2011 November

Arroyo

De Lima: Keine Notwendigkeit für Arroyos Ausland-Behandlung

Justizministerin Leila de Lima sagte, dass sie keine „unmittelbare Notwendigkeit“ für die ehemalige Präsidentin Gloria Macapagal-Arroyo sehe, um medizinische Hilfe im Ausland zu suchen. Auf einer Pressekonferenz sagte De Lima, die Entscheidung, ob Frau Arroyo eine Behandlung im Ausland ihrer Knochenerkrankung erhält oder nicht, „ist mehr als nur ein medizinisches Problem.“ De Lima fügte an, sie möchte sicherstellen, dass die Wahlbetrugs-Untersuchung in die Frau Arroyo verwickelt sein soll, vom DOJ und der Comelec durchgeführt und „nicht vereitelt wird oder völlig entgleist“, weil die ehemalige Präsidentin abwesend sei. Frau Arroyo ist derzeit auf der BI Beobachtungsliste wegen Wahlbetrug und Staatsplünderungsfällen, die gegen sie in den vergangenen Monaten eingereicht wurden.
http://www.gmanews.tv/story/237333/nation/de-lima-no-immediate-need-for-arroyo-to-seek-treatment-abroad

Suchten Arroyos auch Asyl in Spanien und Portugal?

Justizministerin Leila de Lima sagte, sie überprüfe immer noch Informationen, dass die ehemalige Präsidentin Gloria Macapagal Arroyo und ihr Mann, Mike Arroyo, in 2 weiteren Ländern neben der Dominikanischen Republik, Asyl gesucht hätten. „Diese Nachricht stammt nicht aus einer SMS. Das kommt aus einer zuverlässigen Quelle.“ sagte sie. Sie lehnte es aber ab, die Länder zu benennen, aber einem Bericht zufolge, handelt es sich um die Länder Portugal und Spanien. Spanien ist eines der 5 Zielländer, die Arroyo in ihrem Antrag für eine Reisegenehmigung auflistete. Die anderen 4 sind Singapur, Deutschland, USA und die Schweiz.

In dem Interview sagte de Lima, das Justizministerium habe die Standards der 5 Länder, wenn es sich um die Gewährung von politischem Asyl drehe, untersucht. Sie sagte, dass eines der 5 Länder sehr liberale Gesetze oder Vorschriften betreffend der Gewährung von politischem Asyl hätte. Das Lager des ehemaligen First Gentleman Mike Arroyo bestritt Gerüchte darüber, dass sie politisches Asyl in der Dominikanischen Republik suchten. Arroyo behauptete sogar, dass das ehemalige Präsidentenpaar noch nie in der karibischen Nation gewesen sei, musste später aber einen Rückzieher machen und sagte, die ehemalige Präsidentin hatte im Mai letzten Jahres die Dominikanischen Republik besucht.
http://www.abs-cbnnews.com/nation/11/11/11/arroyos-also-eyeing-asylum-spain-portugal

Arroyo will nach SC-Urteil, sofort nach Singapur fliegen

Die ehemalige Präsidentin Gloria Macapagal-Arroyo und ihr Ehemann Jose Miguel Arroyo haben einen Flug nach Singapur gebucht, nachdem der Oberste Gerichtshof per Einstweiliger Verfügung die Regierung Aquino stoppte, Arroyo von ihrer Auslandsreise abzuhalten, während gegen sie Beschwerden wegen Staatsplünderung und Wahlbetrug untersucht werden. Ein Insider berichtete, dass die Arroyos den Philippine Airlines Flug PR505 für den selben Tag, an dem das Urteil verkündet wurde, gebucht haben.
http://newsinfo.inquirer.net/94327/arroyos-have-booked-flight-to-singapore

Comelec erhebt Anklage vor Gericht, gegen Arroyo

Die Wahlkommission hat gegen die ehemalige Präsidentin Gloria Macapagal-Arroyo, Anklage wegen Wahlbetrugs eingereicht, so ein Sprecher des Wahlausschusses. In einem Fernseh-Interview sagte James Jimenez am Freitag, der Fall wurde beim ‚Regional Trial Court‘ in Pasay City eingereicht. Zuvor stimmte heute die Comelec mit 5-2 für die Einreichung der Wahlbetrugs-Anklage gegen Arroyo, in Bezug auf die Betrugsvorwürfe der Präsidentschaftswahlen vom Jahr 2004. Noch am selben Tag stellte der Richter einen Haftbefehl gegen Arroyo aus, womit die Frage der Rechtmäßigkeit von Arroyos Reisebeschränkung hinfällig wurde. Die Gefängnishaft wurde dann aber in einen Krankenhaus-Arrest gewandelt.
http://newsinfo.inquirer.net/96265/comelec-files-poll-sabotage-raps-vs-arroyo

Der Ram Revilla Mord

Geldgier als Motiv für den Mord an Ram?

Streit über den Unterhalt in Höhe von 1 Mio. Pesos monatlich von ihrem Vater, dem ehemaligen Senator Ramon Revilla Sr., war das Motiv des Mordes an seinem Sohn Ram, sagten Ermittler. Sie sagten, der Betrag war angeblich für die neun Geschwister bestimmt und umfasste nicht den Unterhalt für ihre Mutter, Genalyn Magsaysay. Das Geld wurde angeblich von Ramgen verwaltet, dem Ältesten der neun Kinder, sagten sie. Ramgen, ein Schauspieler, der auf dem Bildschirm den Namen Ram Revilla erhielt, wurde in dem familieneigenen Haus in Parañaque City am 28. Oktober getötet. Sein Bruder, Ramon Joseph und seine Schwester, Maria Belen Ramona seien in den Mord verwickelt, zusammen mit fünf anderen. Anklage wegen Mord wird gegen Ramon Joseph und zwei weitere Verdächtige erhoben, die sich jetzt im Gewahrsam der Polizei befinden, während Maria Ramona und drei andere auf freiem Fuß bleiben.
http://newsinfo.inquirer.net/86531/p1m-monthly-allowance-eyed-as-motive-for-ram-revilla%E2%80%99s-murder

