2011 Oktober

Natur & Tourismus

Philippinen werden von „Sex-Touristen“ bevorzugt

Eine kirchlich geführte Organisation glaubt, dass die Philippinen zum Ziel des Sex-Tourismus wurden. Einem Bericht zufolge glaubt die ‚Human Life International‘ (HLI) dass die Philippinen schon bald Konkurrenz zu Thailand als Reiseziel der Sex-Touristen sein könnten. „Wir müssen sehr vorsichtig und wachsam sein, dass nicht neben Thailand, die Philippinen zum beliebten Ziel des Sex-Tourismus aus Ost und West werden. In Thailand gibt es bereits über eine Millionen HIV/AIDS-Fälle und dies ein guter Grund für die Touristen, die Richtung auf unser Land zu ändern.“ Der US-Botschafter in den Philippinen Harry Thomas sagte bereits kürzlich, dass 40% der ausländischen männlichen Touristen auf die Philippinen wegen kommerziellem Sex kämen.

Die Äußerungen des Botschafters wurden von mehreren Sektoren, darunter Malacañang und das Tourismusministerium, scharf kritisiert. Einige Senatoren nannten den Kommentar undiplomatisch und forderten Thomas zur Entschuldigung auf. Bullecer, ein AIDS-Spezialist, sagte, dass er den US-Botschafter gerne nach der Herkunft seiner Daten fragen würde und vermutete eine tiefere Bedeutung hinter Thomas Aussage. „Vielleicht ist dies eine Erklärung, für eine deutlich höhere Inzidenz der HIV/AIDS-Erwartung. Somit gibt es einen echten Bedarf an einem aggressiveren „safer sex“-Programm und der Förderung von Kondomen, sagte Bullecer.
http://www.abs-cbnnews.com/nation/10/03/11/philippines-favored-sex-starved-tourists-catholic-group

Manila: „Schande Südostasiens“, weltweit „schlimmster“ Flughafen

Der ‚Ninoy Aquino International Airport‘ (NAIA) Terminal 1 führt die Liste der weltweit schlimmsten Flughäfen für das Jahr 2011 laut dem „Leitfaden zum Schlaf in Flughäfen“, einer Website, die jährlich die Qualität der Flughäfen der Welt beurteilt. Die NAIA-1-Bewertung stieg laut der Website von der 2010 Einschätzung, als er der 5. schlimmste Flughafen der Welt und der Schlimmste in Asien war. „Warum? Es wird Ihnen nicht erlaubt, das Terminal mehr als 3 Stunden vor Abflug zu betreten.“ sagt die Website und fügte hinzu, dass NAIA-1 „in schlechter Verfassung“ sei. „Anfang dieses Jahres haben einige schlechte Presseberichte über den Zustand des Flughafens, die Flughafen Beamten versprechen lassen, dass sie die Terminal 1 Toiletten reinigen lassen und fließendes Wasser und Seife anbieten. Stellen Sie sich vor … sie mussten es tatsächlich versprechen, dieses anzubieten!“ sagte die Website.

„Vergessen Sie in diesem Flughafen schlafen zu wollen! Sie werden kein Auge hier schließen wollen! Bestechung und Diebstahl leben hier.“ sagt der Online-Ratgeber, der Budget-Reisenden vorschlägt, in Flughäfen zu schlafen. „Es wird ihnen gesagt, dass ihre Papiere nicht korrekt seien, aber eine Gebühr von Betrag X wird die Angelegenheit in Ordnung bringen.“ NAIAs schlechte Bewertung erhielt die Aufmerksamkeit der Medien zu einer Zeit, in der ein Blog, Manila als „eine Müllhalde“ bezeichnete und diese Nachricht sich wie ein Lauffeuer auf den Philippinen verbreitete. Zuvor sagte der Tourismusminister, die Philippinen seien nicht schwer zu verkaufen. „Das ist das schönste Land der Welt. Es gibt keinen Grund, warum wir keinen Erfolg haben sollten.“ betonte er.
http://www.gmanews.tv/story/235691/nation/manila-disgrace-of-southeast-asia-has-worlds-worst-airport

Franzose dreht am NAIA durch

Ein Franzose drehte am ‚Ninoy Aquino International Airport‘ durch, nachdem seine philippinische Freundin nicht auftauchte, um ihn zu treffen, sagten die Flughafen-Behörden. Dominique Albert George Fremond (55) wurde unruhig und begann damit, seine Sachen in der Ankunftshalle des NAIA Terminal 1 um 22 Uhr umher zu werfen. Laut Dr. Cesar Ocampo, Leiter des ärztlichen Dienstes des Flughafens, mussten sie Fremond ruhig stellen, um zu verhindern, dass er sich oder andere Personen verletzt.

Vor dem Ausbruch, sagten die Flughafen-Sicherheitskräfte, versuchten sie Fremond zu beruhigen, nachdem er mehrere Stunden auf seine Freundin wartete, die er nur als Michelle bezeichnete. „Er schlug seinen Laptop und seine digitale SLR-Kamera auf den Boden.“ berichtete ein Sicherheitsmann. Fremond kam Berichten zufolge, um etwa 13 Uhr am Donnerstag an Bord einer saudischen Airline Flug SV 864 von Frankreich über Riad, Königreich Saudi-Arabien. Seit er ankam war Fremond in der Ankunftshalle gesehen worden, sein Handy festhaltend, während er die Leute nach dem Verbleib seiner Freundin fragte.

