2011 Juli

Davao: Furie oder Heilige?

Die Bürgermeisterin von Davao City, Sara Duterte, hat sich in Teufels Küche gebracht, nachdem sie einem Sheriff des Davao ‚Regional Trial Court‘ mehrfach ins Gesicht schlug, der einen Abbruch-Auftrag bewachen sollte. Erste Berichte besagen, Duterte habe das Gericht um einen 2-stündigen Aufschub gebeten, damit die Bewohner des Barangays die Abrissstelle verlassen könnten, aber ihre Bitte wurde ignoriert. Als Folge darauf, ging Duterte auf die Abrissseite und konfrontierte das Abriss-Team. Das Team sagte, Sheriff Abe Andres gab grünes Signal zum Abriss. Als Andres vor Ort eintraf, schlug Duterte ihn sofort und mehrfach ins Gesicht.

Auch wenn das Anliegen der Frau Bürgermeisterin danach aussieht, dass sie sich für ihre potentiellen Wähler einsetzte, sind die Methoden sehr zweifelhaft. Sarah Duterte ist Anwältin und sollte sich für das Recht und seinen Weg einsetzen. Aber welchen Sinn haben Gerichte und Gesetze, wenn man das Faustrecht einsetzt, sobal man vor Gericht keinen Erfolg hat? Sehen so die philippinischen Vorbilder aus?

Doch auch ihr Bruder und ihr Vater, die Saras Verhalten in der Öffentlichkeit verteidigten, belegen die zweifelhafte Rechtsauffassung. Auf unangenehme Fragen, zeigen sie den Journalisten den Stinkefinger und ziehen sich zurück … Ist das der wilde Osten?

http://www.abs-cbnnews.com/nation/regions/07/01/11/davao-mayor-punches-sheriff

Die Arroyo-Methode

Polizei kaufte ‚umdeklarierte Chopper‘ von Arroyo

Senator Panfilo Lacson sagte, dass die gebrauchten Hubschrauber (Chopper), welche die ‚Philippine National Police‘ als brandneu im Jahr 2009 einkaufte, aus dem Eigentum der Familie der ehemaligen Präsidentin Gloria Arroyo stammten. „Erste Ergebnisse zeigten, dass die bisherigen und ursprünglichen Besitzer der Hubschrauber für leichte Polizeieinsätze, die Arroyos seien.“ sagte Lacson unter Berufung auf Dokumente, die er erhalten habe. Er sagte, der Verkauf der Hubschrauber, die als neue ‚umdeklariert‘ wurden, könnte ein Fall von Staatsplünderung darstellen, da der beteiligte Betrag mehr als 50 Millionen Pesos darstelle. Die PNP kaufte die Hubschrauber für 105 Mio. Pesos, sagte Lacson.
http://www.sunstar.com.ph/breaking-news/2011/07/05/lacson-police-bought-anomalous-choppers-arroyos-165082

Die Bischöfe und ihre Bestechungsgeschenke, in Form teurer Autos …

Ein Offizieller der Katholischen Bischofskonferenz der Philippinen (CBCP) hat vorgeschlagen, dass die von dem philippinischen Charity Gewinnspiel Office (PCSO) an mehrere Bischöfe gespendeten Autos, zurückgegeben werden. „Die betroffenen Bischöfe sollten kooperieren. Sie sollten die Fahrzeuge an die Regierung zurück geben, um ein Ende in diese Auseinandersetzung bringen. Wenn nicht, wird es schwierig und Spekulationen werden entstehen.“ sagte der Bischof von Caloocan, Deogracias Iniguez in einem Interview. Iniguez, der Vorsitzende der bischöflichen Kommission über öffentliche Angelegenheiten der CBCP sagte, die Sache wird immer schlimmer und wird von Politikern zur Effekthascherei eingesetzt. Sorsogon Bischof Arturo Bastes stimmte dem Vorschlag Iniguez zu, die Autos der Regierung zurück zu geben, so dass die Katholische Kirche nicht mehr in die PCSO Auseinandersetzungen gezogen werden könne.