Revilla Sr. zeugte 72 Kinder mit 16 Frauen

Der ehemalige Schauspieler und Senator Ramon Revilla Sr. zeugte 72 Kinder mit 16 verschiedenen Frauen, sagte die Sprecherin einer seiner Söhne am Mittwoch. Achtunddreißig seiner Kinder seien offiziell anerkannt und tragen seinen Namen, laut Portia Ilagan, Sprecherin von Senator Ramon „Bong“ Revilla Jr. Seine Tochter Andrea sagte, ihr Vater ist ein gutes Vorbild – außer seiner Schwäche für Frauen. Alle seine Kinder, darunter auch der ermordete Ramgen, besuchen seine Geburtstagsfeiern. Trotz der großen Zahl seiner Kinder und Enkel, hätten die Mitglieder des Revilla Clans gute Beziehungen, sagte Ilagan. Die Menschen aus der Umgebung der Revillas sagten, der Clan-Patriarch unterstützt alle seine Kinder. Geld sei nie ein Thema so weit es den ehemaligen Senator Ramon Revilla Sr. betraf, sagte die Talent Managerin seines namensgleichen Sohnes am Mittwoch beiläufig, um die 1 Million Pesos monatliche Vergütung seiner neun Kinder von einer Frau, zu erklären.

„Wie sein Freund FPJ (der verstorbene Schauspieler Fernando Poe Jr.), wusste er, wie man seine Finanzen behandelt. Er vernachlässigt nicht seine Kinder.“ sagte Solis. „Er kümmert sich um alle von ihnen. In der Tat, er hatte vor kurzem ein Haus für seine Kinder mit Genelyn gebaut.“ Revilla Sr. wurde im Jahr 1992 ein Senator und amtierte bis zum Ende seiner zwei Amtszeiten im Jahr 2004. Auf die Frage nach dem Aufschrei im Volk, wegen der hohen monatlichen Zahlungen an seine Kinder, meinte Solis: „Er kann es sich sehr gut leisten. Wahrscheinlich besitzt er die Hälfte der Provinz Cavite. Er besitzt zwei Friedhöfe und zwei Arenen für Hahnenkämpfe. Er ist der Schlüssel zum Erfolg des Revilla Clans. Er wusste in was er sein Geld anlegte und welche Immobilien im Wert steigen.“

Aber nicht alles ist mit Geld zu regeln, wie der Mord belegt …
http://newsinfo.inquirer.net/87133/sen-revilla-seeks-re-investigation-of-brother%E2%80%99s-slay
http://www.abs-cbnnews.com/nation/11/02/11/ramon-revilla-sr-has-72-kids-says-spokesperson
http://newsinfo.inquirer.net/87265/money-never-an-issue-for-revilla-clan

Die Geldstreitigkeiten hinter Rams Ermordung

Ronaldo Angcajas, der Assistent von Ram Revilla, gab am Montag an, dass die tiefe Kluft zwischen seinem ermordeten Chef und Ramon Joseph „RJ“ Bautista, der des Mordes an seinem älteren Bruder beschuldigt wird, zu Streitigkeiten über Autos und Geld führte. Laut Angcajas begann der Konflikt zwischen den Geschwistern, als der 18-jährige RJ seinen fast brandneuen Mitsubishi Strada, den auch Ramgen oft benutzte, für 800.000 Pesos verkaufte. Der 23-jährige Ramgen glaubte, dass das Fahrzeug weit unter seinem eigentlichen Marktwert verkauft wurde und informierte seinen Vater Ramon Revilla Sr., ein Schritt, mit dem er den Zorn des jüngeren Bruders auf sich zog.

Ram beauftragte RJ zum Rückkauf des Fahrzeugs, aber es war bereits zu spät, sagte er. Von diesem Zeitpunkt an, hätten die Brüder kaum mehr miteinander gesprochen. RJ benutzte später das Geld aus dem Verkauf des Stradas, um einen neuen Mitsubishi Montero zu kaufen. Revilla Sr. wollte seinem jugendlichen Sohn eine Lektion erteilen und ließ ihn den Kredit alleine stemmen. „Einmal hat RJs Fahrer sein Gehalt über 8.000 Pesos gar nicht bekommen, da es für die monatliche Kreditzahlung des Monteros verwendet wurde.“ sagte Angcajas. Er verwies auf Nilo Kawit, den Fahrer von RJ und seiner Schwester Maria Ramona „Mara“ Bautista, die auch in den Mord verwickelt sei.

Angcajas sagte, Kawit hatte gewarnt, da der Geschwisterstreit sich tief in die ‚Nerven‘ von RJ und Mara gebrannt hatte. Einmal sagte ihm Kawit, wenn auch im Scherz, dass die beiden so wütend auf Ramgen seien, dass sie ihren älteren Bruder am liebsten umbringen würden. „Alter, die Geschwister RJ und Mara wollen Deinen Boss killen.“ zitiert Angcajas was Kawit ihm erzählte. Angcajas sagte, Kawit machte den Scherz Mitte September, während er das Auto der Familie wusch. Er sagte, diese Informationen wollte er schon lange Sen. Ramon „Bong“ Revilla Jr. erzählen, traute sich aber bislang nicht, da er um seine Sicherheit fürchtete.
http://newsinfo.inquirer.net/90103/money-disputes-behind-ramgen%E2%80%99s-slay-says-aide

