2011 Juni

Kinder

Eltern verkaufen ihre Kinder für Online-Sex

Seit drei Jahren taten die Kinder, was man ihnen sagte. In der Privatsphäre ihres Hauses in Cordova, Mactan Island, strippten und posierten sie nackt vor einer Web-Kamera. Sie haben auch „unzüchtige“ Handlungen durchgeführt, so wie ihre Eltern sie anwiesen. Die Cybersex Operation flog auf, als Ermittler des NBI eine Razzia im Haus durchführten und alle sechs Kinder, darunter ein 4-jähriges Mädchen retteten.

Die Eltern, die verhaftet wurden, ließen aus Scham die Köpfe hängen. „Ich entschuldige mich bei meinen Kindern. Mein Mann und ich bedauern was wir ihnen auf diese Weise angetan haben. Wir taten dies, weil wir arm sind.“ sagte die 33-jährige Mutter in einem Interview auf dem NBI Büro. Die Frau ist im sechsten Monat schwanger. „Das ist unsere einzige Einnahmequelle.“ sagte der Vater und dass sie mit demselben Unternehmen anbandelten wie viele ihrer Nachbarn es auch getan hätten.

Bis auf das älteste Kind, einem 15-jährigen Jungen, waren alle anderen Kinder nackt, als die Ermittler sie im Erdgeschoss ihres zweistöckigen Hauses gestern Morgen fanden. Das jüngste, ein 4-jähriges Mädchen, machte sich gerade dazu bereit, mit seinen Geschwistern live zu gehen vor einer Internet-Kamera. Ihre Mutter beaufsichtigte sie dabei. Die drei Jungen und drei Mädchen waren 15, 13, 11, 9, 7 und 4 Jahre alt.

Allerdings kann die „Armut“ nicht als Grund zählen: der Gemeindepriester verriet nämlich, dass viele in der Region diesem Geschäft nachgingen und zwar nicht aus Armut, sondern da man lieber leicht verdientes Geld nimmt, als zu arbeiten …
http://newsinfo.inquirer.net/11393/nbi-nabs-cordova-couple-who-ran-online-porn-service-at-home

Gesetz gegen Gewalt in der Erziehung

Der Kongress hat einstimmig in zweiter Lesung einen Gesetzentwurf genehmigt, der das Aussetzen eines Kindes jeglicher Form von körperlicher Züchtigung, physischer und psychischer Bedrohung als Disziplinarmaßnahme durch Eltern, Betreuer, Lehrer und Älteren (auch Kindern) unter Strafe stellt.
Nicht nur das zuvor genannte Beispiel aus Mactan zeigt die Dringlichkeit dieser Maßnahme …
http://www.mb.com.ph/articles/321365/house-oks-corporal-punishment-bill

Zunehmend Jugendliche im Drogenhandel

Die ‚Philippine Drug Enforcement Agency‘ (PDEA) hat ihre Besorgnis über die wachsende Anzahl von Jugendlichen ausgedrückt, die in den illegalen Drogenhandel im Land beteiligt seien. Der PDEA Generaldirektor José Gutierrez Jr. zeigte, dass seit 2003 bis heute bereits insgesamt 854 Minderjährige von den Behörden wegen Verletzung des Republic Acts 9165 oder dem ‚Dangerous Drugs Act‘ von 2002, festgenommen wurden. Allein in diesem Jahr seien 85 Minderjährige von Anti-Drogen-Ermittlern geschnappt worden, sagte Gutierrez.
Eine gefährliche Tendenz: strafunmündige Täter, die von Banden gezielt eingesetzt werden …
http://www.philstar.com/nation/article.aspx?publicationSubCategoryId=200&articleId=694838

Muslim Mindanao

Lim: Muslime müssen den Raubkopiehandel beenden

Der Bürgermeister von Manila, Alfredo Lim sagte, er lehne den Einspruch der Kandidatin der Governorswahlen der ARMM-Region, Margarita Cojuangco ab, die Frist für den Stopp des Verkaufs von Raubkopien (CD und DVD) in Quiapo, Manila, zu verlängern. Erst kürzlich wurde dieser von dem in Washington ansässigen Büro des US Trade Representative als einer der berüchtigsten Märkte für Raubkopien genannt. Meistens werden die Fälschungen von Muslimen verkauft und am Donnerstag sagte Lim, dass Frau Cojuangco ihn am Tag zuvor besucht hatte, um ihn zu bitten, die bis zum 30. Juni gesetzte Frist zu verlängern, was er aber verweigerte. „Sie fragte mich, ob es möglich sei, den Muslimen weitere sechs Monate zu geben, aber ich sagte nein.“

Frau Cojuangco entstammt einer der reichsten Familien des Landes, die u.a. das San Miguel Bier produzieren. Man stelle sich nur mal die Situation vor, ein „Bierfälscher“ würde billig nachgemachtes Bier als „San Miguel“ verkaufen und dann auch noch die Cojuangcos fragen, da man sonst keine Einnahmequelle habe, noch weitere 6 Monate das gefälschte Gesöff verkaufen zu dürfen? Ein Beispiel für das philippinische Rechtsverständnis …
http://www.manilastandardtoday.com/insideNews.htm?f=2011/june/3/news6.isx&d=2011/june/3