Abgesehen von Quevedo, sagte die PCSO Direktorin Margarita Juico, hätten mindestens weitere sechs katholische Bischöfe SUVs von der ehemaligen Präsidentin Gloria Arroyo erhalten. Dazu gehörten der Bischof von Basilan Martin Jumoad, der Bischof Ernesto Salgado von der ‚Caritas Nueva Segovia‘ in Vigan (Ilocos Sur) und Fr. Roger Lood von Iligan City, der einen Isuzu Altera erhielt. Ein weiterer Prälat, Butuan Bischof Juan de Dios Pueblos, hatte sogar Präsidentin Arroyo um einen brandneuen SUV als Geburtstagsgeschenk gebeten.

Die Dreistigkeit kennt keine Grenzen …
http://www.sunstar.com.ph/cebu/local-news/2011/07/08/cbcp-official-urges-bishops-return-pricey-suvs-165646

Dokteronline.de - Arzneimittel online bestellen

Vizconde Massaker: „Weltweit schlechteste Aufklärung“

Ein Privatdetektiv aus Australien zweifelt an der neuen NBI-Untersuchung (National Bureau of Investigation) der 20-jährigen Vizconde Morde. Christian P.W. Faust beschreibt sie als die „Schlimmsten in der Welt“ und „voller Vorurteile“. „Sie haben es versäumt, physische Beweise zu nehmen und sich folglich nicht an die erste Grundregel solch einer Untersuchung gehalten, nämlich die Suche nach der Wahrheit.“ sagte er. Faust sagte, er bezweifle die NBI Untersuchung, die darauf hindeutete, dass Hubert Webb und andere die verurteilt wurden, aber im Dezember letzten Jahres freigesprochen wurden, die wahren Schuldigen seien.

Faust hat über 30 Jahre Erfahrung bei der Untersuchung bekannter Verbrechen weltweit. Zuvor hatte er seine eigene Untersuchung des Massakers eingeleitet. Im vergangenen April legte er seinen Bericht dem Justizministerium (DOJ) vor, das die Aussage einer philippinischen Einwanderin in Australien enthielt, genannt „Ms. X“, die behauptete, dass ihr Ex-Mann und seine Freunde die zu einer Drogenbande gehörten, in die Morde verwickelt waren. „Das NBI hat NIE eine Anfrage in Bezug auf die Identität dieser Ms. X in Australien gestellt! Die neu genannten Zeugen, die als Einzelpersonen bezeichnet werden, bringen ein ungerechtfertigtes Ende der Untersuchungen.“ sagte er.

Anfangs hatte Faust die Täter nicht genannt, von denen er glaubte, die Täter des Massakers sein zu können. Allerdings, wie er später verriet: „In meiner Untersuchung, tauchen diese Namen immer wieder auf – Michael Gatchalian (einer der zuvor bestraften Angeklagten, die vom Supreme Court frei gesprochen wurden), Joey Filart (ein weiterer Verdächtiger, der auf freiem Fuß blieb), Lilet Sy (Nachbar der Opfer und Freund des Angeklagten) und ein neuer Name.“ Er hörte mit seinen Untersuchung auf, nach dem er erfuhr, dass die NBI „Ermittlungen“ gegen ihn selbst anstellte. NBI Ermittler konfrontierten den Australier mit einer verdeckten Ermittlung, in einem Café im vergangenen April. Ein Beamter, der nur unter der Wahrung der Anonymität aussagte, sagte Faust wurde in ihre Zentrale „eingeladen“ und man sagte ihm: „Halte Dich raus oder Du verlierst Dein Geschäft hier und wirst abgeschoben!“

Ermittlungswege, wie sie immer wieder passieren …
http://www.philstar.com/Article.aspx?articleId=701503&publicationSubCategoryId=63

DKB-Partnerprogramm

Natur und Tourismus

Erdbeben der Stärke 6,6

Ein starkes Erdbeben der Stärke 6,6 wurde vor der Küste der Zentral-Philippinen aufgezeichnet, aber Offizielle sagten, dass das Beben keine größeren Schäden verursachte. Das philippinische Institut für Vulkanologie und Seismologie sagte, das Beben ereignete sich um 4:47 Uhr Ortszeit 83 km südwestlich der Insel Negros. Es sagte das Beben war am stärksten in der nächst größeren Stadt Sipalay zu verspüren.
http://www.reuters.com/article/2011/07/12/us-quake-philippines-idUSTRE76A6RL20110712