Revillas ‚Soap-Opera‘: Tod, Schulden, Forderungen

oder philippinische „Patchwork-Familien“
Die Hintergrundgeschichte der Krise, die den Showbiz und Politiker Clan Bautista-Revilla aufwühlt, hat alle Höhepunkte einer Soap-Opera. Der ehemalige Senator Ramon Revilla Sr. war gezwungen, ein Haus in der BF Homes Subdivision (bei wem es an der Stelle ‚klingelt‘, hat richtig gelesen: in der ereignete sich auch vor 20 Jahren das ‚Vizconde Massaker‘) in Parañaque City für Genelyn Magsaysay und ihre Brut zu bauen, weil die Kinder mit seiner verheirateten Frau Azucena Mortel, nach deren Ableben Einspruch gegen die viel jüngere Freundin und deren Plan in das Herrenhaus der Familie umzuziehen, einlegten. Revilla Seniors Kinder von Mortel waren überzeugt, dass ein Umzug Magsaysays ins Herrenhaus in der Provinz Cavite, das Andenken an ihre Mutter entweihen würde. Mortel starb mit 64 Jahren am 31. Mai 1998, kurz nachdem Revilla Sr. die Wahl zu seiner zweiten Amtszeit als Senator, gewann.

Magsaysay war damals in ihren späten 20er Jahren. Ihr ältestes Kind, Ram Bautista, der mit 23 Jahren am 28. Oktober ermordet wurde, war damals nur 10 Jahre alt. Revilla Jr. und seine Geschwister empfanden Magsaysays Wunsch, selbst in das Herrenhaus umzuziehen, als „unverschämt und dreist“. „Sie zuckten zusammen, über Genelyns Anspruch. Sie war sehr aufdringlich, die nächste Matriarchin zu werden.“ Auf der Suche nach einem Kompromiss, hatte dann Revilla Sr. das Haus für Magsaysay und ihre neun Kinder gebaut. Das zweistöckige Haus ragte über die bescheideneren Häuser der Gegend heraus, aber Magsaysay fand es schwer zu akzeptieren, dass sie in einem Mittelklasse-Haus leben sollte, das weit entfernt von der Villa war, nach der sie sich sehnte.

„Die älteren Kinder beschwerten sich, dass Genelyn ein Problem mit ihrer Einstellung zum Geld hatte. Und trotzdem war sie auch weiterhin eine Verschwenderin. Sie bettelte immer um Geld.“ In einer Nachricht auf Facebook, griff Magsaysay ungenannte Parteien an für die Unterstellung, sie selbst sei ein „Parasit“. Sie beklagte auch, dass die väterlichen Verwandten ihrer Kinder, kein Verständnis für die finanziellen Nöte ihrer Familie zeigten. Unter den zahlreichen Freundinnen Revilla Sr., zeichnete sich Magsaysay durch ihre ständige Frage nach Geld aus. Während der Amtszeit als Senator, war es eine wohlbekannte Tatsache unter Senats-Insidern, dass Revilla Sr. seinen Freundinnen das Startkapital für kleine Unternehmungen wie Schönheitssalons oder Sari-Sari bereit stellte, damit die Frauen finanziell unabhängig würden. Es war nicht klar, ob Magsaysays Vorstoß ins Geschäftsleben der Erfolg versagt blieb oder ob sie sich einfach dazu entschied, abhängig von Revilla Sr. zu bleiben.
http://newsinfo.inquirer.net/90669/revillas-telenovela-death-debts-demands

Philippinen das 4. schlimmste Land für Unternehmen

Die Philippinen sind unter den schlechtesten Ländern der Geschäftswelt, besagt eine internationale Business-News-Website. Platziert auf dem vierten Rang einer Liste der Länder, in denen es am schwierigsten sei Geschäfte zu machen, von den 50 weltweit größten Volkswirtschaften. Die Liste basiert auf dem Weltbank-Bericht für 2011 „Ease of Doing Business“, der 183 Länder umfasst. Die Rangliste berücksichtigt die Leichtigkeit einer Unternehmensgründung, eine Baugenehmigung zu erhalten, Steuern zu zahlen, Anlegerschutzgesetze, und weitere.

Die Philippinen sind das am schlechtesten platzierte asiatische Land auf der Liste, mit einem Anteil von nur 2,5 Prozent der 76,5 Mrd. US$ ausländischer Direktinvestitionen, die an die Mitglieder der ‚Association of South East Asian Nations‘ im Jahr 2010 flossen. „Trotz massiver unerschlossener Bodenschätze, einer zentralen geographischen Lage zwischen Südost- und Nordasien sowie einer großen und wachsenden englischsprachigen Bevölkerung, ist das Land hinter seine Nachbarn beim Wirtschaftswachstum gefallen.“

Der Bericht sagte auch, dass das Land auf einem der niedrigsten Ränge läge, wenn es um die Gründung eines Unternehmens gehe oder zur Abwicklung von Insolvenzfällen käme und stellte fest, dass es mehr als fünf Jahre dauert, verglichen mit einem Durchschnitt von zwei Jahren für die anderen Länder. „Ausländische Unternehmen sind skeptisch gegenüber dem instabilen philippinischen Rechtssystem, der Gewalt und der Bürokratie.“ ergänzt die Studie.

Überraschend? Wohl kaum!
http://ph.news.yahoo.com/ph-is-4th-worst-country-in-the-world-for-business.html

DKB-Partnerprogramm

Polizei

Nein zu tanzenden Verkehrspolizisten

Die ‚Metropolitan Manila Development Authority‘ (MMDA) sagte, es sei unwahrscheinlich, dass es tanzende Verkehrspolizisten einsetzt, die den Verkehr auf den Straßen regeln. „Die Präsenz von tanzenden Verkehrspolizisten hat seine positiven wie negativen Seiten. Sie könnten eine Ablenkung für die Autofahrer sein, da ihre Bewegungen die Aufmerksamkeit der Autofahrer auf sich ziehen kann.“ verlautete aus der MMDA. „Bei Fußgängerwegen wäre dies möglich, aber nicht in verstopften Hauptverkehrsstraßen der Metropole, während der Stoßzeiten.“
http://www.mb.com.ph/articles/339695/no-dancing-traffic-enforcers

Liquidierung durch Polizei?