Da machte einer eine harte Landung in der Realität …
http://globalnation.inquirer.net/16011/french-national-goes-berserk-at-naia

Farmer von Killer-Bienen getötet

Ein Farmer starb, nachdem er durch die Stiche von Killer-Bienen auf seiner Farm ​​in Gingoog City, Misamis Oriental über das Wochenende gestochen wurde. Jimmy Almazon, 48, wurde von den Bienen attackiert, nachdem er versehentlich an ihrem Bienenstock anschlug, als er bei der Copra Ernte war. Er wurde von den Bienen von Kopf bis Fuß gestochen. Almazon wurde in das Krankenhaus in Gingoog eingeliefert, wurde aber später in das Northern Mindanao Medical Center (NMMC) in Cagayan de Oro verlegt, wo er an den Folgen der Stiche verstarb.
http://www.gmanews.tv/story/234932/regions/farmer-killed-by-bees-in-misamis-oriental

Menschenrechte

Italienischer Priester in Nord-Cotabato erschossen

Ein unbekannter Mann erschoss den italienischen Priester Fausto Tentorio in der Stadt Arakan in Nord Cotabato am Montagmorgen, sagte ein lokaler Beamter. Arakan Councilor, Leonardo Reovoca sagte, Fr. Tentorio, der Gemeindepriester der Stadt Arakan, war im Begriff sein Fahrzeug zu öffnen, als ein Mann ihn kurz vor 8 Uhr früh erschoss. Tentorio wollte ein kirchliches Treffen in Kidapawan City besuchen, als er von einem Helm tragenden Mann erschossen wurde. Der Priester wurde sofort zu einem Facharzt gebracht, wo er aber nur noch für tot erklärt werden konnte. Reovoca sagte, einige Gemeindearbeiter rannten hinaus, als sie eine Reihe von Schüssen hörten und sahen den Schützen zu Fuß zu einem wartenden Motorrad laufen. „Ich kann mir nicht vorstellen, was ihm passiert ist. Wir haben keine Idee, was das Motiv des Mordes ist.“ sagte Reovoca.
http://newsinfo.inquirer.net/77645/italian-priest-shot-dead-in-north-cotabato

Hat die Armee die Hand im Priestermord?

Einwohner und kirchliche Mitarbeiter sagten, Fr. Fausto Tentorio lebte unter ständiger Bedrohung und es gab Anzeichen dafür, dass Elemente der philippinischen Streitkräfte darin beteiligt waren. Wochen bevor der italienische Missionar erschossen wurde, wurde die kirchliche Anlage beobachtet. Seit August wurden „Fischverkäufer“ rund um die kirchliche Anlage gesehen, die behaupteten, sie wollten nur wissen, was in der Kirche sei. Am 14. Oktober fragten Soldaten des 57. Infanterie-Bataillons, Führer der ‚Basic Ecclesiastical Community‘ in der Village von Badiangon ob sie Tentorios Handynummer hätten.

Am Vorabend des Angriffs auf den Priester, wurden zwei Militärfahrzeuge gesehen, die Patrouille fuhren im Bereich der Kirche. Einige Soldaten nahmen in einer nahe gelegenen Schule an einem ‚Community Development Programm‘ teil, aber reagierten nicht, als der Attentäter, der einen Motorradhelm trug, Tentorio mit 10 Schüssen erschoss.

Kirchliche Mitarbeiter sagten, Tentorios Engagement im Kampf für die Rechte der Ureinwohner Mindanaos, habe ihn auch militärischen Schikanen ausgesetzt. Bei einem Überfall am 12. Juni 2009, gingen Soldaten in voller Kampfausrüstung in die kirchliche Anlage, auf der Suche nach Tentorio. Am selben Tag schrieb Tentorio einen Brief an den Bürgermeister von Arakan, Romulo Tapgos, in dem er fragte, ob es normal sei, dass das Militär Privateigentum betreten dürfe, ohne Abstimmung mit dem Eigentümer.

Tentorio war Mitglied des städtischen Ausschusses für Frieden und Ordnung, aber das Militär forderte die Gruppe auf, ihn fallen zu lassen, nachdem er lautstark gegen die Intensivierung der militärischen Operationen war, die angeblich gegen die ‚New People’s Army‘ (NPA) gerichtet waren, jedoch die Lumad Gemeinden als Ziel hatten.
http://newsinfo.inquirer.net/79085/something-fishy-afp-hand-suspect-in-fr-pops-slay

Wieder Journalist ermordet

Unbekannte Attentäter erschossen von einem Motorrad aus, einen Radio-Kommentator in Surigao del Sur, bevor sie flüchteten. Das regionale Polizeibüro berichtete, Datu Roy Quijada Gallego fuhr mit seinem Motorrad auf dem ‚National Highway‘, als er von den Verdächtigen in Sitio Mamprasanon, Barangay Banahaw, der Gemeinde Lianga gegen 17:15 Uhr am Freitag angegriffen wurde. Gallego erhielt nachhaltige Schusswunden am Körper und starb, während er noch in das ‚Lianga District Hospital‘ gebracht wurde. Die Polizei sagte, die Verdächtigen hätten offenbar ihrem Opfer vor seinem Büro aufgelauert, der auch ein Manobo Stammesführer ist. Bekannt unter seinem Manobo Namen, Datu Bagsikan, moderierte Gallego eine Sendung zu öffentlichen Angelegenheiten und ein Kommentar-Programm auf Butuan Citys AM-Radiosender DxJM und FM-Sender DXSF in Agusan del Sur.