Zwei Touristen in den Philippinen entführt

Bewaffnete entführten zwei US-Bürger und einen philippinischen Verwandten, die sich im Urlaub auf einer kleinen Insel im Süden der Philippinen befanden, teilte die Polizei mit. Gerfa Yeatts Lunsmann (50), ihr Sohn Kevin (14) und ihr philippinischer Neffe, Romnick Jakaria (19) wurden von mehr als einem Dutzend bewaffneter Männer verschleppt, die die Insel mit dem Boot vor dem Morgengrauen überfallen hatten, sagte der Polizeichef. „Sie haben die Leibwächter gezwungen, sich auf den Boden zu legen, während sie die Opfer entführten.“ Die Frau wurde auf Tictabon geboren, wurde aber von einem US-Ehepaar in ihrer Kindheit adoptiert, sagte Asdai und ergänzte, sie sei die Besitzerin des Resorts und kam zurück zu Besuch für fast zwei Wochen. Der Junge sei ihr Kind von ihrem deutschen Ehemann, der im US-Bundesstaat Virginia lebe.
http://www.google.com/hostednews/afp/article/ALeqM5jyA3F-g8wYAewYbYjlISSacGSHkg?docId=CNG.30b3c946c2c894e47045f723d8b684af.241

Internet Empörung über Manilas Zoo

Der Blog einer Studentin über scheinbar misshandelte Tiere im Zoo von Manila, hat einen Aufschrei im Internet provoziert und den philippinischen Präsidenten zum Einschreiten und Handeln aufgerufen. Der Blog-Eintrag der 20-jährigen ‚Nix de Pano‘ mit Fotos von hungernden Tieren, wurde von anderen Internetseiten aufgegriffen und plötzlich wurde der „Manila Zoo“ zu einem globalen Trendthema auf der Microblogging-Site Twitter. Aber Manilas Zoo-Direktor Deng Manimbo sagte, die Blog-Fotos seien mindestens drei Jahre alt und die Tiere würden nun gut gefüttert und gepflegt. „Die Tiere sind in gutem Zustand.“ sagte er und fügte hinzu, dass er glücklich über die zusätzliche Aufmerksamkeit war, da dies dazu führen könne, dass mehr Menschen dem Zoo helfen wollten. De Pano sagte, sie sei vor der Veröffentlichung ihres Blogs noch nie in dem Zoo gewesen und die Bedingungen waren besser als erwartet, als sie am Donnerstag dort war. „Es gab einige Tiere, die deprimiert aussahen und es gibt immer noch Müll Probleme, aber der Zustand des Zoos hat sich definitiv verbessert.“ sagte sie.
Erst Bilder im Internet klauen, dann Geschichten erfinden und zum Schluß die Wirkung abwarten …
http://www.google.com/hostednews/afp/article/ALeqM5gIWxZEsdNXwBZAYd1XlphqwGaRoQ?docId=CNG.dfe97e07f144a2d29eb615412e0c12be.1f1

Magazin: Boracay ist weltweit 4. beste Insel

Boracay in der Provinz Aklan ist die viertbeste Insel der Welt, nach einer einflussreichen amerikanischen Zeitschrift. Die Insel, eine der wichtigsten touristischen Ziele der Philippinen, erhielt eine Punktzahl von 89,93 in ‚Travel + Leisures Worlds Best Awards 2011‘, die Titelgeschichte der August-Ausgabe des Magazins. Dies ist das erste Mal, dass Boracay von der Zeitschrift überhaupt wahrgenommen wurde.
Hoffen wir mal, dass die Positivbewertungen auch von echten Besuchern stammen …
http://www.abs-cbnnews.com/lifestyle/07/19/11/boracay-worlds-4th-best-island-magazine