Ampatuans: 1 Mrd. Pesos Vermögen werden eingefroren

Das Berufungsgericht (Court of Appeals) hat am Dienstag ein 20-tägiges Einfrieren von Vermögenswerte bei Banken und anderen Einrichtungen gebilligt, die im Zugriff von Ampatuan Clan-Mitgliedern sind, die wegen mehrfachen Mordes angeklagt werden und zu Unrecht erworbenen Reichtum in Höhe von mehr als 1 Mrd. Pesos bunkern. In der Liste des Berufungsgerichts wurden Konten in verschiedenen Finanzinstituten und Unternehmen, die angeblich dem Clan Patriarch Andal Ampatuan Sr. und seinem ältesten Sohn gehören, dem ehemaligen Gov. der ‚Autonomen Region in Muslim Mindanao‘ (ARMM), Zaldy Ampatuan. Acht Mitglieder des Clans gehören zu den 197 Personen, die angeklagt sind wegen der grausamen Tötung von 57 Menschen in Maguindanao im November 2009.

Seit 2 Jahren wird im Gericht um kaum mehr als die Sitzordnung gefeilscht. Eine große Anzahl der Mörder läuft immer noch frei herum. Das zu Unrecht angehäufte Vermögen ist noch immer im Familienbesitz … Wer an eine Gerechtigkeit glaubt, muss sich zu seiner eigenen Naivität, Fragen gefallen lassen.
http://newsinfo.inquirer.net/13043/ca-orders-freeze-of-ampatuans%E2%80%99-p1b-banks-firms%E2%80%99-assets-houses

Journalistenmorde

Governor schlägt Moderator ins Gesicht

Die Polizei hat einem Radio-Moderator Polizeischutz angeboten, der von dem Kalinga Gov. Joel Baac innerhalb des Studios am Dienstag in Tabuk City angegriffen wurde, sagte das Innenministerium (DILG). Der Innenminister Jesse Robredo sagte am Donnerstag, er habe den Cordillera Polizeidirektor Supt. Villamor Bumanglag angewiesen, Jerome Tabanganay einem Moderator des ‚dzRK Radyo ng Bayan‘, Polizeischutz zu geben. Robredo sagte weiter, Polizisten wurden auch geschickt, um die Radio-Station zu sichern.

Tabanganay moderierte seine Mittagsshow „Agenda Part 2“, als Baac zusammen mit fünf Helfern in sein Studio rein platzte, ein Mikrofon griff und es auf einen Tisch knallte. Dann nahm er ein zweites Mikrofon und schlug es dem Moderator ins Gesicht. Der Sender sagte, der Governor habe auch dem Moderator gedroht, ihn umzubringen, wenn er weiter reden würde, was Baac aber bestritt. Der Angriff wurde auf Video mit einer Computer-Kamera, für das Online-Streaming der Radiosendung, aufgezeichnet.

Wieder ein Politiker, der ungestraft über dem Gesetz steht …
http://newsinfo.inquirer.net/13584/dilg-sends-cops-to-guard-anchor-beaten-by-governor

Noch ein Journalistenmord

Ein Journalist wurde an diesem Morgen erschossen, womit sich die Anzahl auf 4 Morde im Jahr 2011 erhöhte, in einem Land, das als einer der gefährlichsten Orte für Journalisten gilt. Romeo Olea (49) war auf dem Weg zu seiner Arbeit bei ‚Radio dzEB‘ in Nabua, Camarines Sur, als unbekannte Männer ihm in den Rücken schossen. Er fuhr mit seinem Motorrad, als einige Männer auf ihn schossen, in der Nähe des ‚Holy Child Learning Centers‘ in San Jose, Iriga City.

Eine internationale Mediengruppe forderte die philippinische Regierung auf, jeden Stein bei der Untersuchung des Mordes an dem Radio-Journalisten, umzudrehen. Das in New York ansässige ‚Committee to Protect Journalists‘ sagte die Ermordung von Olea sollte am Ende nicht wie viele andere Fälle auf den Philippinen, ohne Anklageerhebung im Sande verlaufen. „Der Mord an Olea darf nicht ein weiterer unerforschter, nicht belangter Tod eines Journalisten auf den Philippinen werden. Die Regierung muss eingreifen, um der örtlichen Polizei und Staatsanwaltschaft zu helfen, die Mörder Oleas vor Gericht zu bringen und den Prozess von der Anklage bis zu einer Verurteilung und Bestrafung beobachten.“ sagte Bob Dietz, der Asien-Programm-Koordinator des CPJ, in einem Artikel auf deren Website.

