Deutschland spendet 500.000 Euro für die Sendong Opfer

24. Dez. 2011 – Die Regierung von Malaysia hat 100.000 US$ (ca. 4,36 Millionen Pesos) gespendet, um den Opfern des tropischen Sturmes „Sendong“ (internationaler Name: Washi) zu helfen, der Teile von Nord-Mindanao und Zentral-Visayas am 17. und 18. Dezember traf.

Die Spende an die philippinische Regierung wurde an die philippinische Botschaft in Kuala Lumpur übergeben, wo der Dato Sri Anifah Aman, der Außenminister von Malaysia, den Scheck an Botschafter Eduardo Malaya überreichte. Dato Seri Dr. Ibrahim Saad, Botschafter von Malaysia in den Philippinen, war auch bei der Zeremonie dabei.

Bereits zuvor nannte Malaysias Außenminister, Sendong „eine natürliche tragischen Katastrophe“ und sprach im Namen seiner Regierung den Familien der mehr als 1.000 Toten des Sturms, ihr Beileid aus.

Die Bundesrepublik Deutschland stellte auch 30 Mio. Pesos (ca. 500.000 Euro) für die Sendong Opfer bereit und kondolierte den Philippinen wegen des massiven Verlustes von Menschenleben in Teilen von Mindanao.

Die Mittel werden verwendet, um dringend benötigte Hilfsgüter wie Hygieneartikel, Moskitonetze und andere lebenswichtige Güter zu verteilen, sagte der deutsche Außenminister Guido Westerwelle in einer Erklärung an die Botschaft der Philippinen.

Der Minister hat darauf hingewiesen, „dass die Menschen in den betroffenen Gebieten um ihr Leben kämpfen und dringend Hilfe brauchten“ und fügte hinzu, dass Deutschland bereit sei, mehr zu spenden, sobald man die Situation überblicke.

„Mit den Mitteln will das Auswärtige Amt, seinen Teil zur Linderung der Not der Menschen beitragen. Deutschland beobachtet kontinuierlich die Situation in den Philippinen und ist bereit, mehr humanitäre Hilfe zu leisten.“

Auswandern - Den Kulturschock überwinden

Quelle: http://www.zambotimes.com/archives/40752-Malaysia-donates-US-100,000-for-Sendong-victims;-Germany-pitches-in-with-P30M.html