Politik

Menschenrechtsverletzungen gehen weiter

Der philippinische Präsident Benigno Aquino hat es versäumt, außergerichtliche Tötungen und andere Menschenrechtsverletzungen durch das Militär während seines ersten Amtsjahres zu bremsen, so Human Rights Watch (HRW). Während Aquinos Regierung eher bereit scheint, das Problem zu bekämpfen als frühere Regierungen, seien immer noch Soldaten unterwegs, die vor allem linke Aktivisten ins Visir nehmen, sagte die in New York beheimatete HRW. „Es gibt ein fortgesetztes Muster von außergerichtlichen Tötungen linker Aktivisten.“ sagte die stellvertretende HRW Asien-Direktorin Elaine Pearson in Manila, als sie einen 98-seitigen Bericht über angebliche Menschenrechtsverletzungen durch das philippinische Militär veröffentlichte. „Trotz einiger starken Aussagen … was wir gesehen haben ist, dass in vielerlei Hinsicht das Muster gleich geblieben ist.“ In dem Bericht dokumentiert Human Rights Watch was es mit „starken Beweisen“ bezeichnet. So sei das Militär in die Tötungen von sieben Aktivisten und dem Verschwinden von drei anderen beteiligt, während Aquinos Amtszeit, die vor einem Jahr begann.
http://www.google.com/hostednews/afp/article/ALeqM5hM_M2j6y8ag3PKCpVmAa5dozb7fA?docId=CNG.ac1ff80155f15b4c6aca1a16ef66c878.9d1

Bürgermeister müssen mit Suspendierung rechnen

Das ‚Government Service Insurance System‘ (GSIS) warnte am Mittwoch, dass etwa 288 Bürgermeister im ganzen Land suspendiert werden könnten, wenn sie nicht die Millionen-Pesos Beiträge der jeweiligen Mitarbeiter an die staatliche Pensionskasse bezahlen.
„Seit Juni dieses Jahres haben wir 288 gesperrte Behörden und von Minute zu Minute kommt eine weitere Behörde dazu. Wir laden die betroffene Behörde ein und diskutieren die Möglichkeiten. Eine der Lösungen ist, die Behörde kann sofort eine Verpflichtungsvereinbarung mit der GSIS unterzeichnen.“ sagte Jorillo. Jorillo offenbarte, dass einige der delinquenten LGUs, ausstehende Verpflichtungen in Höhe von über 300 Millionen Pesos haben, die nach teilweise mehr als 10 Jahren aufgelaufenen seien. „Wenn die Behörde gesperrt ist, sind ihre Mitarbeiter ebenfalls gesperrt, weshalb wir wirklich diese auffordern, ihre Defizite mit dem GSIS auszugleichen.“ betonte sie.
Die Korruption und Selbstbedienung macht auch vor der Rentenkasse nicht halt …
http://www.mb.com.ph/articles/327609/288-mayors-face-suspension-gsis

Richterin kommt Ampatuan entgegen

Die Richterin Jocelyn Solis-Reyes vom Quezon City Regional Trial Court hat Zaldy Ampatuan erlaubt, eine Koronar-Angiographie am ‚Philippine Heart Center‘ zu durchlaufen. In einer zweiseitigen Anordnung genehmigte Reyes dem leitenden Ampatuan Arzt, Dr. Danilo Kuizan, alle notwendigen medizinischen Verfahren einschließlich der Angiographie bis spätestens Freitag Mittag durchzuführen. „Nach Abschluss dessen, hat der Gefängnisaufseher des Quezon City Jails, sofort den Gefangenen zurückzubringen nach Camp Bagong Diwa, ohne weitere Verzögerung.“ sagte die Richterin. Seine Ärzte hatten ein Angiogramm für Ampatuan empfohlen, dem man Schmerzen in der Brust und Müdigkeit diagnostizierte, was sie Richterin Reyes am Donnerstag morgen vorlegten. Kuizan sagte auch, dass Ampatuan sich einer kompletten koronaren Untersuchung unterziehen solle und dass er plante, das Angiogramm am Samstag durchzuführen.
http://newsinfo.inquirer.net/27367/judge-extends-hospital-confinement

PNoy: Carpio-Morales neuer Ombudsmann

Trotz starken Widerstands mehrerer Seiten, hat Präsident Benigno Aquino, die in den Ruhestand getretene Richterin des Obersten Gerichtshofs, Conchita Carpio-Morales, an die Spitze des viel kritisierten Amtes des Ombudsmanns ernannt. Er kündigte ihre Ernennung während seiner zweiten ‚State of the Nation Address‘ (SONA) am Montag an. Diese wurde vom Publikum mit starkem Applaus versehen. In Filipino, sagte Aquino: „Wenn der neue Ombudsmann, die ehemalige Richterin am Obersten Gerichtshof Conchita Carpio-Morales ihr Amt antritt, werden wir ein ehrliches und gütliches Anti-Korruptions-Büro haben. Keine, die die Korruption und Missbrauch in der Regierung duldet. Ich erwarte, dass wir in diesem Jahr unseren ersten großen Prozess gegen die Korrupten und ihre Komplizen haben werden. Und dies werden echte Fälle sein, mit starken Beweisen und klaren Aussagen, die zur Bestrafung der Schuldigen führen wird.“
http://www.abs-cbnnews.com/nation/07/25/11/pnoy-carpio-morales-new-ombudsman