Er ist auch der Präsident des Bayanihan Rates der Datus in der Caraga Region. Die Familie des Opfers, angeführt von seiner Frau und Tochter, äußerten den Verdacht, dass seine Ermordung etwas mit seinem starken Widerstand gegen die Unterdrückung und Vernachlässigung der Stammesangehörigen zu tun habe, die unter der Regierung leiden, speziell der ‚National Commission on Indigenous People‘, die vor allem dazu geschaffen wurde, die Rechte und das Wohl der indigenen Völker des Landes zu schützen.
http://www.journal.com.ph/index.php/news/provincial/15580-radioman-killed-in-gun-attack

100 Verdächtige des Maguindanao-Massakers noch auf freiem Fuß

Fast zwei Jahre nach dem Massaker am 23. November 2009 an 57 Menschen in Maguindanao, sind noch immer insgesamt 100 Beschuldigte auf freiem Fuß, darunter neun Mitarbeiter der Philippine National Police (PNP) gegen die auch kein Gerichtsverfahren eingeleitet wurde. Von den 100 seien 9 Polizisten, 4 Soldaten, 18 Mitglieder des Ampatuan-Clans und 69 Mitglieder der zivilen Freiwilligen-Organisation (CVO), die als private Armee der Ampatuans agierte.

Quellen besagten, einige der Flüchtigen seien anderen kriminellen Gruppen in die Berge gefolgt, um einer Verhaftung zu entgehen. Die Behörden gelobten ein Suchen ohne Unterlass, um die anderen Beschuldigten des Massakers zu verhaften. Obwohl die Aquino-Regierung mit den Familien der Opfer sympathisiert, sagte Malacañang gestern, dass sie nur so viel versuchen könnten, den Prozess wegen des Massakers zu beschleunigen. „Wir erkennen die Tatsache an, dass der Fall im Prozess ist und nicht etwas ist, was unter die Zuständigkeit der Exekutive (Ministerien) fällt.“ sagte die stellvertretende Sprecherin des Präsidenten, Abigail Valte. Sie sagte, alles was die Exekutive tun kann ist, bei den Staatsanwälten darauf hinzuweisen, dass der Prozess nicht verzögert wird.
http://www.philstar.com/Article.aspx?articleId=740673&publicationSubCategoryId=63

DKB-Partnerprogramm

Politik

Llamas und seine AK-47

Der Präsidenten-Berater für politische Angelegenheiten, Ronald Llamas, drückte sein „tiefes Bedauern“ über die Beteiligung von zwei seiner Mitarbeiter in einem Autounfall aus, was zur Sicherstellung einer Hochleistungswaffe in seinem Auto führte. Llamas bekräftigte, dass er die Entlassung von seinem Fahrer, Joey Valderama Tecson und seinem Support-Mitarbeiter John Brilliant Alarcon anordnete, in Folge des Verkehrsunfalls vom Freitag in der Commonwealth Avenue, Quezon City in der Nähe des UP Technohubs. Er fügte hinzu, eine interne Untersuchung durch das Amt der Politischen Berater (OPA) sei ebenfalls im Gange. Der Palast gab offiziell zu, dass die AK-47 im Juni erworben und im Juli lizenziert wurde, nach dem Erhalt „glaubwürdiger Drohungen“, um sein Leben. Im weiteren Verlauf stellte sich heraus, dass Llamas gleich fünf verschiedene Waffen besitzt, darunter auch Kriegswaffen.
Und zur Selbstverteidigung braucht er dann 5 Kriegswaffen … tststs.
http://www.journal.com.ph/index.php/news/national/15093-llamas-says-sorry

Keine Staatsehren für philippinische Diktator Marcos

Der philippinische Präsident Benigno Aquino sagte am Mittwoch, er werde keine Form staatlicher Ehre für den Diktator Ferdinand Marcos zulassen, entgegen der Bestrebungen der Familie des verstorbenen Herrschers, sein Image zu rehabilitieren. Die Duldung eines Staatsbegräbnisses oder irgendwelcher Ehrungen der Regierung für Marcos, der das Land 20 Jahre regierte, davon neun unter Kriegsrecht, würde die Erinnerung an jene, die im Kampf gegen die Diktatur litten oder gar starben, entehren, sagte Aquino. „Ich will kein Staatsbegräbnis unter meiner Aufsicht für den verstorbenen Präsidenten Marcos dulden. Dies würde die falsche Botschaft senden.“ sagte Aquino Reportern. „Es wäre wirklich, so denke ich, der Gipfel der Ungerechtigkeit, irgendwelche Ehren zu verleihen.“

Dem Diktator und seiner Familie wurde Staatsplünderung von bis zu ​​10 Milliarden US$ vorgeworfen. Aufeinander folgende Regierungen haben eine Reihe von Rechtsstreitigkeiten und andere rechtliche Anstrengungen unternommen, um die Mittel wieder zurückzuführen, aber sie sind weitgehend gescheitert und kein Mitglied der Marcos Familie ist jemals dafür ins Gefängnis gegangen. Als Marcos gestürzt wurde, floh er mit seiner Familie ins Exil nach Hawaii, wo er 1989 starb. Marcos Frau und seine Kinder kehrten nach seinem Tod wieder auf die Philippinen zurück und haben seitdem wieder politischen Einfluss gewonnen.