Leider bleiben Ergebnisse blanke Theorie …
http://www.abs-cbnnews.com/nation/regions/06/13/11/another-broadcaster-shot-dead-camsur
http://www.gmanews.tv/story/223328/nation/intl-media-group-seeks-probe-into-iriga-broadcasters-killing

Justizministerium weist Anklage gegen Governor ab

Ein Ausschuss des Justizministeriums (DOJ) hat die eingereichte Anklage gegen den ehemaligen Gouverneur Palawans Joel Reyes abgewiesen, der als angeblicher Drahtzieher hinter der Ermordung des schonungslosen Journalisten Gerry Ortega im vergangenen Januar angeklagt war. In einem 21-seitigen Beschluss vom 8. Juni sagt der Ausschuss, dass es keine ausreichenden Beweise gebe, um Reyes und die anderen Verdächtigen anzuklagen, nämlich: den ehemaligen Gouverneur von Marinduque Jose Carreon, den ehemaligen Provinzverwalter Palawans Romeo Serratubias, den Bürgermeister von Coron (Palawan) Mario Reyes sowie Arturo Regalado und Percival Lecias. Der DOJ Ausschuss empfahl jedoch, Mordanklage gegen Rodolfo „Bumar“ Edrad Jr., einem ehemaligen nahestehenden Sicherheits-Adjutant von Joel Reyes und Jose Carreon sowie den Verdächtigen Armando Noel, Dennis Aranas und Arwin Arandia einzureichen.

Genau so sehen die Ergebnisse aus: ein kleines Bauernopfer und Fall erledigt …
http://www.gmanews.tv/story/223332/regions/doj-clears-ex-palawan-gov-5-others-in-broadcasters-killing

Dokteronline.de - Arzneimittel online bestellen

Spratlys

Spratlys: China bestreitet militärisches Eindringen

China bestritt am Donnerstag die philippinischen Vorwürfe, dass es unerlaubt in die Hoheitsgewässer Manilas militärisch eingedrungen sei. „Das berichtete Eindringen der chinesischen Schiffe ist nicht wahr.“ sagte die chinesische Botschaft in einer Erklärung. Das philippinische Außenministerium sagte am Mittwoch, es habe bei der chinesischen Vertretung formellen Protest eingelegt, wegen der letzten Aktivitäten in den umstrittenen Gewässern des Südchinesischen Meeres und der chinesischen Pläne eine Bohrinsel in den nächsten Monaten zu stationieren. Manila hatte behauptet, dass Marineschiffe der chinesischen Volksbefreiungsarmee Baumaterialien entluden und eine Reihe von Pfosten und Bojen im letzten Monat in der Nähe des Iroquois Reefs und der Amy Douglas Bank aufbauten, welche beide von den Philippinen beansprucht werden.
Da spielen einige mit dem Feuer … Falls wirklich wertvolle Rohstoffe gefunden werden, dann werden die Karten ohnehin neu gemischt.
http://www.google.com/hostednews/afp/article/ALeqM5j7ZjkMY6uaCcdXCOVDbPOX68BMGQ?docId=CNG.871d6ceaf93465b9db0644b930cabf59.441

Das Militär und ihr „West Philippinisches Meer“

Das Militär sagte am Mittwoch, es unterstützt den Vorschlag, den Namen des „Südchinesischen Meeres“ in „West Philippinisches Meer“ zu ändern. „Auf jeden Fall, auf jeden Fall … wir haben das schon seit geraumer Zeit so getan.“ sagte der Armed Forces Sprecher, Commodore Miguel Jose Rodriguez. Rodriguez sagte Reportern, dass das Militär mit dem Namen „West Philippinisches Meer“, die Nähe der umstrittenen Spratly Inselgruppe in den letzten fünf Jahren bezeichnet. „Wenn die Leute bei der Bezeichnung Südchinesisches Meer bleiben, gibt es die unterschwellige Botschaft, dass dieses Meer zu einem Land gehört, dessen Name es andeutet.“ sagte Rodriguez.
Mal gespannt, wann der Erste auf die Idee kommt, den ganzen Pazifik in „Ost Philippinischen Pazifik“ umzubenennen. Das wäre dann ja noch ein viel größerer Zugewinn …
http://globalnation.inquirer.net/3504/ph-military-favors-calling-south-china-sea-as-western-philippine-sea

Militärs sollten den Mund halten!