SC ein Instrument zur Wahrheitsunterdrückung?

„Der Oberste Gerichtshof hat selbst ein Instrument geschaffen, um die Entdeckung der Wahrheit zu unterdrücken oder zu verhindern.“ sagte der pensionierte Oberste Richter Hilario Davide Jr., als Reaktion auf das Gerichtsurteil des Supreme Courts, dass die Schaffung der ‚Philippinischen Wahrheitsfindungskommission‘ als verfassungswidrig erklärte. Davide bemängelte in seiner Aussage, besonders den Zeitpunkt der Bekanntgabe der ablehnenden Entscheidung des Regierungsappells, durch das hohe Gericht. Die Regierung reichte im Dezember letzten Jahres ihren Antrag auf erneute Überprüfung durch den Obersten Gerichtshof ein. „Die Veröffentlichung des Urteils wurde um mehrere Monate verzögert und erst nach dem Ausscheiden von zwei Richtern, die stark abweichende Meinungen hatten, wurde die Entscheidung bekannt gegeben. Der Zeitpunkt der Verkündung, kaum 20 Stunden nachdem der Präsident seine ‚State of the Nation Address‘ hielt, in der er feierlich erklärte, dass der Kampf gegen Bestechung und Korruption ein persönlicher für ihn und für alle Filipinos sei, die Opfer wurden und er die neu pensionierte SC Richterin Conchita Carpio Morales als Ombudsmann ernannte – beweist deutlich und zweifelsfrei, dass der Gerichtshof sich zu einem Beschützer ‚einiger Leute‘ gemacht hat.“ sagte Davide.
http://newsinfo.inquirer.net/32307/sc-now-%E2%80%98instrument-to-suppress-truth%E2%80%99%E2%80%94retired-chief-justice-davide

Was gab’s sonst noch?

PNoy hat seinen Porsche verkauft

Präsident Aquino hat sich entschlossen, sich von seinem Porsche zu trennen, Monate nachdem eine Umfrage ergab, dass fast die Hälfte der Filipinos seinen Kauf des Luxus-Sport-Fahrzeugs ablehnten.
http://www.gmanews.tv/story/225337/nation/pnoy-parts-with-his-porsche

Massaker in Laguna wegen zu geringem Lohn?

Der Verdächtige für den Mord an einer Mutter und ihren beiden Söhnen in Lumban (Laguna), gestand seine Opfer wegen 3.000 Pesos getötet zu haben. „Unsere Analyse ist, dass er nicht genug für seinen Job erhielt und dies ihn dazu trieb, die Familie zu töten.“ sagte die Polizei. Sie bezog sich dabei auf Alex Pereja (18), den Verdächtigen in der Ermordung von Dolor Olarte (39) und ihren beiden Söhnen Kemp (13) und Arvie (9), im Haus der Opfer. Die Opfer starben an etlichen Messerstichen über die ganzen Körper verteilt. Berichten zufolge, floh Pereja in das Haus seines Vaters nach Sta. Cruz (Laguna), wo er am Montag gegen 17 Uhr festgenommen wurde. Er ist ein entfernter Verwandter seiner Opfer und arbeitete als ‚Boy‘ (Laufbursche) für die Familie. Castillejo sagte, der Verdächtige gestand in seiner Aussage bei der Polizei, die Tötung der Opfer und den Diebstahl der 3.000 Pesos. „Er muss tiefere Gründe gehabt haben, außer dem Diebstahl der 3.000 Pesos Bargeld. Er wird uns nicht sagen, wofür das Geld war.“ sagte er. Die Polizei sagte, die Angehörigen der Opfer würden noch immer versuchen festzustellen, ob darüber hinaus etwas aus der Familie gestohlen wurde.
Ein immer wiederkehrendes Tatmuster …
http://newsinfo.inquirer.net/23357/suspect-in-lumban-massacre-confesses-to-murder-over-p3000-say-police