Zuerst das Volk um das Geld betrogen, dann Menschenrechtsverletzungen im großen Stil begangen, … und bis heute keine Entschuldigung. Widerlich!
http://www.google.com/hostednews/afp/article/ALeqM5gJ-KbdzaQZjAXWvvZSRf2W7T4grQ?docId=CNG.31489099dea4e6b34171e1a5ec101a16.761

Mindestens 12 Soldaten durch Rebellen getötet

Zwölf philippinische Soldaten wurden getötet und 10 weitere werden vermisst, nach einem Zusammenstoß mit der größten muslimischen Guerilla-Gruppe am Dienstag, sagte das Militär. Die Kämpfe waren in der Morgendämmerung ausgebrochen zwischen einer militärischen Spezialeinheit und einer Einheit der ‚Moro Islamic Liberation Front‘ (MILF) auf der südlichen Insel Basilan, sagte der regionale Militärsprecher, Oberstleutnant Randolph Cabangbang. „Wir erlitten Verluste und derzeit liegt unsere Anzahl der Gefallenen bei 12 und 11 im Kampf Verwundeten sowie 10 Vermissten.“ sagte der Armee-Offizier gegenüber Reportern im nahe gelegenen Hafen von Zamboanga.
http://www.google.com/hostednews/afp/article/ALeqM5iyx-Gp4Xi9zfLg7IN6fvQU6Z2ybA?docId=CNG.ed3fb8b4aaf6fe4065c6bbf0031f2bf4.a41

Anti-Korruptions-Maßnahme im Straßenverkehr

Autofahrer sowie Verkehrspolizisten und Gesetzeshüter, sollten sich vor einer Beteiligung in „kotong“ (Bestechung) hüten, da verschiedene Regierungsbehörden ihre Anstrengungen im Kampf gegen Korruption verstärken. Die Kampagne sei eine Chance, das Ansehen der Gesetzeshüter in der Öffentlichkeit zu ändern, sagte DILG-Minister (Innenminister) Jesse Robredo. Er sagte, selbst wenn „kotong“ Zwischenfälle nicht völlig ausgerottet würden, die Kampagne würde zumindest das Auftreten von Korruption auf der Straße verringern. Robredo sagte, die Öffentlichkeit sollte mit der Regierung zusammenarbeiten, um sicherzustellen, dass die Korruption ausgerottet würde.

Die Beamten drängten die Autofahrer, der Versuchung zu widerstehen, Gesetzeshüter zu bestechen und erinnerte die Vollstrecker sich nicht unterkriegen zu lassen. Justizministerin Leila de Lima sagte, dass die Initiative notwendig war, um das Vertrauen der Öffentlichkeit in die Gesetzeshüter wiederherzustellen. Sie sagte, dass Bestechung „ein schlechtes Licht auf den Rest von uns im öffentlichen Dienst geworfen hat“ und den „Dienstleistungen der Behörden einen schlechten Ruf gab. Strafverfolger sollten beschützen vor denen, die Missbrauch betreiben … die Wahrheit ist aber, Verkehrspolizisten sind anfällig für Versuchungen.“ sagte de Lima.
http://newsinfo.inquirer.net/83981/anti-bribery-measures-intensified-with-pnp%E2%80%99s-%E2%80%98text-anti-kotong%E2%80%99-campaign

Schutzgeld-Erpressung hinter NPA Überfällen in Surigao

Ein Polizeisprecher sagte, dass die Angriffe von kommunistischen Rebellen auf 3 Minen in Surigao del Norte von Bergbauunternehmen, wegen deren Weigerung erfolgte, den Rebellen Revolutions-Steuern zu zahlen. Alle Bergbauunternehmen in der Provinz werden von der ‚New Peoples Army‘ (CPP-NPA) gezwungen, Revolutions-Steuern zu zahlen, was nichts anderes als eine Schutzgelderpressung ist.
„Wenn sie nicht zahlen, bestrafen sie die Firma, um ihrer Forderung Nachdruck zu verleihen. Wir haben keine genauen Zahlen, weil die Unternehmen nichts sagen. Aber nach Berichten des Geheimdienstes, werden jeden Monat Millionen von Pesos bezahlt. Wenn sie wirklich den Bergbau dort stoppen wollten, könnten sie dies jeden Tag tun, aber sie gehen sehr selektiv vor. Sie greifen diejenigen an, die nicht bezahlt haben.“
http://www.abs-cbnnews.com/nation/10/04/11/extortion-behind-npa-raids-surigao-pnp

Senator Bong Revillas Halbbruder Ram ermordet

Ein Halbbruder von Sen. Ramon „Bong“ Revilla Jr. wurde nieder geschossen und mit mehreren Messerstichen gestern vor Mitternacht in seinem Haus in Parañaque City, tödlich verletzt. Sen. Revilla sagte in einem Interview, dass sein Halbbruder, Ram Bautista Revilla, von einem Angreifer der eine Sturmhaube trug, in seinem Haus in BF Homes, Parañaque City ermordet wurde. Der Senator sagte weiter, dass der 22-jährige Ram, der auch ein Schauspieler war, mehrere nachhaltige Stichwunden in den Körper erhielt. Senator Revilla sagte, dass Ram mit seiner Freundin Janelle Manahan, während des Angriffs im Haus war. Manahan wurde auch durch den Angreifer niedergestochen, aber sie überlebte den Angriff.