Die „Human Rights Commission“ der Philippinen sagte am Freitag, sie werde Untersuchungen aufnehmen, nachdem ein Polizist offenbar von einem Fernsehteam dabei gefilmt wurde, als er einen vermeintlichen Räuber, der regungslos auf dem Boden lag, erschoss. Der beteiligte Polizist könnte wegen Mordes angeklagt werden, wenn nachgewiesen wird, dass er einen hilflosen Mann erschoss, sagte die regionale Commissionerin für Menschenrechte, Jasmin Regino. „Wenn Sie das Video genau anschauen, der Mann lag schon ausgestreckt auf dem Boden, als er von der Polizei erschossen wurde.“

Der örtliche Polizeichef Superintendent Ed Tinio sagte, dass die Abteilung für interne Angelegenheiten die Schießerei untersuchen würde, aber dass seiner Meinung nach, seine Offiziere in richtiger Weise reagiert hätten, weil sie sich in Gefahr glaubten. „Es ist eine Ermessensfrage für unsere Polizisten, wenn noch eine Gefahr für Leib und Leben besteht.“ Allerdings bestand Regino darauf, dass die Fernsehbilder zeigten, der Polizist sehe aus, als wollte er lediglich den Räuber töten. Internationale Menschenrechtsorganisationen und ausländische Regierungen haben bisher bemängelt, dass es auf den Philippinen eine Kultur der außergerichtlichen Hinrichtungen gäbe. Dies beinhalte auch mutmaßliche Straftäter, die von der Polizei ‚ausgelöscht‘ werden, statt sie zu verhaften.
http://www.gmanews.tv/story/238200/regions/chr-to-probe-video-of-police-shooting-in-pampanga

Erste-Hilfe-Training für Polizisten?

Die Philippine National Police (PNP) hat einen Plan veröffentlicht, um das medizinische Wissen seiner Mitarbeiter im Einsatz, zu erweitern. „Erste-Hilfe-Kenntnisse sind Bestandteil der Polizei-Ausbildung, aber wir planen dieses zu vertiefen, um mehr Wissen über die Hilfe von Verwundeten oder Verletzten und Verdächtigen zu erlangen.“ sagte der PNP Chef, Generaldirektor Nicanor A. Bartolome. Teil des Plans sei der Kauf von mehr Erste-Hilfe-Kits, die von Polizisten auf jede Patrouille mitgenommen werden müssen. Der Schritt ist eine Reaktion auf ein Video in einer beliebten Social-Networking-Seite, über die heiß diskutierte Schießerei zweier Jugendlicher in einem Einkaufszentrum in Pampanga, die dem Vernehmen nach, blutend mit Schusswunden im Kopf liegen gelassen wurden. Die PNP wurde dafür kritisiert, nicht sofort den verwundeten Minderjährigen geholfen zu haben.
http://www.tempo.com.ph/2011/first-aid-training-for-cops/#.TsE7aoYnbtY

Polizeichef und Mitarbeiter erschießen sich gegenseitig

Ein Polizeichef und ein untergebener Offizier wurden am Montag dabei getötet, als sie sich gegenseitig im Streit beschossen auf einer Police Station in Surigao del Sur. Ein Missverständnis über Grundsätze im Einsatz, führten zu der Schießerei, die sowohl Inspector Edgardo Caballes Dico, Polizeichef der Stadt Bayabas und seinen Mitarbeiter Police Officer Lord Anthony Lerin um rund 12:05 Uhr Mittags tötete, sagte Gamba.
Jetzt erschießen sich die Polizisten schon wegen „Missverständnissen“ …?
http://newsinfo.inquirer.net/94367/police-chief-and-subordinate-die-after-shooting-each-other-during-argument

Polizeichef: Niemanden schonen im Kampf gegen Glücksspiel

Der Chef der ‚Philippine National Police‘ Nicanor Bartolome warnte die örtliche Polizei in der Provinz, niemanden zu verschonen, noch viel weniger selbst in den Betrieb des illegalen Glücksspiels eingebunden zu sein, sonst werden sie mit administrativen und strafrechtlichen Sanktionen, insbesondere der Entlassung aus dem Polizeidienst konfrontiert werden. Bartolome tätigte diese Aussage inmitten von Berichten, wonach einige Polizisten angeblich „wählerisch“ bei der Festnahme von Verdächtigen im illegalen Glücksspiel-Betrieb seien. „Wir sollten in der Kampagne nicht wählerisch sein. Wir sollten jedem gegenüber fair sein.“ betonte Bartolome.
http://www.sunstar.com.ph/bacolod/local-news/2011/11/26/police-chief-spare-no-one-war-vs-gambling-192667

Tourismus

Palawan Fluss ein ‚Neues siebtes Weltwunder der Natur‘

Die Regierung der Philippinen begrüßte heute die Aufnahme des ‚Puerto Princesa Underground Rivers‘ (PPUR) als einen der vorläufigen Gewinner der ‚New Seven Wonders of Nature‘. Die New7Wonders-Stiftung sagte in einer Erklärung, dass sie im Frühjahr 2012 nach Überprüfung der Ergebnisse, die endgültigen Gewinner der SMS- und Online-Abstimmung bestätigen wird. „Während die endgültigen Ergebnisse 2012 bekannt gegeben werden, gratulieren wir allen unseren Leuten, die dies ermöglicht haben. Damit hoffen wir, dass der Rest der Welt aufsteht und nicht nur die Majestät des unterirdischen Flusses beachtet, sondern auch den Rest der Philippinen.“ Die anderen Gewinner der ersten Auszählung der Stimmen der New Seven Wonders of Nature sind: der Amazonas-Regenwald, Vietnams Halong Bay, Argentiniens Iguazu Falls, Südkoreas Jeju Island, Indonesiens Komodo und Südafrikas Tafelberg.
http://www.philstar.com/Article.aspx?articleId=747357&publicationSubCategoryId=200

