2011 Januar

Herr Magsaysay, die PAL & eine ‚menopausal bitch‘

Ein Kongressabgeordneter namens Eulogio Magsaysay, wollte zu Weihnachten mit seinem Gefolge nach Los Angeles reisen. Also ging er zur Philippine Airlines und wollte einen Flug buchen. Doch die PAL überbucht da mal gerne die Business-Class. Vielleicht weil vielen Pinoys in letzter Sekunde doch noch was anderes einfällt, weil die Filipinos beim chronischen Zu-Spät-Kommen am Flughafen den Kürzeren ziehen oder weil das versnobte Business-Class-Clientel sowieso sich wichtiger fühlt … und denen die PAL-Auslastung egal ist.

Nun wollte Herr Magsaysay neben seinem Sohn während des Fluges sitzen, da der ihn „brauchte“ (wofür auch immer) … aber die Service-Dame der PAL konnte ihm das nicht mehr zusagen, da die Business-Class ja überbucht war. Herr Magsaysay fand dies weder lustig noch akzeptabel und konnte sich schon gar nicht mit der Sturheit der Angestellten abfinden. Da musste dann erst mal Frau Magsaysay eingreifen und der Dame mal erklären, mit was für wichtigen Personen sie es zu tun habe, nämlich „Parlaments-Abgeordneten“! Ein Platz wurde aber trotzdem nicht frei, was Herrn Magsaysay richtig auf die Palme brachte und ihn die PAL-Mitarbeiterin als ‚menopausal bitch‘ (Schlampe in der Menopause) beschimpfen lies.

Frau Magsaysay empfand dies als große Belästigung ihres Abgeordneten-Gatten und beschwerte sich schriftlich. Die PAL-Mitarbeiterin hingegen, war zu tiefst beleidigt und offenbarte sich der Presse. Daraufhin entschuldigte sich zunächst Herr Magsaysay bei der PAL, aber nicht bei der Angestellten. PAL wiederum entschuldigte sich bei Herrn Magsaysay und distanzierte sich von seiner Mitarbeiterin! Die junge Witwe, was die Dame ist, war verzweifelt – was nur allzu gut zu verstehen war … Eine Beschwerde von ihr bei der Ethik-Kommission wurde abgeschmettert, wegen … ja warum eigentlich?

Vielleicht weil sie nicht unter dem Teppich angekrochen kam?

http://www.abs-cbnnews.com/nation/01/11/11/congressman-sorry-calling-pal-employee-menopausal-bitch
http://www.abs-cbnnews.com/nation/01/18/11/pal-says-sorry-magsaysay

Das korrupte Militär: Garcia, Ligot & Reyes

Im Zuge der Korruptionsbekämpfung flog ein bereits in den Ruhestand getretener Generalmajor und Rechnungsprüfer Carlos F. Garcia auf, da er sich mit über 300 Mio. Pesos selbst bediente. Stolze Summe! Aber wenn man soviel Geld stiehlt, hat man den einen oder anderen Peso dann auch übrig, um Freunde für die Tarnung und Verschleierung der Staatsplünderung zu bezahlen. Also wurden angeblich die Beweise aussortiert und mit der Staatsanwaltschaft ein Kuhhandel getroffen: Garcia bekennt sich zu niedrigeren Straftaten schuldig, muss dafür auch nur 135 Mio. Pesos seines Raubzuges zurückzahlen und darf gegen Kaution auf freien Fuß!

Aber in der weiteren Ermittlung bemerkten einige, dass Garcia nicht alleine agiert haben kann, sondern mindestens Deckung vom Stabschef oder Verteidigungsminister Reyes gehabt haben muss, wenn nicht sogar von der ehemaligen Präsidentin ein Abnicken erfolgt sein muss! Schritt für Schritt kam man dahinter, dass Garcias ‚Patron‘ Angelo Reyes war, der logischerweise alles bestritt. Als sich ein Zeuge daran erinnert, dass Reyes 50 Mio. Pesos in bar ausgezahlt wurden und dann noch Details nannte „Wir mussten bei der Übergabe das Geld in $ wechseln, da es so sperrig war.“, wurde die Luft bereits dünn für Angelo Reyes.