Die Militärs sollten ihren Mund halten und es damit dem Außenministerium überlassen, den Stand der Aquino-Regierung hinsichtlich der Spratly Inseln zu vertreten, sagte der ehemaliger Senatspräsident Aquilino Pimentel Jr. heute. „Während man von den philippinischen Streitkräften erwartet, dass sie sich auf die Hinterbeine stellen und mit der tapferen Schnauze nach vorn gerichtet sagen, dass sie alles tun würden was in ihrer Macht steht, um das philippinische Territorium vor jeder Form von ausländischer Aggression zu verteidigen, sollten sie von jeglichen provokativen Aussagen absehen, die andere Länder mit Ansprüchen, darunter China, verärgern könnten.“ sagte Pimentel in einer Erklärung.
Manchmal erscheint es, als wollten einige Militärs sich „weitere Arbeit“ an Land ziehen …
http://www.mindanews.com/2011/06/18/pimentel-to-afp-let-dfa-do-the-talking-on-spratlys/

DKB-Partnerprogramm

Natur & Tourismus

Boracay-Landgewinnung: „Töten der Gans, die goldene Eier legt“

Eine Gruppe von Unternehmern auf Boracay forderte beim Obersten Gerichtshof den Stopp des ehrgeizigen Milliarden-Projekts der Aklan Provinzregierung zur Landgewinnung, da sie behaupteten die Schönheit der weltbekannten Ferieninsel würde dadurch zerstört. In einer Petition für einen vorübergehenden Schutz der Umwelt, argumentierte die Boracay Foundation Inc., dass das 40-Hektar große Landgewinnungsvorhaben am Ufer des Barangays Caticlan, Malay Stadt, die ohnehin schon fragilen Korallenriffe der Gegend töten würde und den feinen, weißen Sandstrand Boracays schädigt. „Dieses Projekt ist wie das Töten der Gans, die goldene Eier legt.“ sagte der Rechtsanwalt Joel Butuyan.
„Gier frisst Hirn“ und dies nicht nur an der Börse …
http://newsinfo.inquirer.net/11656/stop-boracay-reclamation-group-asks-sc

Behörden alarmiert wegen grassierendem Gecko Handel

Die Polizei wurde alarmiert wegen dem illegalen Handel und Transport von Geckos, aufgrund von Berichten über den grassierenden Kauf der Tiere durch Ausländer. Die Polizei wurde aufgefordert jeden zu verhaften, der Geckos fängt, verkauft oder transportiert, unter Verletzung des philippinischen Wildlife Acts. Die Behörden in Flug- und Seehäfen, wurden ebenso alarmiert. Umweltbeamte erhielten zuvor Berichte, dass Ausländer große Summen für einheimische Geckos (Tuko) angeboten hatten, die nächtlich aktiven Eidechsen, die für ihr lautes Rufen bekannt sind. Einige Käufer boten angeblich bis zu 100.000 Pesos für die Geckos, mit einem Gewicht von mindestens 500 Gramm. Der unerlaubte Handel von Geckos grassiert anscheinend landesweit. Die Eidechsen werden gesammelt, um sie für Glücksspiele oder medizinische Forschung einzusetzen. Die Geschwindigkeit, mit der Geckos derzeit gesammelt und gehandelt würden, sei alarmierend.
Leider ist das Umweltverständnis gleich Null! So wird die Natur ausgebeutet und zerstört …
http://newsinfo.inquirer.net/11566/negros-police-put-on-alert-for-gecko-trade

Koreaner: Haftstrafe wegen Casino Besuchen in Cebu

Ein koreanisches Gericht sprach den Entertainer Shin Jung Hwan am Freitag für Glücksspiel in Cebu City im vergangenen Jahr schuldig und verurteilte ihn zu acht Monaten Gefängnis. Das Gericht in Seoul sprach das Urteil am Morgen des 3. Juni, als Shin im Gerichtssaal anwesend war. Der koreanische Entertainer wurde wegen gewohnheitsmäßigem Spielen und Verstoß gegen Koreas Gesetze in Verbindung mit Auslandsaufenthalten und Passgesetzen verurteilt. In seinem Urteilsspruch für den 36-jährigen Shin, sagte der Richter, auch seine Vergangenheit wegen weiterer Einträge zu Glücksspiel im Strafregister seien darin berücksichtigt.
Shin war im Jahr 2003 zu fünf Millionen Won Geldstrafe und im Jahr 2005 zu sieben Millionen Won wegen Glücksspiels verurteilt worden. Er war im vergangenen Jahr angeklagt worden, da er seine Spielschulden in Höhe von 170 Mio. Won (6,8 Mio. Pesos oder ca. 113.000 Euro) nicht zurück zahlte. Shins Fall ergab sich aus seinem Besuch in Cebu im vergangenen Jahr zum Zweck des Glücksspiels. Innerhalb von ein paar Tagen im August und September, verlor Shin 210,5 Mio. Won (8,42 Mio. Pesos oder ca. 140.000 Euro) beim Baccara Spiel in einem Hotel-Casino in Cebu. Von dem insgesamt verlorenen Geld, waren 10,5 Mio. Won (420.000 Pesos oder ca. 7.000 Euro) sein eigenes Geld und weitere 200 Mio. Won (8 Mio. Pesos oder ca. 133.000 Euro) geliehen von einem Kreditgeber im Casino.