Gloria Arroyo, ehemalige Unterstützerin des Medizin-Tourismus

Als sie Präsident war, gab Gloria Macapagal-Arroyo der medizinischen Tourismusindustrie ihre volle Unterstützung und lud Ausländer auf die Philippinen ein, für Gesundheits- und Wellness-Dienstleistungen mit dem warmen Hauch philippinischer Gastfreundschaft. Heute führt Frau Arroyo Kriege in den Gerichten und in den Medien, damit ihr erlaubt würde in mehrere Länder zu reisen, um medizinische Versorgung zu suchen, die wie sie behauptet, nicht einmal am St. Luke’s Medical Center in Taguig erbracht werden könnten – eins von wenigen philippinischen Krankenhäuser mit internationaler Akkreditierung.

Arroyo hat den ‚2004-2010 Medium-Term Philippine Development Plan‘ unterstützt, der die Förderung der medizinischen Leistungen unter den strategischen Prioritäten ihrer Regierung enthielt. Sie unterschrieb die ‚Executive Order 372‘ im Oktober 2004, um die Mittel der Investoren zu beschaffen für den Medizin-Tourismus. Arroyo drängte außerdem auf die in Kraftsetzung des ‚National Tourism Policy Acts‘ von 2009, der die Tourismus-Infrastruktur aufpolierte und sogar den medizinischen Tourismus als Priorität enthielt. Sie beehrte auch die Einweihung von verschiedenen modernen medizinischen Einrichtungen, einschließlich des St. Luke’s und einem Wellness-Center in Subic und propagierte das Land als ein „medizinisches Tourismusziel“.

Nun behauptet sie, dass das medizinische Know-How, das sie bräuchte für ihre endokrine, orthopädische und neurologische Erkrankung im medizinischen Tourismus-Bereich fehle, an dem sie so hart arbeitete, um diesen während ihrer Regierungszeit anzukurbeln.

Wie viele andere auch: das Geld nimmt man gerne von den Ausländern, aber für die eigene Behandlung gelten dann andere Maßstäbe …
http://www.gmanews.tv/story/239304/gloria-arroyo-former-champion-of-medical-tourism

Was gab es sonst?

Philippinischer Priester wegen Kinderpornografie gesucht

Von einem philippinischen Priester, der angeblich des Diebstahls und des Besitzes von Kinderpornografie in den Vereinigten Staaten angeklagt wurde, wird angenommen, dass er sich in den Philippinen versteckt, sagte die Katholische Bischofskonferenz der Philippinen (CBCP). Die CBCPNews berichtet, dass der CBCP Präsident Bischof Nereo Odchimar, Informationen erhielt, dass Rev. Lowe B. Dongor sich auf die Philippinen abgesetzt haben könnte, um sich der US-Justiz zu entziehen.
Schafft das Zölibat ab und diese Probleme reduzieren sich …
http://www.philstar.com/Article.aspx?articleId=743426&publicationSubCategoryId=63

Verwandte des ermordeten Polizeichefs sympathisieren mit dem Mörder

Der Polizeichef der Stadt Bayambang, Millan (39) und seine Frau Cheryl wurden von seinem älteren Bruder Lyndon, bei einem ehemaligen Fischteich ermordet. Der traurigste Teil ist jedoch, dass seine Familie (sowohl die Eltern als auch die Geschwister) angeblich mehr Verständnis für den Mörder haben. Sie eilten auf die Polizeiwache, wo der Mörder hin gebracht wurde.

Unterdessen verlautete, dass die Fehde zwischen Lloyd und Lyndon tief verwurzelt sei, tiefer als angeblich Lloyd gegenüber anderen gestand. Demnach war der Tropfen, der das Fass zum Überlaufen brachte, das separat erworbene Wegerecht zu den getrennten Grundstücken der Brüder. Lyndons Grundstück soll auf der Rückseite von Lloyds Grundstück liegen. Eine Verhandlung zwischen den beiden Brüdern fand bereits vor Beamten des Barangays in Pandan, Alaminos City statt. Lyndon fragte angeblich wegen einer 4 Meter breiten Zufahrtsstraße, aber Lloyd feilschte nur für eine 2 Meter breite Zufahrtsstraße. Ein weiteres Treffen sollte eigentlich am Tag stattfinden, an dem sich die Schießerei ereignete.

Die Opfer waren in einer Nipa Hütte und redeten mit den Schlichtern, als Lyndon ankam. Ohne jede Provokation fluchte er angeblich in Tagalog zu seinem Bruder und schoss mehrmals mit einem Gewehr auf ihn. Cheryl versuchte zu vermitteln, indem sie sich vor ihren Mann stellte, aber sie wurde auch von dem Verdächtigen erschossen.

Ende der familiären Landstreitigkeiten! So lange man mit Mördern sympathisiert, ist das Verständnis von Recht und Gerechtigkeit noch nicht beim Volk angekommen …
http://www.journal.com.ph/index.php/news/provincial/16484-parents-siblings-sympathize-more-with-killer

2 Teenager-Mädchen von Taxifahrer sexuell belästigt

Ein Taxifahrer in Manila hat jetzt von zwei Teenager-Mädchen eine Strafanzeige wegen sexueller Belästigung erhalten. Benjamin „Jimbo“ Aguilar Jr. (34), steht vor einer Anklage wegen sexueller Belästigung und Raub, nachdem die beiden 14- und 16-jährigen Mädchen aussagten, dass Aguilar sie in zwei Motels brachte und sie am 31. Oktober ausraubte, berichtete Manilas Bürgermeister Alfredo Lim am Donnerstag. Der Verdächtigte erzählte jedoch der Polizei, das das Geld eigentlich die Bezahlung für sexuelle Dienste der beiden Mädchen war, das er aber wieder zurück nahm, da sie keine Dienste erbracht hätten, laut Marlyn Siglos vom Medienbüro der Stadt.

