Bereits 256 Tote durch Sendong

17. Dez. 2011 – Hier die aktuelle Lage:

– Lokale Behörden rufen den Ausnahmezustand aus
– Dutzende von Leichen werden in andere Orte geschwemmt
– ganze Häuser wurden ins Meer gefegt, während die Bewohner schliefen

Der Wirbelsturm Sendong (Washi) traf am späten Freitag die Insel Mindanao mit Böen bis zu 90 km/h, heftigem Regen, Flugausfällen und weiten Gebieten ohne Strom.

Die Anzahl der Todesopfer könnte noch steigen, da noch immer fast 400 Menschen vermisst werden. Die meisten davon in Iligan, wo viele Häuser mit schlafenden Menschen darin ins Meer gespült wurden.

Das Rote Kreuz meldet 144 Tote in Iligan und 86 in Cagayan de Oro. Viele darunter sind Kinder. 5 Bergleute wurden durch einen Erdrutsch in Monkayo auf Mindanao getötet, weitere 21 Menschen seien auf der Insel Negros ertrunken.

Auswandern - Den Kulturschock überwinden

Quelle: http://www.reuters.com/article/2011/12/17/philippines-weather-idUSL3E7NH03F20111217