.ph/articles/350247/helpless-tourists