Extremer Regen schuld an Sendong-Toten, nicht der Holzschlag

30. Dezember 2011 – Ein Experte für geologische Gefahren von der ‚Universität der Philippinen‘ sagte am Freitag, übermäßige Regenfälle und nicht alleine die Holzfällung, waren der Hauptgrund für die tödlichen Überschwemmungen in Iligan City vor Weihnachten.

„Die Holzfällung – sei es legal oder illegal – haben zu den Sturzfluten beigetragen, aber der wichtigste Faktor war der exzessive Regen.“ sagte der UP Professor Mahar Lagmay, Direktor des Nationalen Instituts für Geologische Wissenschaften, in einer Pressekonferenz am Freitag Nachmittag.

Sendong forderte mehr als 1.400 Todesfälle und Hunderte Vermisste in Teilen der Visayas und Mindanao, wobei Iligan und Cagayan de Oro City die am schwersten betroffenen Gebiete waren.

Bereits zuvor sagte die ‚Philippine Atmospheric, Geophysical and Astronomical Services Administration‘, dass alleine zwischen 16. und 17. Dezember (Höhepunkt des Sturms) die Niederschläge in Cagayan de Oro City mit 142 mm erfasst wurden.

Aber Lagmay räumte ein, dass illegaler Holzschlag in der Gegend die Situation verschlimmerte. „Man kann sehen, wie viele Bäume abgerissen wurden und alle von denen in der Mündung des Flusses landeten.“

Auswandern - Den Kulturschock überwinden

Quelle: http://www.gmanetwork.com/news/story/243087/news/nation/expert-excessive-rainfall-mainly-to-blame-for-killer-floods-in-northern-mindanao