Koreanern ist jedoch Glücksspiel gesetzlich verboten, sowohl in einem Casino in ihrem Land als auch in Übersee, worauf Freiheits- und Geldstrafen verhängt werden. Koreaner dürfen nur im ‚Kangwon Land‘ in der ‚Provinz Gangwon‘ spielen, dem einzigen Casino Südkoreas.
http://www.mb.com.ph/articles/321197/korean-entertainer-sentenced-prison-his-cebu-gambling-caper

Krokodil tötet Fischer in Palawan

Ein Fischer wurde von einem Süßwasser Krokodil in Bataraza Stadt, in der Provinz Palawan am Dienstag getötet. Belen, die Frau des Fischers, ging zur Polizeistation in Bataraza und berichtete, dass ihr Mann seit 2 Uhr vermisst sei. Belen sagte, ihr Mann habe ihr Haus verlassen, um Holz entlang des Ufers an Bord eines hölzernen „balsa“ zu sammeln, kam aber nicht mehr nach Hause zurück. Nangit ordnete sofort eine Such- und Rettungsaktion mit den lokalen Barangay Beamten der Gegend an, aber ohne Erfolg. Gegen 6 Uhr am Morgen, fand der Bruder des Fischers, ein ruhendes Krokodil am Ufer, mit dem Vermissten in seinem Maul.
http://www.abs-cbnnews.com/nation/regions/06/22/11/crocodile-kills-fisherman-palawan

Forbes: Die 40 reichsten Filipinos

Der sechsundachtzig-jährige Shoppingmall Magnat Henry Sy bleibt der reichste Mann in den Philippinen, während Hafenbetreiber Enrique Razon Jr. die Elite der Milliardäre in diesem Jahr betrat, laut der jährlichen Auflistung, die das Forbes Magazine führt. Die jährliche Auflistung besagt, die 40 Reichsten des Landes verfügen über einen Wert von zusammen 34 Mrd. $, im Vergleich zum letzten Jahr 22,8 Mrd. $. Forbes sagte, die 27% ige Steigerung beruhe zum großen Teil auf dem Composite-Index der Börse, der die Glücklichen der Reichsten des Landes auf ein Allzeithoch hob. Laut Forbes gibt es in diesem Jahr jetzt 11 $-Milliardäre in den Philippinen, verglichen mit nur 5 im letzten Jahr. Forbes erstellt die Liste auf Basis Informationen von Personen, Börsen, öffentlichen Dokumenten und Analysten sowie Schätzungen der privat gehaltenen Vermögenswerte der Unternehmer. Das kleinste Vermögen um in die Liste aufgenommen zu werden, erhöhte sich in diesem Jahr auf $ 85 Mio., gegenüber 50 Mio. $ zuvor.
Die Liste der 40 reichsten Leute der Philippinen:

1. Henry Sy $ 7,2 Mrd.
2. Lucio Tan $ 2,8 Mrd.
3. John Gokongwei Jr. $ 2,4 Mrd.
4. Andrew Tan $ 2,0 Mrd.
5. David Consunji $ 1,9 Mrd.
6. Jaime Zobel de Ayala $ 1,7 Mrd.
7. Enrique Razon Jr. $ 1,6 Mrd.
8. Eduardo Cojuangco Jr. $ 1,4 Mrd.
9. Roberto Ongpin $ 1,3 Mrd.
10. George Ty $ 1,1 Mrd.
11. Tony Tan Caktiong $ 1,0 Mrd.
12. Inigo und Mercedes Zobel $ 980 Mio.
13. Emilio Yap $ 930 Mio.
14. Andrew Gotianun $ 795 Mio.
15. Jon Ramon Aboitiz $ 760 Mio.
16. Beatrice Campos $ 685 Mio.
17. Manuel Villar $ 620 Mio.
18. Vivian Que Azcona $ 555 Mio.
19. Robert Coyiuto Jr. $ 400 Mio.
20. Mariano Tan $ 375 Mio.
21. Alfonso Yuchengco $ 370 Mio.
22. Enrique Aboitiz $ 310 Mio.
23. Oscar Lopez $ 280 Mio.
24. Jose Antonio $ 245 Mio.
25. Eric Recto $ 200 Mio.
26. Gilberto Duavit $ 190 Mio.
27. Menardo Jimenez $ 185 Mio.
28. Alfredo Ramos $ 180 Mio.
29. Betty Ang $ 165 Mio.
30. Felipe Gozon $ 163 Mio.
31. Tomas Alcantara $ 160 Mio.
32. Benjamin Romualdez $ 155 Mio.
33. Wilfred Uytengsu Jr. $ 150 Mio.
34. Manuel Zamora Jr. $ 145 Mio.
35. Jacinto Ng Sr. $ 115 Mio.
36. Frederick Dy $ 110 Mio.
37. Luis Virata $ 100 Mio.
38. Bienvenido Tantoco Sr. $ 95 Mio.
39. Eugenio Lopez III $ 90 Mio.
40. Edgar Sia II $ 85 Mio.

http://www.abs-cbnnews.com/business/06/23/11/henry-sy-tops-philippines-40-richest-forbes

Vizconde Massaker: Was beweist das Magnetband gegen Hubert Webb?

