Mord an Deutschem in Negros: Diebe in Verdacht

21. Dez. 2011 – Die Polizei untersucht Raub als mögliches Motiv des Mordes an dem deutschen Staatsangehörigen in Bago City, Negros Occidental.

Obwohl keine wertvollen Gegenstände aus dem Haus des Opfers Herman Knitz (72) fehlten, waren die Schlüssel zu seinem Tresor in der Bank und sein Geldbeutel verschwunden, sagte der Polizeichef von Bago, Supt. Simeon Gane.

Gane sagte, der Banktresor enthält das Geld und den Schmuck des Opfers sowie seiner philippinischen Ehefrau.

Knitz, ein pensionierter deutscher Lehrer, erlag seinen 15 Stichwunden und Verletzungen am Kopf, als er erstochen und mit einem Hammer niedergeschlagen wurde, von mindestens zwei Verdächtigen, sagte Gane.

Er sagte auch, dass die Verdächtigen ihr Opfer gekannt haben müssen, da es keine Anzeichen für ein gewaltsames Eindringen in das Haus gab. Untersuchungen zeigten auch, dass Knitz allein im Haus war, als sich der Vorfall ereignete.

Gane sagte weiter, dass möglicherweise dem Opfer zuerst mit einem Hammer auf den Kopf geschlagen wurde, bevor ein anderer Täter mehrmals auf ihn einstach.

Da sie bis jetzt keine Zeugen haben, bauten sie auf Beweise der Kollegen des ‚PNP Crime Laboratory‘, die eine Autopsie an dem Leichnam von Knitz durchführen, um den Verdächtigen dingfest zu machen.

Auswandern - Den Kulturschock überwinden

Quelle: http://www.visayandailystar.com/2011/December/21/topstory5.htm