Aquino schärft das Bewusstsein für Korruptionsbekämpfung

21. Februar 2012 – Die Anti-Korruptions-Bemühungen der Aquino-Regierung würden verhöhnt werden, solange bestimmte Sektoren, Gloria Macapagal-Arroyo vor der zur Rechenschaftziehung beschützten, für ihre angeblichen Missetaten während sie Präsidentin der Philippinen war, sagte Präsident Aquino am Dienstag.

Aquino sagte, der ‚2012 Index of Economic Freedom‘ veröffentlicht von der Heritage Foundation, zeige, dass das Problem der gerichtlichen Ineffizienz ein ernstes Problem blieb. „Wir können nicht die Korruption bekämpfen, ohne ein Gefühl der Verantwortlichkeit zu schaffen. Das Gefühl, dass wenn man ein Verbrechen begeht, dafür bestraft wird.“ sagte Präsident Aquino auf einem Kabinetts-Workshop für Anti-Korruptions-Strategien.

„Wenn bestimmte Elemente noch immer in der Lage sind, Gloria zum Beispiel vor der Strafverfolgung zu schützen, dann ist es ein Hohn auf unsere Anti-Korruptions-Anstrengungen.“ fügte er hinzu. Der Präsident sagte den Regierungsvertretern, dass es keine Ausnahme im Krieg der Regierung gegen die Korruption geben dürfe.

„Wir wollen eine strenge und dennoch einfache Nachricht senden: der Gerechtigkeit entzieht sich niemand. Es gibt keine Ausnahmen in unserem Kampf gegen die Korruption.“ sagte er. „Es sollte keine Rolle spielen, ob jemand ein ehemaliger Präsident oder in den unteren Rängen des öffentlichen Dienstes arbeitet. Wer unehrlich ist, wird dafür bezahlen müssen.“ fügte er hinzu.


Quelle: http://newsinfo.inquirer.net/149649/aquino-decries-mockery-of-his-anticorruption-drive