85-Jähriger ermordet eigenen Sohn

17. Januar 2012 – Die Polizei von Tacurong City, verhaftete einen 85-jährigen Mann für den Mord an seinem eigenen Sohn, nach einem heftigen Streit innerhalb des Hauses des Opfers, am Samstag Nachmittag.

Der Polizeidirektor von Tacurong City, Supt. Gualberto Tuzon sagte, sie haben Isaac Acosta ein paar Stunden, nachdem er seinen ältesten Sohn, Cesar dela Pena (51) getötet habe, festgenommen. Weiter sagte er, dass während eines heftigen Streits der beiden, der Verdächtige plötzlich sein Gewehr nahm und seinem Sohn in verschiedene Bereiche seines Körpers schoss.

Das Opfer wurde bei der Ankunft im Krankenhaus von Tacurong City für tot erklärt. Die Polizei bereitet bereits die Unterlagen für die Mordanklage vor, die gegen Acosta erhoben werden soll.

Laut Polizei baten einige von Acostas Verwandten die Polizei darum, den Fall nicht als Mord zu verfolgen, da die Tötung „eine reine Familienangelegenheit“ gewesen sei. Die Polizei ist jedoch fest entschlossen, Anklage wegen Mordes zu erheben. „Dies ist nicht nur eine Familienangelegenheit. Dies ist ein Mordfall. Wir können nicht zulassen, dass jemand einem anderen sein Leben nimmt, auch nicht, wenn es sein eigener Sohn ist.“

Die Polizei wurde an der Stelle auch von einigen Verwandten Acostas darüber informiert, dass der Verdächtige bereits seine eigene Frau, eine Lehrerin des Barangays, getötet habe. Die Frau des Verdächtigen wurde Opfer von häuslicher Gewalt, laut Polizei. „Die Frau starb, nachdem der Verdächtige sie erwürgte. Trotzdem blieb der Mörder frei. Niemand aus seiner Familie oder jemand von seinen Verwandten brachten ihn ins Gefängnis für den Mord an seiner eigenen Frau.“

Basierend auf Tuzons Einschätzung, sei der Verdächtige nicht „geistig umnachtet“. „In der Tat hörte ich ihn sagen, er würde jedes Mitglied seiner Familie umbringen, sobald er wieder aus der Haft frei käme.“ ergänzte er.


Quelle: http://www.tempo.com.ph/2012/man-85-kills-own-son/#.TxSxrV7JA0g