BuCor Direktor wird nicht nur wegen Prostitution angeklagt

20. Feb. 2012 – Den ‚Bureau of Corrections‘ Direktor Gaudencio Pangilinan erwarten 5 Strafanzeigen vor dem Justizministerium wegen angeblicher Unregelmäßigkeiten im New Bilibid Gefängnis in Muntinlupa City, einschließlich Prostitution und Verletzung der Beschaffungsrichtlinien der Regierung.

Der Informant Kabungsuan Makilala, ein BuCor Mitarbeiter, verklagt Pangilinan wegen der Verletzung des Republic Act No 9184 oder dem Gesetz über das öffentliche Beschaffungswesen, nachdem er angeblich einen 16 Mio. Pesos Catering-Service Vertrag ohne Unterschrift der Justizministerin Leila de Limas vergab und ein 1,4 Mio. Renovierungs-Vertrag genehmigte, ohne eine öffentliche Ausschreibung.

Pangilinan wird auch der Abholzung historischer Bäume beschuldigt, dem ungenehmigten Transfer von Gefangenen und nicht autorisierte Ernennungen vorgeworfen.

Makilala hat bereits zuvor Pangilinan angebliche Sonderbehandlung von VIP-Gefangenen vorgeworfen, sowie Prostitution und Veruntreuung von Geldern der BuCor. Er behauptete, Pangilinan teilt die Projekte so auf, dass sie 500.000 Pesos nicht überschreiten und er sie somit nicht ausschreiben muss. Dadurch könne er den Auftrag dann an das von ihm favorisierte Unternehmen vergeben.

Dies beinhalte auch den Erwerb von 12 Mountainbikes für jeweils 25.000 Pesos. De Lima habe sich mit dem Informanten getroffen und eine Untersuchung der Vorwürfe angeordnet.


Quelle: http://www.abs-cbnnews.com/nation/metro-manila/02/20/12/bucor-director-faces-raps-over-nbp-anomalies