Llamas ‚Sorry‘ wegen der Raubkopien wohl nicht ausreichend

30. Januar 2012 – Ein Sprecher des Malacañang sagte am Montag, Ronald Llamas, politischer Berater von Präsident Benigno Aquino, wurde bis zum 1. Februar Zeit eingeräumt, um zu erklären, warum keine administrativen Konsequenzen gegen ihn eingereicht werden sollten, wegen seines angeblichen Kaufes von DVD-Raubkopien letzte Woche in einer Mall in Quezon City.

Die Erklärung von Llamas wurde in einem Memorandum von Exekutivsekretär Paquito Ochoa Jr. am vergangenen 27. Januar angefordert, sagte Abigail Valte, die Sprecherin des Präsidenten.

Llamas hatte sich bei Aquino für den Vorfall entschuldigt und sagte, er sei bereit, die Konsequenzen der Untersuchung gegen ihn zu akzeptieren.


Quelle: http://newsinfo.inquirer.net/136737/llamas-get-palace-memo-over-pirated-dvd-controversy