Die Ermittler der Polizei sagten, dass eine Schwester des Senators, Ramona Revilla, auch während des Angriffs in Rams Haus anwesend war. Die Polizei ergänzte, dass Ramona unter Schock war, als sie in Las Piñas City gerettet wurde. Der Senator sagte während des Radio-Interviews, dass der Verdächtige wiederholt auf Ram einstach, bevor er ihn erschoss. Das Opfer wurde bei der Ankunft am Parañaque Medical Center für tot erklärt. Ram ist ein Sohn des ehemaligen Senators Ramon Revilla Sr. und Genelyn Magsaysay. Der Senator hat Raub als Motiv hinter dem Vorfall ausgeschlossen. Er sagte, dass laut Polizei nichts in Rams Haus gestohlen wurde. Er meinte, dass Eifersucht ein mögliches Motiv sei.

Allerdings stellt die Polizei schnell die Verwicklung von Rams Geschwistern in den Mord fest. Den Hintergrund der Geschichte in der November-Zusammenfassung …
http://www.philstar.com/nation/article.aspx?publicationsubcategoryid=200&articleid=742549

Auswandern - Den Kulturschock überwinden

Polizei

Gabriela fordert Gerechtigkeit für Vergewaltigungsopfer

‚Gabriela Women’s Party‘ Rep. Luz Ilagan forderte Gerechtigkeit für die Studentin der ‚University of the Philippines‘ Given Grace Cebanico, die in dieser Woche entführt und getötet wurde. „Wir schließen uns der Forderung nach einer gründlichen Untersuchung an, die die Täter dieses Verbrechens vor Gericht bringt.“ sagte Ilagan in einer Erklärung. Der Abgeordnete forderte die Behörden auf, den Fall in der schnellstmöglichen Zeit zu lösen. „Die Herausforderung die Täter jetzt zur Rechenschaft zu ziehen, liegt nun in den Händen der örtlichen Polizei sowie der UP-Community. Wenn der Fall von Given Grace nicht bald gelöst wird, wird dieser wie jede andere Vergewaltigung mit Tötung auf die Statistik reduziert werden und nur dazu dienen, die Unfähigkeit der Behörden hervor zu heben und die Gewalttäter zu ermutigen.“ Cebanico, eine Informatik Studentin im 2. Jahr, wurde tot in einem Kanal entlang der Straße des Instituts für Pflanzenzüchtung (IPB) gefunden. Zwei Verdächtige, darunter ein Tricycle Fahrer und ein Guard einer Bank, sind nun in Polizeigewahrsam.
Wie sagte der Abgeordnete: „… eine Statistik, die dazu dient, die Unfähigkeit der Behörden hervor zu heben …“
http://www.abs-cbnnews.com/nation/regions/10/14/11/gabriela-wants-justice-slain-los-ba%C3%B1os-student

PNP braucht 50.000 neue Polizisten

Die ‚Philippine National Police‘ (PNP) sucht 50.000 neue Offiziere. PNP Generaldirektor Nicanor A. Bartolome sagte, die PNP steht vor der Notwendigkeit mehr Polizisten einzustellen, um die 140.000 Mann starke Polizeitruppe zu ergänzen und somit den Frieden unter den fast 100 Millionen Filipinos zu erhalten. Der Polizeichef des Landes tätigte die Aussage, um die öffentliche Empörung über die zuletzt spektakulären Verbrechen in Metro Manila und den umliegenden Provinzen, zu beruhigen. In einem Interview über Radio, gab Bartolome zu, dass die PNP kläglich unterbesetzt sei, auch wenn rund 6.000 neue Mitarbeiter erwartet würden, die seinen Kader im November ergänzten. Aber rund 3.000 andere Polizisten scheiden aus dem Dienst aus, entweder in den Ruhestand, oder Rücktritt, oder Entlassung, sagte er. Derzeit steht die Polizei im Verhältnis zur Bevölkerung, bei einem Offizier für 743 Personen, was weit unter dem Ideal von einem Verhältnis von 1:500 ist, laut PNP.
http://newsinfo.inquirer.net/76643/pnp-needs-50000-new-cops

Mehr Minderjährige durch Verbrecherorganisationen missbraucht

Die Regierung hat festgestellt, dass mehr Minderjährige in kriminelle Aktivitäten verwickelt seien, aber eine Senkung des Alters für Strafmündigkeit sei nicht die Lösung des Problems, sagten Offizielle. Es wurden von mehreren Seiten Forderungen laut, das Alter für die Strafmündigkeit per Gesetz zu ändern, von 15 Jahren auf 9 Jahre. Aber Justizministerin Leila de Lima und Sozialministerin Corazon Soliman lehnten den Vorschlag ab, das Gesetz zu ändern. „Das Jugendgesetz wurde in Übereinstimmung mit unseren Verpflichtungen im Rahmen der UN-Konventionen über die Kinderrechte und nach den Bestimmungen der philippinischen Verfassung in Kraft gesetzt. Eine kindgerechte Justiz fördert und schützt das physische und psychische Wohlbefinden der Kinder, während sie für ihre Handlungen verantwortlich sind.“ sagte De Lima. „Wir sollten das Wohl des Kindes schützen, das in Konflikt mit dem Gesetz gerät, durch Verständnis der Umstände unter denen ein Kind diese Straftaten begeht. Wenn wir diese erkennen und den Kindern eine angemessene Unterstützung zukommen lassen, dann haben sie eine bessere Chance, produktive Mitglieder der Gesellschaft zu werden.“ sagte Soliman.
http://www.philstar.com/Article.aspx?articleId=737489&publicationSubCategoryId=200