Die Mädchen sagten, sie warteten auf ein Taxi entlang der Escolta und winkten Aguilars Fahrzeug herbei. Doch statt die Mädchen zu ihrem Haus nach Tondo zu bringen, fuhr Aguilar sie in ein Motel in Sta. Mesa, behaupteten die Mädchen. Beim ersten Motel wurden sie abgewiesen, da die Mädchen minderjährig waren. Also checkte Aguilar in einem zweiten Motel ein, wo er die Mädchen aufforderte, sich auszuziehen. Als die Mädchen sich weigerten, beschloss Aguilar zu gehen. Der Fahrer nahm dann die Mädchen mit bis nach Galas, Quezon City, jedoch nahm er ihnen zuvor die 1.500 Pesos wieder ab.
http://newsinfo.inquirer.net/87767/2-teens-file-molestation-rob-raps-vs-cab-driver

Senator Enriles Enkelsohn vom Taxifahrer ausgeraubt

Der Enkel von Senator Juan Ponce Enrile wurde von einem Taxifahrer mit dem er in Quezon City fuhr, ausgeraubt. Der Polizeiermittler Rogelio Bartolome, benannte das Opfer in seinem Bericht als Achilles Ponce Enrile (32), wohnhaft in Ayala Alabang, Muntinlupa City. Enrile sagte der Polizei, dass er ausgeraubt wurde, während er im Taxi saß. Das Opfer gab an, dass der Räuber von ihm seinen Platin-Ehering im Wert von rund 90.000 Pesos gestohlen hat, ein Blackberry Handy, ein iPad und seine grüne Lacoste Geldbörse mit 4.700 Pesos Bargeld, ATM-Geldkarten, Kreditkarten, Führerschein sowie seinen kalifornischen Führerschein. Er sagte er sei auf dem Rücksitz eingeschlafen, als sie in Cubao, Quezon City fuhren. Das Opfer wachte auf, als der Fahrer, mit einer Waffe auf ihn stieß. Enrile sagte, dass der Taxifahrer ihn vor der ‚SM Mall‘ aussteigen ließ, nachdem er seine Habseligkeiten gestohlen hatte.
http://www.mb.com.ph/articles/340400/senators-grandson-robbed

NPA erschießt Soldaten vor den Augen seiner Kinder

Kommunistische ‚New People’s Army‘ (NPA) Rebellen erschossen am Donnerstag einen Armeesoldaten vor den Augen seiner beiden kleinen Kinder und seiner Nichte in Davao City im Süden der Philippinen, sagte ein Militärsprecher. Corporal Wenie Carampatana, der zur 10. Infanterie-Division der Armee gehörte, brachte seine fünf Jahre alte Tochter und Nichte in die Schule, als sie von den Rebellen beschossen wurden. Er hatte neben den beiden Kindern, die er zur Schule bringen wollte, noch seinen drei-jährigen Sohn dabei. Die drei Kinder wurden verletzt, als das Motorrad stürzte. Carampatana erlitt Schusswunden im Nacken, im Rücken sowie in den Armen und war auf der Stelle tot. Nach ersten Ermittlungen lauerten ihm drei NPA-Rebellen in einem Hinterhalt auf. „Nach ersten Untersuchungen agierten zwei der Täter als Schützen, während der Dritte, der ein Motorrad fuhr, als Späher fungierte.“ Ein Militärsprecher verurteilte den Anschlag und sagte, es sei eine „mutwillige Missachtung“ der Menschenrechte und des umfassenden Abkommens über die Achtung der Menschenrechte und das humanitäre Völkerrecht, die die Kommunisten mit der Regierung in den 90er Jahren unterzeichneten.
http://www.gmanews.tv/story/238112/regions/soldier-shot-dead-while-bringing-kids-to-school-in-davao-city

Pacquiao gewinnt umstritten gegen Marquez

Manny Pacquiao gewann hauchdünn nach Punkten über seinen mexikanischen Herausforderer Juan Manuel Marquez in einer, wie Kritiker sagen, umstrittenen Entscheidung. Marquez begann mit einer großen Leistung, aber die Richter schienen es anders gesehen zu haben. Die Zuschauer am Ring, machte keinen Hehl aus ihrem Unmut mit Buhrufen, nach dem Pacquiao durch Mehrheitsbeschluss zum Sieger erklärt wurde. Die Richter sahen es 114-114, 115-113 und 116-112 für Pacquiao.
http://www.mb.com.ph/articles/341110/pacquiao-controversial-decision

Bewaffnete töten 5-köpfige Familie

Ein philippinischer Armee Kommandant sagte, Bewaffnete haben eine ganze Familie von fünf Personen ausgelöscht, im unruhigen Süden des Landes. Hintergrund der Tat waren offenbar Streitigkeiten über ein Stück Land. Armee Brigadegeneral Rey Ardo sagte, Jolie Fegurac, seine Frau und ihre drei Kinder schliefen, als mehrere Männer mit Sturmgewehren bewaffnet in ihr Haus eindrangen und am frühen Samstag in einem abgelegenen Dorf in der Provinz Sultan Kudarat, das Feuer eröffneten. Ardo sagte am Sonntag, dass Fegurac einen Streit mit einer rivalisierenden Familie hatte, ein paar Tage vor dem Angriff wegen einer langjährige Land-Fehde. Armee Truppen fahnden jetzt nach den Mördern, die von einem berüchtigten Banditen angeführt werden sollen. Gewalttätige Familien-Rivalitäten, werden durch eine schwache Strafverfolgung und vielen unlizenzierten Waffen in den südlichen Philippinen noch gefördert, wo seit Jahrzehnten muslimische Aufstände ein weiteres Problem darstellten, so die Nachrichtenagentur AP.
http://www.google.com/hostednews/ap/article/ALeqM5hQycm3WwNMi2w3Oyt2G5bDUwba7Q?docId=df0947db76a4465d9bb9794ddc9913c8