Doch es sollte noch dicker kommen: Ein frühere Haushaltsoffizier George Rabusa sagte, Präsidentin Arroyo war das ‚Belohnungssystem‘ bekannt. Das System stammt noch aus Zeiten des Diktator Marcos, der andere gerne mitleben lies, damit sie ihm nicht gefährlich wurden und ihn bei der Unterstützung seiner Interessen halfen. Und so gab es sogar Zahlungen an Reyes Frau und seine Kinder. Diese erhielten dann auch Geld für ihre privaten Luxusreisen und Unterhaltung. Gewöhnlich erhielt Frau Reyes für Inlandsreisen 20.000 Pesos und für Auslandsreisen bis zu 10.000 $.

Eine feine Gesellschaft …

http://www.abs-cbnnews.com/nation/01/10/11/prosecutor-not-enough-evidence-convict-garcia
http://www.abs-cbnnews.com/nation/01/14/11/gen-garcia-did-not-act-alone-says-golez
http://www.abs-cbnnews.com/nation/01/27/11/reyes-accused-receiving-p50-m-send-money
http://www.abs-cbnnews.com/nation/01/30/11/afp-%E2%80%98pabaon%E2%80%99-system-had-presidents%E2%80%99-nod-biazon
http://www.abs-cbnnews.com/nation/01/31/11/reyess-wife-kids-also-got-afp-money-rabusa

Dokteronline.de - Arzneimittel online bestellen

Journalistenmorde

Ende des Monats Januar wurde in Palawan der Journalist und Umweltschützer, Dr. Gerry Ortega ermordet. Die älteste Tochter des Journalisten sagte, ihr Vater habe Todesdrohungen seit der Wiederaufnahme seines Radioprogramms Ende 2009 erhalten.
Die Polizei hat schnell einen Verdächtigen geschnappt, dessen Motiv Raub sei. Erste Polizei Untersuchungen deuteten aber auf einen Zusammenhang mit Ortegas Gegnerschaft zu Bergbauprojekten in der Provinz Palawan.

Weitere Untersuchungen des Mordes werden immer dubioser. Ein angeblicher Auftraggeber des Ortega-Mordes, versicherte dem Mörder glaubhaft, dass der Umweltschützer Ortega, ein Vergewaltiger sei. Der Mittelsmann übergab dem Mörder und seinem Komplizen jeweils 10.000 Pesos und 15.000 Pesos Spesengeld, was angeblich vom Vater des vergewaltigten Mädchens stammte.
Spurensuche auf philippinisch …

http://www.abs-cbnnews.com/nation/01/24/11/slain-palawan-journalist-received-death-threats
http://www.abs-cbnnews.com/nation/01/29/11/ortegas-gunman-thought-hes-killing-rapist

DKB-Partnerprogramm

Korruption wohin das Auge reicht …

Der Sandiganbayan (Sondergericht für Korruptionsfälle) weist den Appell der Marcos Familie ab, sein Urteil zu revidieren, das die Rückführung von Millionen $ unrechtmäßig erworbenem Vermögen vorsieht, aufgrund fehlender Beweise. Die Richterin sagte die Argumente der Marcos-Familie seien ein Aufguss oder eine Wiederholung. Das Konto wurde 1972 eröffnet und hatte 1983 einen Wert von 3,3 Mio. $. Inzwischen ist es durch Wertsteigerungen auf 35 Mio. $ angewachsen.
Aber das ist die Taktik, durch juristische Spielereien, über Jahrzehnte hinweg das Unrecht auszusitzen …
http://www.abs-cbnnews.com/nation/01/13/11/sandiganbayan-junks-marcoses%E2%80%99-appeal-us-account

Dir Regierung verlor aktuell 20 Mrd. Pesos wegen überteuertem Reis! Der Leiter der ‚National Food Authority‘ sagte, man untersuche wer an dem überteuerten Reis-Import während der Regierungszeit Arroyo profitiert hat. Des weiteren sei zuviel Reis beschafft worden, von dem auch große Mengen verrottet seien.
http://www.abs-cbnnews.com/nation/01/14/11/nfa-govt-lost-p20-b-overpriced-rice-imports

Ombudsmann Merciditas Gutierrez kam unter Beschuss, für das erneute Beschützen von Arroyos Verbündeten vor der Strafverfolgung wegen Korruption. Sie lehnte die Entlassung des Vorsitzenden der ‚Local and Water Utilities Administration‘ (LWUA), Pichay ab. Der Fall wurde von Angestellten der LWUA eingereicht, die Pichay der Staatsplünderung beschuldigten.
http://www.abs-cbnnews.com/nation/01/18/11/ombudsman-under-fire-shielding-pichay

