Arroyo Kritiker sind gegen Krankenhaus-Arrest

2. Dez. 2011 – Wenn einem ehemaligen Staatschef von den Gerichten eine „Sonderbehandlung“ gewährt werden kann, warum sollen dann andere Insassen unter schlechteren medizinischen Bedingungen leiden und ihnen nicht die gleiche Behandlung gegeben werden?

Das war die Frage von Kollegen der ehemaligen Präsidentin und jetzigen Pampanga Repräsentantin Gloria Macapagal-Arroyo im Kongress, nach dem das Pasay City Regional (RTC) ihren Umzug in das staatliche Krankenhaus ‚Veterans Memorial Medical Center‘ anordnete. Dort wird sie auch auf Handy-Kommunikation und Internet-Zugang verzichten müssen.

Die ehemalige Präsidentin, derzeit unter Krankenhaus-Arrest wegen Wahlbetrugs stehend, soll für weitere fünf Tage in der Klinik bleiben, um weiterhin ihre Antibiotika zu nehmen, sagte Arroyos Arzt, Juliet Gopez-Cervantes, in ihrer Zeugenaussage vor Gericht am Donnerstag.

Die ehemalige Präsidentin leide nicht mehr an Durchfall oder „krampfartigen Bauchschmerzen“, fügte sie hinzu.

Auswandern - Den Kulturschock überwinden

Quellen: http://blogs.sunstar.com.ph/citizenwatch/2011/12/02/arroyo-critics-wont-settle-for-her-hospital-arrest/
und http://newsinfo.inquirer.net/104293/no-cellphones-no-internet-for-arroyo-at-veterans-hospital-suite