Ehemaliger Botschafter wegen Konkubinen verhaftet

16. Feb. 2012 – Der sehr wohlhabende Geschäftsmann und ehemalige philippinische Botschafter in Mexiko, Francisco ‚Paqui‘ Ortigas III, wurde von den Behörden am Mittwoch wegen der Beschuldigung Konkubinen zu haben, verhaftet. Die Anschuldigung stammt von seiner Frau Susana Madrigal Bayot.

Ortigas wurde in seinem Büro von der Polizei aus Pasig am Vormittag verhaftet, auf Grund eines Haftbefehls, ausgestellt von einem Gericht in Pasig durch Richterin Joy Nerves Casihan-Dumlao. Ortigas leistete bei der Festnahme keinen Widerstand, war aber durch die Anwesenheit der Polizisten überrascht.

Bayot beschuldigt ihren Ehemann, außereheliche Affären im Laufe ihrer 40-jährigen Ehe unterhalten zu haben, darunter eine mit seiner Privatsekretärin und Bayots bester Freundin, Ma. Antonia Legarda. „Sie hat den Punkt erreicht, wo sie sagt, jetzt ist es genug. Alles was sie will, ist eine angemessene Entschädigung, für die Verletzung der Gesetze.“ sagte Bayots Anwältin Thea Daep.

Ortigas hinterlegte eine Kaution von 10.000 Pesos kurz nach seiner Festnahme. Er lehnte es ab, sich den Medien zu stellen und bat um Schutz seiner Privatsphäre in einer Erklärung, die seine Anwältin Elizabeth Loriega verlas. „Dies ist eine reine Privatangelegenheit, die von zivilisierten Menschen geklärt wird.“ so die Stellungnahme.

Beide, Ortigas und seine Frau, stammen aus mächtigen Clans. Der ehemalige Botschafter gehört zum Ortigas-Clan, der ‚Ortigas and Company‘ besitzt, der Betreiber und Inhaber des ‚Greenhills Shopping Centers‘ in San Juan ist und dem weitere Immobilien in Mandaluyong und Ortigas gehören. Bayot, auf der anderen Seite, gehört zum Madrigal Clan.


Quelle: http://www.abs-cbnnews.com/nation/metro-manila/02/15/12/wealthy-ortigas-scion-arrested-concubinage