Als das ‚National Bureau of Investigation‘ (NBI) seine Ergebnisse der Überprüfung des Vizconde Massakers am Dienstag präsentierte, rückte ein elektronisches Gerät in die Schlagzeilen: die magnetische Bandaufzeichnung, die belegen sollte, dass der Verdächtige, Hubert Webb zum Zeitpunkt der Morde im Land war. Laut dem NBI zeigte das ‚magnetische Reel Tape‘ Datensätze des Bureau of Immigration (BI) kein Protokoll von Webb, dass er jemals im Juni 1991 die Philippinen verließ, obwohl es einen Eintrag gibt, dass er in das Land im Jahr 1992 zurückkehrte. Die Bänder wurden in dem Bemühen präsentiert, Webbs Verteidigung zu widerlegen, dass er in den Vereinigten Staaten war als das Massaker geschah – das Alibi, das Webb im Dezember letzten Jahres freisprach, nachdem er 15 Jahre im Gefängnis war.

Laut Lito Averia, Computer-Experte und Präsident der ‚Philippine Computer Emergency Response Team‘, ist es nahezu unmöglich diese magnetischen Rollen zu manipulieren. Allerdings, ergänzte Averia, dass es eine einfache Erklärung dafür gäbe, warum die Bänder keine Aufzeichnungen über Webbs Ausreise enthalten: es kann eben eine Frage des menschlichen Versagens sein. Er erklärte, dass damals die Daten nicht direkt in die Datenbank erfasst wurden, wenn jemand das Land verließ oder betrat. Man musste zunächst ein Formular ausfüllen und das was darauf zu lesen war, ist was die BI von Hand als Information in den Computer eingab. „Die Karte konnte leicht verloren gehen oder jemand machte einen Eingabefehler in die Datenbank.“ sagte Averia.

Übrigens fiel gerade die Justizministerin nur kurze Zeit später genau diesem Umstand zum Opfer, als sie behauptete der Mann der ehemaligen Präsidentin Arroyo, sei mit gefälschten Papieren ins Ausland geflogen. Dem war aber nicht so, lediglich ein BI-Mitarbeiter machte einen Schreibfehler …
http://www.gmanews.tv/story/224800/technology/how-reliable-is-the-tape-evidence-against-hubert-webb

Auswandern - Den Kulturschock überwinden

Politik

Aquinos Rede zum Independence Day: Freiheit von Armut und Korruption

Mit der Ausrufung eines neuen Kapitels in der philippinischen Geschichte, beschwor Präsident Benigno Aquino, Korruption in der Regierung zu beseitigen, auch wenn seine Freunde verletzt würden, um die wahre Freiheit für Filipinos zu erreichen, bei der Feier der Nation zum 113. Jahrestag der philippinischen Unabhängigkeit am Sonntag. Während der Feierlichkeit zur Unabhängigkeitserklärung der Nation von der Fremdherrschaft vor mehr als einem Jahrhundert in Cavite, betonte der Präsident, dass das Land nicht wirklich unabhängig sei, solange es im Sumpf von Korruption und Armut bleibe. „Lasst uns kämpfen gegen Armut und Korruption, so wie es die Revolutionäre taten bei der Befreiung des Landes aus der Kolonialherrschaft. Lasst uns die Armut und Korruption abschütteln mit Hilfe guter Regierungsführung, Bildung und anderen richtigen Aktionen, die nur für das Land und das Volk sind.“ sagte Aquino vom Balkon der 165-jährigen ‚Aguinaldo Mansion‘.
http://www.mb.com.ph/articles/322343/aquino-freedom-poverty-corruption-new-chapter-our-history

Belmonte: „Wir brauchen jeden als Helden!“

„Wir brauchen nicht einen Helden, wir benötigen Dutzend Helden. Jeder als ein Held, das ist es was wir brauchen.“ Nach der Vermittlung dieser Botschaft während der Feier des 113. Jahrestages der philippinischen Unabhängigkeit gestern an der historischen Kirche Barasoain, sagte der Sprecher des Abgeordnetenhauses Feliciano Belmonte Jr.: „Nicht die Fremdherrschaft war ein Problem in dem Land, sondern Armut und Gerechtigkeit.“ Belmonte betonte, dass Präsident Benigno Aquino diese Probleme frontal anginge. „Wir müssen zuerst die Ketten der Trägheit brechen, der Verschleppung, der Gleichgültigkeit und der ‚Ich-oder-Keiner‘-Mentalität, die unsere Energien aufzehren. Freiheit beginnt immer bei sich selbst.“ sagte Belmonte.
http://www.pia.gov.ph/?m=1&t=1&id=37872

