Razzia in Mactan: 8 minderjährige Prostituierte befreit

20. Januar 2012 – Die Polizei befreite 35 Frauen und acht minderjährige Mädchen, die in einer KTV-Bar in Lapu-Lapu City am vergangenen Mittwoch arbeiteten. Drei verdächtige Zuhälter, ein Kassierer und ein koreanischer Manager, wurden nachdem die Gesetzeshüter in das „White Castle KTV“ kurz nach 10 Uhr morgens herein stürzten, festgenommen.

Anklagen wegen Verletzung des Republic Acts 9208 oder dem Anti-Trafficking Gesetz von 2003 werden gegen sie erhoben werden.

Ein Undercover-Polizist wurde zuvor als Kunde eingeschleust. Einige ausländische Kunden warteten in dem dreistöckigen Gebäude, als die Polizei mit ihrer Razzia in der White Castle KTV-Bar begann, die rund 200 Meter vom ‚Mactan Cebu International Airport‘ entfernt ist.

Da einige der Opfer Minderjährige sind, fällt das Delikt unter „qualifizierten Menschenhandel“, was eine nicht kautionsfähige Straftat darstellt, wenn die Beweise gegen sie ausreichen. Die Polizisten wurden von Vertretern des Justizministeriums, der ‚Regional Intelligence Division‘ der Polizei in Central Visayas und der regionalen Anti-Human Trafficking Task Force begleitet.

Die Frauen wurden in die Obhut des DSWD (Sozialministerium, bzw. Jugend- und Sozialamt) gegeben. Die Minderjährigen waren zwischen 16 und 18 Jahren, während die Frauen in ihren frühen 20er Jahren waren. Ihr Alter wurde anhand des Zahnstatus ermittelt, aber das DSWD wird ihre Geburtsurkunden überprüfen.

Die verhafteten Personen verweigerten eine Aussage zu machen und sind jetzt in Gewahrsam der Waterfront Polizeiwache in Cebu City. Die Senior Insp. Maria Theresa Macatangay sagte, sie erhielten Berichte, dass im White Castle KTV Opfer von Menschenhandel untergebracht seien. Darauf hin begannen polizeiliche Überwachungs-Operationen im November letzten Jahres.

Sie sagte, die sexuelle Dienstleistungen der Mädchen und Frauen wurde den Kunden für 4.000 bis 5.000 Pesos angeboten. Das Gesetz verbietet die „Anwerbung, Beförderung, Verbringung, Beherbergung oder den Empfang von Personen mit oder ohne die Einwilligung des Opfers oder dessen Wissen … zum Zwecke der Ausbeutung, Prostitution durch andere oder andere Formen sexueller Ausbeutung …“

Die Opfer kamen aus verschiedenen Teilen des Landes, einschließlich Cebu, Manila, Davao und Subic. „Sie waren nur passiv.“ sagte Macatangay darüber, wie die Mädchen auf die Razzia reagierten. Die Opfer selbst weigerten sich jedoch, von den Medien interviewt zu werden.

„Wir lassen sie ihre Gefühle ausleben. Sie waren wütend, dass wir sie gerettet haben. Das ist normal. Sie sind jetzt beim DSWD in Sicherheit.“ Auf die Frage der Sozialarbeiter nach ihrer Arbeit in der KTV-Bar, sagten die Opfer, die lediglich knappe Kleider trugen: „Wir sind nur hier.“

„Ich werde mich nicht an ihrer Kleidung stören. Wichtig ist, dass sie gerettet wurden.“ sagte Shalain Lucero, vom DSWD. Sie sagte, die erwachsenen Frauen werden schließlich wieder freigelassen werden, während der DSWD die Minderjährigen überprüft.

„Wir haben eine Bewertung vorzunehmen. Wir berücksichtigen dabei die Fähigkeit der Eltern, Sorge für ihr Kind wahrzunehmen.“ sagte sie. Die Behörden müssten sicher stellen, dass die Opfer nicht zum Arbeiten in die Bars zurück gingen, sagte sie. Vier Staatsanwälte waren während der Razzia präsent.


Quelle: http://newsinfo.inquirer.net/131349/cops-raid-mactan-ktv-bar-8-girls-35-women-rescued