Polizist und 3 andere wegen Mord an 3 Teenagern verhaftet

Ein Polizist und seine drei Begleiter, die angeblich drei Jugendliche in Balungao, Pangasinan erschossen, wurden von der Polizei festgenommen. Sie werden wegen dreifachem Mord und versuchten Mordes angeklagt werden, im Zusammenhang mit der Ermordung von Paul Brian Villapa, Brian Luna und Mike Sapili, alle 14 Jahre alt. R-Jay Sobrevilla (16) überlebte unbeschadet, da er sich schnell in Sicherheit brachte, nachdem er die Schüsse hörte. Die Pangasinan Polizei sagte, die Verdächtigen seien der Polizei Offizier Loreto Florendo und die drei Brüder Domingo de Jesus, Saturnino de Jesus und Jovito de Jesus.

Gegen 23:30 Uhr ereignete sich eine Schießerei in der Stadt Balungao. Eine Gruppe von High School Schülern, die auf ihrem Heimweg von einer Totenwache in einem benachbarten Barangay waren, wurden plötzlich von unbekannten Verdächtigen unter Feuer genommen. Dies führte zum sofortigen Tod der Opfer. Eine eingehende Untersuchung ergab ferner, dass Rache das Motiv für die Morde war, laut Aussagen von Zeugen. Demnach gab es einen alten Groll zwischen den Tätern und Reggy Villapa, Vater eines der Opfer, der angeblich ein Informant der Polizei und Mitglied eines ‚Barangay Peacekeeping Action Teams‘ (BPAT) war.
http://www.journal.com.ph/index.php/news/provincial/15490-cop-3-others-held-for-3-teeners-slay

AquaticSport.de

Was gab es sonst?

‚Iglesia ni Cristo‘ kauft Stadt in South Dakota

Die ‚Iglesia ni Cristo‘ (INC), eine religiöse Gruppe, die in den Philippinen gegründet wurde, besitzt nun die fast verlassene Stadt Scenic in South Dakota, die sie für 700.000 US$ oder rund 30 Mio. Pesos, laut einer lokalen Zeitung, in den Vereinigten Staaten erworben hat. Ein Bericht verweist auf Eintragungen des ‚Pennington Countys‘, die zeigten dass INC 59 Parzellen in Scenic gekauft habe. „Was die Kirche mit der fast leeren ‚Old West‘ Stadt am Rande der Badlands plant, bleibt ein Rätsel. Die Kirche hat nichts gesagt über ihre Pläne für die Immobilie und Anfragen nach einem Kommentar bei den kirchlichen Büros, blieben unbeantwortet.“

Einem Bericht zufolge, sei die Verkäuferin eine 74-jährige Twila Merrill, eine Rodeo-Legende, deren Gesundheitszustand vor etwa zwei Jahren sich zu verschlechtern begann, als sie an Krebs erkrankte. Sie hatte ursprünglich die Stadt zum Verkaufspreis von 3 Mio. US$ angeboten, aber im Juli sank der Verkaufspreis auf 799.000 US$ oder rund 41 Cent pro Quadratmeter. Scenic liegt am Rande des ‚Badlands National Parks‘, etwa 80 km südöstlich von Rapid City. Das an die INC verkaufte Anwesen hat eine Gesamtfläche von 46 Acres (1 Acre = 4046,9 m²) – 12 Acres in der Stadt und 34 Acres ausserhalb – und umfasst einen Saloon, eine Dance Hall, ein Museum, ein Bunkhouse, zwei Einkaufsläden, einen Bahnhof, zwei Gefängnisse (ein „funktionierendes“ und ein verlassenes) und eine Handvoll Nebengebäude.

Was doch so eine Kirche nicht alles braucht …
http://www.gmanews.tv/story/234793/pinoy-abroad/report-iglesia-ni-cristo-buys-town-in-south-dakota

5 Familienmitglieder massakriert, 1 Überlebende

Eine fünfköpfige Familie, darunter ein zwei Monate altes Baby, kamen in einem Massaker in San Pablo City in Laguna zu Tode, das lediglich ein acht Jahre altes Mädchen als Einzige überlebte. Die Opfer Bay Rendon Jr. (40), seine Frau Maricel (24), sowie ihre zwei Monate alte Tochter Marijoy starben sofort, während ihre beiden Kinder Jay-Em (7) und Jomari (5) am Donnerstagmorgen im Krankenhaus starben. Ihre achtjährige Tochter Margie, überlebte den Angriff und konnte den Verdächtigen identifizieren.