Rechtsanwalt tötet Sohn, dann sich selbst

Ein Anwalt hat angeblich seinen 3-jährigen Sohn erschossen, bevor er sich selbst in Cagayan de Oro City tötete. Der Rechtsanwalt wurde von seinem jüngeren Bruder als Ray Vernie Fabre (41) und sein Sohn Arvy identifiziert. Sie waren bis zur Unkenntlichkeit in ihrem Fahrzeug verbrannt gefunden worden, als es ausbrannte. Michael Fabre, der jüngere Bruder des Opfers sagte, sie hätten keine Ahnung warum sich der Vorfall ereignete. „Wir hörten er hat ein paar Probleme mit seiner Familie, aber er schien gestern so fröhlich, deshalb sind wir darüber geschockt.“ sagte Michael.

Der Councilor Adrian Barba sagte, er sei traurig über den Vorfall, da Fabre sein Student war. Barba, der ehemalige Dekan des ‚Liceo de Cagayan University’s College of Law‘ sagte, Fabre war ein sehr brillanter und fleißiger Junge, als er Jura studierte. „Ich war schockiert, als ich die Nachricht hörte. Er war wirklich schlau und in der Tat, er bestand die Anwaltsprüfung im ersten Anlauf und nahm sie mit Bravour.“ sagte er. Barba sagte, das letzte was er über Fabre gehört hatte, war als er sich einer Rehabilitation unterzog, wegen eines Drogenproblems.

Drogen in allen Gesellschaftskreisen … lösen keine Probleme, sondern verstärken sie!
http://www.sunstar.com.ph/cagayan-de-oro/local-news/2011/11/16/lawyer-kills-son-self-190829

Auswandern - Den Kulturschock überwinden

Tagsüber Studentin – Nachts Prostituierte

Die 20-jährige Sofia sieht aus wie eine typische Studentin, die einen Traum hat, eines Tages eine angesehene Anwältin zu werden. Gerade 1,50 Meter groß, ist sie eher unauffällig an der katholisch-geführten Hochschule in Cebu City, wo sie niemanden auf sich aufmerksam machen will. Es ist, weil sie ein Geheimnis vor ihren Mitstudenten hat: Sie verkauft ihren Körper, um ihre Ausbildung zu bezahlen. Sofia arbeitet als GRO (Guest Relations Officer) in einem Nacht-Club und bietet Männern sexuelle Dienstleistungen an, meist Ausländern. „Ich kümmere mich nicht darum, dass ich eine Prostituierte bin. Ich möchte mein Studium beenden, egal zu welchem Preis.“ sagte sie. Sofia ist kein Einzelfall. Laut Julius Bungcaras, Leiter der ‚International Justice Mission‘ (IJM) in Cebu sind 10-15 Prozent der Studenten in der Prostitution. Bungcaras sagte, dass Studenten sich nicht nur wegen der Studiengebühren prostituierten. Andere Gründe sind finanzielle Unabhängigkeit, Materialismus und der Druck der Straße, wo die Studenten das Bedürfnis haben, das selbe wie ihre Freunde zu besitzen, sagte er.

Sofia, die von Negros Oriental stammt, wurde in die Obhut ihrer Tante gegeben, als sie 12 Jahre alt war, nachdem ihr Vater verstarb und ihre Mutter sie verließ. Nach dem Abschluss in der High School zog das 16-jährige Mädchen nach Cebu, um einen Hochschulabschluss anzustreben. Sie ahnte nicht, dass das Schulgeld in Cebu so hoch ist. Drei Jahre lang hatte sie Gelegenheitsjobs, als Hausmädchen oder Verkäuferin und so konnte sie Geld für ihre Studiengebühren sparen. Aber das Einkommen war nicht genug, um selbst ihre Grundbedürfnisse abzudecken. Sie kündigte als Verkäuferin und war eine Weile ohne Arbeit. Im April letzten Jahres, sagte ihr eine Freundin, die als GRO arbeitet, dass ihr Nachtclub weitere GROs suchen würde. Da es schwierig war, als High-School-Abgängerin eine Arbeit zu finden, nahm sie den Job an. „Ich mochte es nicht, aber ich hatte keine andere Wahl.“ weint sich Sofia aus. Die Bezahlung war gut und das brachte sie zur Entscheidung, in dem Geschäft zu bleiben. Seitdem war sie in neun verschiedenen Clubs, wo das Trinkgeld zwischen 1.000 und 8.000 Pesos von ihren ständigen „Gästen“ erreichte.

„Wir nennen unsere Kunden, Gäste. Die Gruppenvorstellung der GROs nennt sich Show-Up. Ich bin eine von denen. Dann wählen die Gäste unter den GROs diejenige aus, die sie wollen.“ sagte sie in Cebuano. Neben Trinkgeld, erhält sie eine feste Bezahlung von 120 Pesos pro Stunde vom Club und erhält mindestens 1.000 Pesos pro Kunde für „private“ Leistungen. Sofia geht morgens zur Schule und ihre Arbeit beginnt um 19 Uhr und endet um 4 Uhr in der Früh. Ihr Einkommen ermöglicht es ihr, Essen sowie für ihre Unterkunft und Verpflegung und das Schulgeld zu bezahlen. Sie hat Geld übrig, um ihrer Tante in Negros Oriental etwas zu schicken, die keine Ahnung hat, womit sie ihr Geld verdient. Sofia sagt, sie leistete sich auch ein neues Handy, Kleidung und eben auch Shabu, um die ganze Nacht zu ertragen.

