Leiche des hingerichteten Pinoys überführt

14. Dez. 2011 – Der Leichnam des 35-jährigen Filipinos, der in China wegen Drogenschmuggels hingerichtet wurde, ist am Dienstag Nachmittag in die Philippinen überführt worden, verlautete aus dem Außenministerium.

Allerdings war dies auch schon die komplette Information dazu, da die Familie des Hingerichteten um Schutz ihrer Privatsphäre bat.

Der Pinoy wurde am 8. Dezember in Liuzhong (Provinz Guangxi) exekutiert, nachdem der Oberste Gerichtshof in Beijing das Todesurteil gegen ihn bestätigte.

Der Filipino wurde beim Schmuggel von 1,495 kg Heroin erwischt. Er wurde am 13. September 2008 am Internationalen Airport von Guilin in Südchina verhaftet.

Die Familie des Häftlings, ein Priester und Vertreter des philippinischen Konsulats, konnten ihn vor seiner Hinrichtung noch einmal kurz besuchen. Die philippinische Regierung versuchte ihn mit einem Gnadengesuch zu retten, was aber nicht gelang.

In einer letzten verzweifelten Anstrengung, wollte Vizepräsident Jejomar Binay einen Brief mit der Bitte um Begnadigung von Präsident Aquino, nach China überbringen. Allerdings lehnte die chinesische Regierung den Besuch ab.

Auswandern - Den Kulturschock überwinden

Quelle: http://www.abs-cbnnews.com/global-filipino/12/14/11/body-pinoy-executed-china-repatriated