Die Polizei sagte, das Massaker ereignete sich während die Familie in ihrer Bambushütte in der abgelegenen Village Sta. Filomena schlief. Der Verdächtige war der Nachbar der Opfer, der als ein Bauer namens Ernie Tambuong (19), identifiziert wurde. Margie erhielt eine Stichwunde in der linken Brust, konnte aber fliehen und Hilfe bei ihren Verwandten im Dorf suchen. Die Polizei verhaftete Tambuong in seinem Haus um etwa 1 Uhr früh. Der Verdächtige war betrunken, als er das Massaker ausführte. In seiner Aussage vor der Polizei, sagte Tambuong, er ging deshalb auf Rendon los, der auch ein Bauer war und ihn beschuldigte seine Pferde niedergestochen zu haben und ihm deshalb drohte. Allerdings lag dieses Ereignis bereits 1 Jahr zurück.

Drohungen verursachen einen Gesichtsverlust, der wohl sofort im Langzeitgedächtnis gespeichert wird …
http://newsinfo.inquirer.net/75573/family-of-5-massacred-in-laguna-one-survives

3 LKW-Diebe in Schießerei mit der Polizei getötet

Drei Männer, die einen 10-rädrigen LKW stehlen wollten, wurden in einer Begegnung mit den Behörden vor Sonnenaufgang am Freitag getötet, sagte ein Polizeisprecher. Eine herbeigerufene Polizei-Einheit aus Cavite jagte die Verdächtigen, die einen LKW der Nestle-Produkte transportierte, im Barangay Manggahan der Stadt General Trias (Cavite) gegen 2 Uhr morgens anhielten, sagte der ‚Philippine National Police‘ Sprecher, Chief Superintendent Agrimero Cruz Jr. Die Verdächtigen gerieten in einen Schusswechsel mit der Polizei, nachdem sie in die Enge getrieben und schließlich getötet wurden, sagte Cruz.
Ein gescheiterter Mafia-Raub …
http://newsinfo.inquirer.net/76271/3-hijackers-killed-in-shootout-wiith-cavite-police

Vater tötet Familie und dann sich selbst in Cebu

Ein Vater, dem man psychische Probleme nachsagte, tötete seine Frau, 3 Kinder und die Maid in Talisay City, Cebu. Nach ersten Berichten, hat der Seemann Emmanuel Ponce, seine Frau Melinda getötet, die Töchter Elain Grace und Heather Joy, den Sohn Emline Bridge und ihre Haushaltshilfe Anastacia Deniega. Ponces jüngste Tochter, die 14 Jahre alt ist, eilte zur Polizei, als sie mehrere Schüsse hörte. Ponce, aber schoss sich selbst in den Kopf, noch bevor seine Tochter um Hilfe bitten konnte.

Angehörige sagten, das Ponce Paar hatte Eheprobleme. Sie sagten weiter, Emmanuel hatte vor 10 Jahren einen Unfall an Bord eines Schiffes. Ein Ausleger schlug ihm angeblich auf den Kopf, was ihn dazu zwang, sich operieren zu lassen. Die Angehörigen glauben, dass dies seinen Verstand beeinträchtigte.

Allerdings gab die überlebende Tochter an, dass alle Getöteten ihren Vater verspotteten und ihn nicht ernst nahmen. Bis er schließlich die Erniedrigungen nicht mehr ertragen konnte und zu dieser Gewalttat schritt …
http://www.abs-cbnnews.com/nation/regions/10/16/11/father-kills-family-self-cebu

Geldkarten-Diebin geschnappt

Eine Diebin von Geldkarten für den Geldautomaten (ATM) ist von der Polizei in einer Mall in Quezon City verhaftet worden, da sie rund 2 Millionen Pesos von ihren Opfern an Automaten abgehoben haben soll. George Regis vom ‚Quezon City Police District‘ (QCPD) hat gegenüber der Presse mitgeteilt, die Verdächtige Joan Miquibes-Incabo (27) sei verhaftet worden. Regis sagte, dass Incabo von der Polizei beim Geldziehen an einem Geldautomaten in der Gateway Mall in Cubao, festgenommen wurde. Incabo wurde von einem ihrer Opfer gesehen, Lorna de Guzman-Gomez, die die Verdächtige als die Person erkannte, die ihre Karte nahm und sich angeblich 219.803 Pesos zog.

Der Kommandant der Cubao Polizeiwache sagte, dass Gomez die Unterstützung der Polizei suchte, die auch von der Verdächtigen mehrere Bankkarten beschlagnahmte von verschiedenen Personen, die in ihrer Tasche gefunden wurden. Pranada sagte, dass üblicherweise die Opfer der Verdächtigen Frauen waren, die gerade Geld von einem Geldautomaten holten. Nach der Geldentnahme, folgte die Verdächtige ihrem Opfer und erzählte sie hätten 1.000 Pesos bei der ATM Maschine zurück gelassen. Die Verdächtige verwirrte dann ihre Opfer damit, dass ein Balance Check am Geldautomaten gemacht werden sollte und schaffte es so in Kenntnis der PIN zu kommen. Dabei vertauschte sie die Automatenkarte der Opfer mit einer gefälschten Karte. Danach leerte sie unverzüglich das Konto.
http://www.tempo.com.ph/2011/atm-bandit/#.TqIl0IY0p4U
http://newsinfo.inquirer.net/80699/atm-swindling-suspect-faces-6-counts-of-theft