Aquino kündigt internationale Verträge der Vorgängerregierung

Der philippinische Präsident, Benigno Aquino streicht oder überdenkt ausländisch finanzierte Infrastruktur Projekte im Wert von 2 Mrd. US$. Er sagte, dass sein Land zwar dringend Verbesserungen benötige, jedoch diese Verträge zu teuer oder technisch unzureichend seien. Er sagte in einem Interview am Freitag, dass er ein belgisch gefördertes See-Bagger Projekt abbrach, eine neue Studie für eine chinesisch finanzierte Bahnstrecke beauftragte und über französisch finanzierte Hafenarbeiten neu verhandle.
http://www.google.com/hostednews/ap/article/ALeqM5h55P3dUhLuO4pdqc8MF6LOxAS7NA?docId=59b8533949a847a0a5ac4c9d5d0ac806

Philippinen setzen die für sie vorteilhafte Projekte fort

Nach seiner Ankündigung vom Freitag, dass Malacañang drei ausländisch finanzierte Projekte im Lande stornierte, versicherte Präsident Aquino am Dienstag ausländischen Investoren, dass die Philippinen mit ihnen solange Geschäfte tätigen werden, wie die Projekte für die Filipinos vorteilhaft und nicht mit Anomalien behaftet seien. Der Präsident versuchte, die Bedenken der Mitglieder der Europäischen Handelskammer der Philippinen (ECCP) zu beschwichtigen, dass Investition in dem Land instabil blieben, da Verträge, von aufeinander folgenden Regierungen aufgehoben werden könnten. Einige ausländische Investoren halten sich jetzt zurück, wenn es um Investitionen in den Philippinen geht, ohne Garantien, dass ihre Investitionen und Projekte ungehindert fortgesetzt werden können, sagte ECCP Präsident Hubert d’Aboville am Dienstag. Die Investoren erwarten von Aquino und seinem Kabinett eine Verpflichtung, dass ihre Investitionen für 30 Jahre intakt sein werden, sagte D’Aboville.
http://www.gmanews.tv/story/224025/business/phl-to-pursue-business-when-contracts-are-ok

AquaticSport.de

Was gab es sonst?

Teenager-Mädchen aus Zwangsarbeit befreit

Ermittler der ‚Philippine National Police‘ befreiten ein 16-jähriges Mädchen bei einer Razzia einer Fabrik in Parañaque City, wo angeblich Arbeiter eingesperrt und zur Zwangsarbeit gezwungen wurden, zur Tilgung ihre Schulden. Die Opfer erzählten den Ermittlern, dass sie unter verbalen und körperlichen Misshandlungen durch die Hände der Eigentümer gelitten hätten, die sie einsperrten und täglich zu 12 Stunden Arbeit zwangen, zur Tilgung ihrer unfreiwilligen Schulden, seit Januar. Sosa sagte, „Schuldknechtschaft“ fällt unter die Kategorie Menschenhandel, einer nicht kautionsfähigen Straftat. Untersuchungen offenbarten, dass die Opfer zusammen mit einigen anderen Arbeitern, in einem Quartier innerhalb des Unternehmensgeländes eingesperrt wurden. Sie wurden nur von den Besitzern freigelassen, nachdem sie ihre Schulden bezahlt hatten.
Menschenrechte, Menschenhandel, Sklaverei … ein Dauerthema in den Philippinen!
http://newsinfo.inquirer.net/10986/cops-rescue-teenager-from-paranaque-sweatshop

Bürgermeister: Wir brauchen eine Kultur der Disziplin

„Es ist an der Zeit, dass Bacolod eine Kultur der Disziplin entwickelt, beginnend mit den Verkehrsregeln.“ Dies war die Reaktion von Bacolod Citys Bürgermeister Evelio R. Leonardia zur Festnahme des Sohnes eines Geschäftsmannes in der Stadt, wegen Verletzung von Verkehrsregeln am Wochenende. Leonardia sagte, er sei dankbar, dass der neue Leiter der ‚Traffic Management Unit‘ Chief Insp. Luisito Acebuche, eine Leidenschaft bei der Ausübung seiner Pflicht habe und Gesetzesübertreter verhaftet, ohne Furcht oder Bevorzugung. Wenn er zwischen dem Gesetzesbrecher und dem Gesetzeshüter zu wählen hätte, würde er immer dem Gesetzeshüter beistehen, der seinen Job ausübt, so der Bürgermeister.
Einer der sich gegen diejenigen stellt, die sich selbst über dem Gesetz sehen …
http://www.sunstar.com.ph/bacolod/local-news/2011/06/08/mayor-we-need-culture-discipline-159962

Frau aus Cebu erpresst Amerikaner mit Sex-Video

Eine Frau in Cebu City wurde wegen einer angeblichen 2 Mio. Pesos Forderung verhaftet, die sie von ihrem amerikanischen Ex-Freund wollte, damit sie ihre intimen Fotos und Videos nicht im Internet veröffentlicht. Ancy Dieto und eine weibliche Begleiterin wurden von Ermittlern des NBI in der Lobby des Marriott Hotels festgenommen. Die Falle wurde durch das NBI gestellt, nachdem der Amerikaner die Hilfe der Polizei ersuchte. Der Amerikaner bat, aus Gründen der Sicherheit darum, nicht benannt zu werden. Dieto bestritt in einem Interview den Vorwurf, dass sie Geld von dem Amerikaner gefordert habe.
http://newsinfo.inquirer.net/13401/woman-nabbed-for-p2m-internet-threat

Der kleinste Mann, ein Filipino?

