48 Tonnen Tilapia in Lake Sebu verendet

31. Jan. 2012 – Durch ein Fischsterben verloren Fischer 48,5 Tonnen Tilapia im ‚Lake Sebu‘ in South Cotabato über das Wochenende. Die Fischzüchter der Region verloren damit Tilapia im Wert von rund 3,8 Millionen Pesos.

Rudy Muyco vom Landwirtschaftsministerium sagte, die Fische starben wegen Sauerstoffmangels in den Fischkäfigen. Muyco erklärte, die Sauerstoffreduzierung sei durch den plötzlichen Wetterwechsel und einer Überbelegung der Fische in den Käfigen ausgelöst worden.

Einige der Fische wurden begraben, während die anderen durch Trocknung an der Sonne zu Trockenfisch verarbeitet werden. Amtsarzt Dr. Rogelio Aturdido sagte jedoch, die toten Fische stellten ein gesundheitliches Risiko für diejenigen dar, die sie verzehren, auch wenn sie zu Trockenfisch verarbeitet werden.

Das Ministerium befürchtet, dass weitere Fische innerhalb der nächsten 6 Tage, nach dem ersten Vorfall, sterben könnten.


Quelle: http://www.abs-cbnnews.com/nation/regions/01/31/12/48-tons-tilapia-lost-lake-sebu-fish-kill