Pinoy wegen „Stinkefinger“-Bild in Saudi-Gefängnis

Ein philippinischer Fabrikarbeiter in Saudi-Arabien wurde ins Gefängnis gesteckt, nachdem er angeblich auf einem Stück Papier eine Zeichnung mit einem „Stinkefinger“ und der Beschriftung „Fuck you Mohamad“ anfertigte. In einer Erklärung hieß es, der Filipino, der nur als Willie von Laguna aus den südlichen Philippinen beschrieben wurde, in Riad seit dem 14. Oktober inhaftiert sei. Eric Jocson, Vorsitzender der Migrantengewerkschaft in Riad (Saudi-Arabien) sagte, Willie wurde von seinem Vorgesetzten mit der angebliche umstrittenen Illustration erwischt. ‚Migrante-Middle East‘ Regional-Koordinator John Leonard Monterona sagte am Dienstag, der inhaftierte Filipino sagte ihm, dass sein Vorgesetzter die Stinkefinger-Illustration der Religionspolizei zeigte, die ihn verhafteten.

„Es ist bedauerlich, dass er aufgrund dessen, was er gezeichnet hat, ins Gefängnis geschickt wurde und ihn wahrscheinlich ein Gerichtsverfahren, wegen der Verletzung eines üblichen Verbots erwartet.“ sagte Monterona. Die Gewerkschaft beabsichtigt einen lokalen Scharia-Anwalt zu konsultieren, ob die Zeichnung wirklich eine Straftat nach den Gesetzen des Gastlandes darstellt. „Es ist völlig falsch, dass das, was er gezeichnet hat, sich auf den Propheten Mohamad bezieht. Wir OFWs haben eine hohe Wertschätzung und Respekt für den muslimischen Propheten. Blasphemie muss ausgeschlossen werden.“ sagte Monterona.
http://www.gmanews.tv/story/236456/pinoy-abroad/pinoy-in-saudi-jailed-for-drawing-dirty-finger-on-paper

Unzufriedener Kunde erschießt Kassierer

Ein unzufriedener Kunde erschoss angeblich einen 31-jährigen EDV-Techniker eines Internet-Cafés in Manila. Die Ermittler untersuchen Rache wegen eines Streits als Motiv hinter der Ermordung von Dennis Magnayon, einem Mitarbeiter der in dem Internet Café an der Ecke Ayala Boulevard und San Marcelino St. in Ermita seinen Aufenthalt hatte. Magnayon erhielt vier Schusswunden in den Kopf und den Körper und starb sofort. Der Polizei Officer, Jupiter Tajonera sagte, dass vor der Schießerei, Magnayon die Kasse bediente, als sich die Tür zum Laden öffnete und ein Mann eine Pistole zog, mehrfach auf das Opfer feuerte und floh. Laut Tajonera, hatte Magnayon kurz vor der Schießerei einen heftigen Streit mit einem Kunden wegen der Zahlung.
Wenn die Argumente ausgehen, dann hilft der Ballermann …
http://newsinfo.inquirer.net/85095/metrobriefs-113

Philippinen begrüßen 7 Milliardstes Baby der Welt

Die Philippinen begrüßen eines der weltweit symbolischen 7 Milliardsten Babys am Montag, während dieses in einer festlichen Umgebung in einem staatlich geführten Krankenhaus geboren wurde. Die Eltern und das Baby wurden von Vertretern der Vereinten Nationen in den Philippinen ausgesucht, die den Eltern des Kindes einen kleinen Kuchen überreichten. Es gab auch Geschenke von lokalen Förderern, darunter ein Stipendium für die Ausbildung des Kindes, und ein Paket als Existenzgrundlage für die Eltern, damit diese einen Store eröffnen können. Ebenfalls als Meilenstein Zeuge wurde die 12-jährige Lorrize Mae Guevarra ausgewählt, die zum symbolischen 6 Milliardsten Baby der Welt erklärt wurde, geboren im Jahre 1999 und jetzt in der sechsten Klasse.

Das Kind ist eines von mehreren, in Ländern auf der ganzen Welt, die zum symbolisch 7 Milliardsten Menschen erklärt wurden. Gesundheitsminister Enrique Ona sagte, die Geburt des 7 Milliardsten Babys der Welt, würde auch die Gelegenheit für die Philippinen bieten, die Bevölkerungsfrage zu bewerten. Nach Angaben des ‚UN Population Fund‘ (UNFPA) Weltbevölkerungs-Statusberichts, sind die Philippinen das 12. bevölkerungsreichste Land der Welt mit 94,9 Millionen Menschen. Der Bericht stellte fest, dass in vielen Teilen der Dritten Welt, wo das Bevölkerungswachstum das Wirtschaftswachstum bremst, reproduktive Gesundheit ein kritisches Thema bleibt.

UNFPA Vertreterin Ugochi Daniels sagte, dass die philippinische Bevölkerung sehr jung sei, mit 54 Prozent der Gesamtbevölkerung unter 25 Jahren, diese die richtige „Schule des Lebens“ lernen müssen, auch zu sexuellen Themen. Sie sagte, dass während Frauen weltweit weniger Kinder haben, die gesamte Bevölkerung kontinuierlich wächst.
http://www.google.com/hostednews/afp/article/ALeqM5j9dD1OsfajvkYG_3SGJQuIGhEg-Q?docId=CNG.c985efcfab53ba89f922bddeac7ead11.3a1