Ein Filipino, der etwa zwei Fuß hoch sei, wurde zum offiziell weltweit kleinsten Mann gekürt, an seinem 18. Geburtstag. Laut Lolit Homay, kommunale Gesundheits-Beamtin der Provinz ‚Zamboanga del Norte‘, sei Junrey Balawing etwa 24 Zoll (61 Zentimeter) von Kopf bis Fuß im Liegen gemessen und etwas über 23 Zoll (58 Zentimeter) im Stehen.
Ein Vertreter der ‚Guinness World Records‘ wird am Sonntag die offiziellen Messungen bekannt geben. Der aktuelle Rekordhalter Khagendra Thapa Magar aus Nepal, ist 26,4 Zoll groß.
[youtube]http://www.youtube.com/watch?v=Oz0ohoMgMtU[/youtube]
Rekord oder Freak-Show? Das Guinness Buch kennt keine Geschmacksgrenze. Publicity um jeden Preis, auch wenn der „Rekord“ durch menschliche Defekte oder eine Erkrankung entstand …
http://www.google.com/hostednews/ap/article/ALeqM5hV8c-rrI7bWqAWvbuUkm__IJKGsQ?docId=c7b3b81b9f354d9a9cc798e09ca1da34

Facebook ‚Freund‘ ermordet Call-Center Mitarbeiterin

Die Mandaluyong Polizei verfolgt die Spuren eines angeblichen ‚Freundes‘ einer Call-Center Mitarbeiterin, die in ihrem gemieteten Zimmer am vergangenen Samstag ermordet wurde. Maria Lusia Dominguez-Laquindanum (44) war gefesselt und mit 24 Messerstichen in ihrem ‚Boarding House‘ in Coronado Heights, Barangay Barangka Ibaba am vergangenen Samstag erstochen worden. Vor ihrem Tod veröffentlichte sie auf ihrer Facebook-Pinnwand, dass sie sich mit ihrem Freund ‚Rafi‘ zum Abendessen in ihrem ‚Boarding House‘ träfe. Freunde sagten, das Opfer lernte Rafi auf der beliebten Facebook-Site kennen. Nach dem grausigen Vorfall, stellten die Ermittler fest, dass zwei Laptops, Bargeld und andere Wertgegenstände fehlten. Die Polizei warnte die Öffentlichkeit, vorsichtig zu sein, wenn sie Leute treffen, die sie zuvor nur durch Social-Networking-Sites, wie Facebook kennen.
Ein Opfer der eigenen Sorglosigkeit im Umgang mit der Technik, leider …
http://www.abs-cbnnews.com/nation/metro-manila/06/20/11/facebook-bf-hunted-call-center-workers-slay

Homo-Ehen in Baguio beleidigen die Kirche

Die katholische Kirche wird niemals die gleichgeschlechtlichen Hochzeiten in Baguio City anerkennen, die über das Wochenende stattfanden, sagten Offizielle der katholischen Bischofskonferenz der Philippinen (CBCP). Baguios Bischof Carlito Cenzon sagte, die Hochzeitrituale eines männlichen Paares und sieben lesbischer Paare, seien eine Beleidigung für die katholische Kirche sowie des Bürgerlichen Gesetzbuches des Landes. Nach einem Bericht der CBCP News, ergänzte der emeritierte Erzbischof Oscar Cruz, auch wenn sie heiraten, fünf Mal, 10 Mal, 20 Mal, oder 100 Mal, hat keine Hochzeit stattgefunden. Es war keine gesetzliche Eheschließung.“ Er ist auch gerichtlicher Vikar des ‚National Appellate Matrimonial Tribunals‘ der CBCP.
http://www.abs-cbnnews.com/nation/06/27/11/same-sex-weddings-insult-church-cbcp

4 Ausländer und 70 Barmädchen in Angeles City verhaftet

Zwei Briten und zwei Australier wurden zusammen mit 70 Frauen verhaftet, während einer Razzia auf ‚Freudenhäuser‘ entlang des Rotlicht-Bezirks an der Fields Avenue in Angeles City am Dienstag Abend. Die Razzia kam, nachdem die Vereinigten Staaten die Philippinen auf Stufe 2 der Menschenhandels-Beobachtungsliste anhoben. Ein Indiz für Manilas Fortschritte bei der Einhaltung der Mindeststandards war, den Menschenhandel sowie Sex-Touren zu stoppen oder einzudämmen.
Fragt sich nur, falls man dies ernsthaft möchte, warum man dann die Bordelle wieder eröffnen lässt?
http://www.manilastandardtoday.com/insideNation.htm?f=2011/june/30/nation4.isx&d=2011/june/30