Raubüberfall auf Gefängnis in Samar

Ein Gefängnis Offizier wurde schwer verletzt, als eine Gruppe von bewaffneten Männern, angeblich Mitglieder der ‚New People’s Army‘ (NPA) das Stadtgefängnis von Catbalogan am Mittwoch Abend überfielen. Der Gefängnisaufseher Roberto Lim (40), wurde in den Rücken, auf die linke Schulter und in den Unterleib getroffen, nach dem die bewaffneten Männer in verschiedene Richtungen mit ihren Waffen feuerten, während sie die Einrichtung verließen. Der Überfall war nach 10 Minuten vorbei. Etwa 25 bewaffnete Männer stürmten in die Gefängnisanlage um 21:30 Uhr am Mittwoch, sagte Vic Lim, der ältere Bruder des Gefängnis Offiziers. Sie befahlen den fünf Gefängniswärtern sich auf den Boden zu werfen und nahmen ihre Schusswaffen, zwei Laptops und 10.000 Pesos Bargeld.
Jetzt überfällt die NPA schon Gefängnisse, nicht um ihre Gesinnungsgenossen zu befreien, sondern um Beute zu machen. Wenn das mal nicht welche zuvor in billigen Westernfilmen gesehen haben …
http://newsinfo.inquirer.net/24163/rebels-raid-samar-jail

Auswandern - Den Kulturschock überwinden

Vermisster Kanadier unter Schweinestall begraben

Die Leiche eines vermissten kanadischen Staatsangehörigen, wurde unter einem Schweinestall begraben in Cebu City gefunden. Die Verdächtigen, die als Rolando Aburot (46), seine Frau und sein Sohn genannt wurden, ergaben sich am Donnerstagabend den Behörden. Darcy Hanz Reutenberg (53), ein ehemaliger Missionar, der seit 25. Juni als vermisst gemeldet war, erlitt eine Schusswunde in den Hinterkopf. Die Verdächtigen gestanden den Mord an Reutenberg und den Diebstahl seines Bargelds und seiner Wertsachen. Aburot der angeblich als Straßenkind aufwuchs, arbeitete für den Kanadier in der bergigen Gegend des Barangay Adlaon. Aburot hatte ein Trinkgelage mit Reutenberg. Als er nach seinem Lohn für den Bau des Rasthauses des Ausländers fragte, sei der angeblich wütend geworden. Allerdings berichteten im Fernsehen andere Nachbarn, die ebenfalls für den Kanadier arbeiteten, dass dieser sie wie vereinbart bezahlt habe. Als Akt der Notwehr, sagte er, erschoss er Reutenberg versehentlich. Jedoch zeigten die polizeilichen Ermittlungen, dass Reutenbergs Wertsachen und Bargeld von Rolando gestohlen wurden.
In Notwehr in den Hinterkopf geschossen … tststs. Warum behauptet er denn nicht gleich, dass sich der Schuß versehentlich löste?
http://www.sunstar.com.ph/breaking-news/2011/07/15/missing-canadian-national-found-buried-cebu-village-167059

DepEd braucht strengere Regeln für Lebensmittelsicherheit

Nach mindestens zwei aktuellen Lebensmittelvergiftungs Fällen in Schulen, forderte eine Umweltgruppe das Bildungsministerium (DepEd) dazu auf, bei der Lebensmittelsicherheit härtere Regeln durchzusetzen. Die ‚EcoWaste Coalition‘ schlug vor, dass die DepEd sich auf die Förderung von Wissen und die Einhaltung der Vorschriften über die Lebensmittelsicherheit in den Schulen, konzentriere. „Durch die Stärkung von bestehende Richtlinien und Umsetzung neuer Initiativen im Bereich der Lebensmittelsicherheit, können wir eine geringere Anzahl von Zwischenfällen oder gar Todesfällen durch Lebensmittelvergiftungen in den Schulen erwarten.“ sagte EcoWaste Präsident Roy Alvarez in einem Blog-Posting.
EcoWaste riet auch Schulleitern, Lehrern und anderem Personal die Durchsetzung wesentlicher Vorsorge- und Vorbeugemaßnahmen ernst zu nehmen, wie von der Weltgesundheitsorganisation gefordert:

  1. Lebensmittel sauber halten
  2. Trennung von rohen und gekochten Lebensmitteln
  3. Essen gründlich kochen
  4. Speisen auf sicheren Temperaturen halten
  5. Verwendung von sauberem Wasser und Rohstoffen

http://www.gmanews.tv/story/226462/nation/deped-asked-to-adopt-stricter-rules-on-food-safety

AquaticSport.de

4 Räuber in Nueva Ecija bei Schießerei getötet

Vier mutmaßliche Räuber wurden beim Aufeinandertreffen mit der Polizei in Nueva Ecija am Montag getötet, sagte Philippine National Police (PNP) Sprecher Superintendent Agrimero Cruz Jr. Der Vorfall ereignete sich etwa um 4 Uhr früh nach dem die Verdächtigen, die mit zwei Motorrädern einen Baliwag Transit-Bus überfielen. Der Bus war unterwegs nach Manila, entlang der Sagaba-Baloc Provinzstraße, als er in Burgos Village, Sto. Domingo (Nueva Ecija) gestoppt wurde. Die Polizei sagte, die vier Männer hätten auch die Einnahmen von drei Hamburger Verkaufsständen in der Umgebung geraubt. Der Polizeichef von Sto. Domingo, Inspector Eric de Venancio sagte, Polizisten verfolgten die Räuber, nachdem sie einen Anruf von einem Passagier des Baliwag Transit-Bus erhielten.
Nicht der erste Fall, der danach aussieht, als ob die Polizei erst schießt und dann fragt … da werden oft keine Gefangenen gemacht!
http://newsinfo.inquirer.net/26667/4-suspected-robbers-killed-in-nueva-ecija-shootout-identified

2 Tote als Bus vom Skyway stürzt

Ein Linienbus stürzte rund 12 Meter von einem Skyway (Überführung) in Parañaque am Dienstag, bei dem zwei Menschen getötet wurden, teilte die Polizei mit. Der Bus war unterwegs nach Norden als um 11:10 Uhr der Bus von dem Skyway stürzte und vor dem UPS 4 Marcelo Green West Service Road aufschlug, sagte Butacan. Unter Berufung auf Berichte von Offiziellen verlautete, dass der Dimple-Star-Bus dabei gesehen worden sei, als er sich ein Rennen mit einem anderen Bus lieferte, bevor er die Kontrolle verlor und von der Rampe stürzte. Die Behörden waren nicht in der Lage, den anderen Bus zu identifizieren, sondern prüfen derzeit, ob CCTV-Kameras in dem Bereich den Unfall aufzeichneten.
http://newsinfo.inquirer.net/30443/driver-in-skyway-accident-dies%E2%80%94police

Philippinen auf Platz 4 unter Asiens Drogenlieferanten

Die Philippinen sind auf dem vierten Platz unter den asiatischen Ländern, von denen aus illegale Drogen verteilt würden, sagte Vize Präsident Jejomar Binay. In einer Rede vor Mitarbeitern der ‚Philippine Drug Enforcement Agency‘ (PDEA) sagte Binay, China ist das führende Zielland. „Kein Wunder, dass 200 unserer Oversea Filipino Workers (OFWs) in China wegen Drogenhandel im Gefängnis sitzen.“ sagte er. Binay plädierte für die Annahme einer neuen nationalen Drogenpolitik, die auch illegale Drogen wie ein gesundheitliches Problem klassifizieren würden. „Harte Gesetze gegen Hersteller, Dealer und Konsumenten wirksam durchgesetzt, wird dazu führen, noch mehr Menschen ins Gefängnis zu bringen. Dies bedeutet aber nicht unbedingt die Heilung von der Sucht, die in erster Linie ein gesundheitliches Problem darstellt.“ sagte er.
Wie jetzt? Der eine fordert die Todesstrafe für Drogendealer, der andere will sie von Ärzten behandeln lassen? Schaltet doch mal ein paar Experten ein …
http://www.abs-cbnnews.com/nation/metro-manila/07/29/11/ph-ranks-4th-asia-source-drugs