Emirate: Pinay muss wegen einvernehmlichem Sex ins Gefängnis

24. Februar 2012 – Eine philippinische Maid in den Vereinigten Arabischen Emiraten (VAE) wurde zu einer Gefängnisstrafe verurteilt, nachdem ihr Arbeitgeber sie in seinem Haus mit ihrem pakistanischen Liebhaber beim Sex erwischte, laut der Nachrichten-Website Gulf News.

Nachdem sie zugaben, einvernehmlichen Sex gehabt zu haben, wurde die Filipina und ihr pakistanischer Liebhaber, beide 40 Jahre alt, zu drei Monaten Gefängnis wegen des „Vergehens“ verurteilt. Der Richter gab dem Pakistani, einem Fahrer, einen weiteren Monat Gefängnisstrafe wegen Hausfriedensbruch. Das Paar wird nach seiner Verbüßung seiner Haftstrafen, abgeschoben werden, so der Bericht.

Laut Gulf News, hat der 30-jährige Arbeitgeber der Filipina, die Angeklagten beim Sex im Zimmer der Maid erwischt. Der Bericht zitiert ihn mit den Worten: „Ich hörte um 2 Uhr in der Nacht ein Klopfen an der Tür. Ich dachte das ist mein Bruder, doch der war in seinem Schlafzimmer.“

Der Arbeitgeber sagte weiter, er vermutete, dass ein Fremder in ihr Haus eingedrungen sei, da er ein fremdes Auto vor ihrer Haustür geparkt sah. „Ich eilte zum Zimmer der Filipina und klopfte an ihre Tür. Doch sie weigerte sich, diese zu öffnen, obwohl ich mehrmals klopfte.“ Er sagte, da die Filipina die Tür nicht öffnete, weckte er seine Mutter und sie gingen zurück zum Zimmer der Filipina.

„Als meine Mutter an die Tür klopfte, öffnete das Hausmädchen ihr sofort. Ich war überrascht, als ich den Fahrer im Schrank versteckt vorfand. Unsere Maid war halb nackt.“ erzählte der Arbeitgeber der Polizei.


Quelle: http://www.tempo.com.ph/2012/pinay-maid-gets-3-month-sentence-for-engaging-in-sex/#.T0bTpOLJA0h