Abgesehen von anderen Kunden, hat Sofia einen „Boyfriend“ ein 61-jähriger Norweger, der in diesem Jahr ihre Studiengebühren bezahlte. Sexuell übertragbare Krankheiten, einschließlich der unheilbaren AIDS-Erkrankung, erschrecken sie nicht. Sie hat mehr Angst davor, von ihren Kunden – ohne Zeugen, im Inneren des Hotels – getötet zu werden, als an Aids zu sterben. Worauf es für sie ankommt ist, ihr Studium zu beenden, damit sie eine Top-Anwältin wird und den Respekt erhält, den sie sich immer gewünscht hatte. Die Verlockung des schnellen Geldes jedoch, ist einer der Gründe, weshalb einige Studenten-Prostituierte die Schule verlassen und die Prostitution als berufliche Laufbahn wählen.
Quelle: http://newsinfo.inquirer.net/96605/students-by-day-sex-workers-by-night

AquaticSport.de

Händler und Maid in Olongapo ermordet

Ein Besitzer eines Hardware Stores und seine Maid wurden in seinem Haus in Olongapo City ermordet. Die Opfer wurden identifiziert als ein gewisser Leon Ong, Inhaber der Zambales Hardware und seine Maid Linda Guerrero. Ong wurde tot in seinem Zimmer gefunden, mit drei Messerstichen in seinem Körper, während seine Maid im Wohnzimmer mit einer Stichwunde gefunden wurde. Die Beamten sagten, dass der Mord um 3 Uhr früh passiert sei. Ein Barangay Offizieller sagte, dass erste Berichte zeigten, dass es keinen Einbruch gab und das Motiv des Mordes Eifersucht war. Die Frau des männlichen Opfers, Sally Ong sagte, dass wenige Tage vor dem Mord, sie einen Anruf erhielt, der sagte „Beobachte Deine Maid, dass sie nichts falsch macht.“ Sally vermutet, dass der Anrufer der Ehemann der Maid war.
Immer wieder gerne genommen: … Eifersucht!
http://www.philstar.com/nation/article.aspx?publicationsubcategoryid=200&articleid=750507

Das Hacienda Luisita Urteil

Die Entscheidung des Supreme Courts, die 4.915 Hektar große Hacienda Luisita an rund 6.300 Begünstigte aufzuteilen, verleiht dem umfassenden Agrarreform Programm (CARP), das im Juni 2014 enden soll, neue Kraft. Senator Gregorio Honasan sagte, die endgültige Entscheidung des Obersten Gerichtshofs wird es den Bauern der Hacienda ermöglichen, das Land das sie bestellen, bearbeiten und dafür gekämpft haben, als ihr eigenes zu nennen. „Indem wir unseren Bauern die Kontrolle über ihr Land geben, erreichen wir unser oberstes Ziel, unseren Bauern die Kontrolle über ihr Leben zu geben. Dies wird ein wichtiger Präzedenzfall für ähnliche Fälle.“ sagte Honasan, der Vorsitzende des Senatsausschuss für die Agrarreform. „Mit einer Million Hektar verbleibendem Land, das durch das Ministerium für Agrarreform verteilt werden soll, liefert diese Entscheidung zum Schluss noch mal ein Zeichen und bringt schließlich den Bauern den Besitz des Landes.“

Was sich einerseits viel versprechend anhört, bekam einen faden Beigeschmack: obwohl das Land seit Jahrzehnten in unrechtmäßigem Besitz ist, verlangen die Eigentümer eine Entschädigung …
http://www.journal.com.ph/index.php/news/national/18275-sc-ruling-to-boost-carp-gringo

Wäscherin wegen ‚I love you‘-SMS erstochen

Eine SMS-Nachricht hat einen Mann dazu getrieben, seine Lebenspartnerin in ihrem Haus in Lapu-Lapu City zu töten. Die Leiche von Jenelyn Zozobrado, einer 26-jährigen Wäscherin, wurde von ihrem neun Jahre alten Sohn um etwa 7 Uhr morgens entdeckt. Ermittler der Lapu-Lapu City Polizei fanden eine Stichwunde in der Mitte der Brust des Opfers, die ihren Tod verursacht haben könnte. Sie fanden auch einen 10-Zoll-Schraubenzieher. Der Hauptverdächtige sei ihr Lebenspartner, der 31-jährige Arvin Empanado. Die Polizei fahndet jetzt nach Empanado, einem Friseur.

Die Polizeioffiziere Winston Ybañez und Carlos Barluado sagten, Nachbarn hörten das Paar Stunden vor dem Vorfall streiten. Gegen 7 Uhr, wachten die Nachbarn auf, als Zozobrados Sohn aus einer früheren Beziehung, um Hilfe schrie. Der Junge erzählte der Polizei, dass er, als er aufwachte, seine Mutter mit Blut überströmtem Körper auf dem Boden in ihrem Zimmer fand. Die Polizei sagte, Empanado könnte das Opfer aus Eifersucht getötet haben, nachdem er eine SMS mit dem Text „I love you“ in Zozobrados Handy fand. Allerdings sagten die Nachbarn, dass die beiden sich stritten, seit sie zusammen lebten. Abgesehen von ihrem Sohn aus einer früheren Beziehung, hat Zozobrado zwei weitere Kinder mit Empanado.
http://www.sunstar.com.ph/cebu/local-news/2011/11/26/laundrywoman-stabbed-dead-over-i-love-you-text-message-192756