Es regnet Fisch … (Kein Aprilscherz!)

16. Januar 2012 – Die Geschichte in Agusan del Sur, wie der „Fisch vom Himmel fiel“, ist im allgemeinen auf Unglauben in den Social Networking Sites gestoßen. Einige Facebook-Nutzer boten Erklärungen, von logisch bis übernatürlich.

Manche sagten, die Fische könnten aus einem vorbeifliegenden Flugzeug gefallen sein. Aber einige andere glaubten, der Vorfall sei ein Zeichen, dass die Welt zu Ende geht! Aber Fische, die vom Himmel fallen, sind weder übernatürlich noch ein Zeichen für das „jüngste Gericht“. Tatsächlich hat das Phänomen einen Namen: „Lluvia de Peces“!

Bewohner der Stadt Loreto in Agusan del Sur, erlebten dieses Phänomen am Freitagmorgen, als es Dutzende 3 Zoll lange Schlammfische regnete. Die Leiterin von PAGASA-Butuan Lolit Binalay sagte in einem Interview, dass sich ein ähnlicher Vorfall ein paar Jahren in ‚Lake Mainit‘ in Agusan del Norte ereignete. Das Gleiche passierte auch in einem Dorf in Powys (Wales) im Jahr 2004 und in Folsom, Kalifornien im Jahr 2006, wurde unter anderen gemeldet.

Wie kommt es dazu? Wirbelwinde über dem Wasser entwickeln Wasserhosen. Deren wirbelnde Kraft kann fast alles im Wasser aufsaugen: Fische, Aale oder Frösche. Laut dem US-amerikanischen Wissenschaftler Nilton Renno, können die Fische zusammen mit dem Wasser durch den Himmel „fliegen“. Er erzählt unter der Seite Scienceline.org, dass selbst wenn die Wasserhose zum Stillstand kommt, die Fische in der Wolke weiter übers Land getragen werden können.

DKB-Partnerprogramm

Die betroffenen Bewohner von Loreto sagten, dass sie durch das Phänomen überrascht waren, da das Meer und der Fluss weit von ihrem Platz entfernt war. Aber laut Renno, können die Fische in den Wolken „schwimmen“ bis sie an Stellen geraten, wo sie der Wind nicht mehr unterstützt und das sei der Moment, wann sie runter kommen. Die Fische werden manchmal so hoch in die Atmosphäre getrieben, dass sie dann tot zur Erde runter kommen.

72 Fische in Agusan del Sur überlebten ihre „Reise“ und kamen wohl erhalten an. Mitarbeiter des ‚Bureau of Fisheries and Aquatic Resources‘ haben diese nun in ein Aquarium gebracht, um sie von Experten studieren zu lassen.

Die Philippinen haben nicht oft von diesem ungewöhnlichen Phänomen gehört. Aber von „Fischregen“ wird seit Jahrhunderten berichtet. Laut einem BBC-Bericht, seien Fische das häufigste, was auf die Menschen regnet – außer dem Regen selbst natürlich. Die Menschen haben von Fröschen, Tomaten und Kohleklumpen gehört, die vom Himmel fallen – in einigen bizarren Fällen.


Quelle: http://www.gmanetwork.com/news/story/244651/news/nation/it-s-raining-fish-it-s-normal