Polizei im Zwielicht

Aufgrund unterschiedlicher Vergehen, stehen 730 Cops vor dem fristlosen Rauswurf aus dem Polizeidienst. Dennoch bat der Polizeichef die Öffentlichkeit, nicht alle 135.000 Polizisten über einen Kamm zu scheren. Der Aufruf kam in Folge von Straftaten von Beamten in den letzten Wochen. Der Innenminister Robredo nannte die Situation alarmierend, obwohl die Statistik rückläufig sei. Die meisten Fälle beziehen sich auf schwere Verfehlung, Vergewaltigung, rechtswidriger Einsatz von Schusswaffen und Amtsmissbrauch.

Da die kriminellen Polizisten dem PNP-Image schaden, reagierte nun die Führung der Polizei auf die kriminellen Cops und ändert ihre Einstellungsrichtlinien für die Polizisten. Der Polizeichef Bacalzo sagte, dass die meisten Straftaten einschließlich Entführungen und Vergewaltigungen von Polizisten der Ränge PO1 bis PO3 kämen. Daher werde man nun eine genaue Hintergrundüberprüfung durchführen und die Bewerber psychologischen Test unterziehen.

Bislang abtrünnige Militär- und Polizei-Rebellen können jetzt Amnestie beantragen. Das Verteidigungsministerium hat eine 90-tägige Bewerbungsfrist für Rebellen eingeräumt, um sich für eine Amnestie zu bewerben. Man rechnet mit 300 Bewerbern.
Was doch ein schlichtes „Sorry“ bewirken kann …

http://www.abs-cbnnews.com/nation/01/04/11/730-cops-face-summary-dismissal
http://www.abs-cbnnews.com/nation/01/05/11/crimes-cops-batter-pnp-image
http://www.abs-cbnnews.com/nation/01/03/11/military-police-rebels-can-now-apply-amnesty

Natur und Tourismus

Kühles Wetter in Baguio

Im neuen Jahr scheint das Wetter in Baguio kälter zu werden. So sank das Thermometer am 1. Januar auf 12°C, auf 11°C am Folgetag und am 3. Januar sogar auf 10°C. Aufgrund des Nordwest-Monsuns erwartet PAGASA bis zum Februar noch kühleres Wetter. Das Gesundheitsamt warnte vor kältebedingten Krankheiten. Zwischen Dezember 2009 und Januar 2010 forderte das kühle Wetter 23 Tote.
http://www.abs-cbnnews.com/nation/regions/01/03/11/baguio-records-chilly-10-degree-weather

Verärgerter Vogel attackiert 4 Polizisten

4 Polizisten wurden in Zamboanga City verletzt, bei einer Auseinandersetzung mit einem Kasuar Vogel (großer Laufvogel). Laut dem Polizei Inspektor Panes, machte dieser mit seinen Kollegen einer Polizeischule gerade Pause, als sie von dem 1,20 Meter großen Vogel angegriffen wurden. Da die Verteidigung der Polizisten den Vogel eher wütender machte, dachten die Polizisten daran ihn zu erschießen, aber sie wussten nicht ob der Vogel wertvoll sei. Schließlich gelang ihnen doch das Einfangen des Kasuars. Übrigens verschonte der Vogel die Polizeischüler, die nicht grüne, sondern bunte Kleidung trugen. Später stellte sich heraus, dass der Kasuar aus einer Voliere entlaufen war. Die Polizisten wollten keinen Rechtsstreit mit dem Besitzer auslösen, sondern wollten nur ihre Arztrechnung entschädigt bekommen.
http://www.abs-cbnnews.com/nation/regions/01/06/11/angry-bird-attacks-4-zambo-cops

Boracay Sex-Skandal

Das Tourismus-Ministerium macht sich Sorgen, da in der Neujahrsnacht zwei Ausländer Sex am Strand hatten. Es sei zwar ein Einzelfall, aber der sollte die Behörden wachsamer werden lassen. Eine Fernsehkamera zeigte ein ausländisches Paar, wobei die Frau oben ohne war, um 2 Uhr in der Neujahrsnacht am Strand.
http://www.abs-cbnnews.com/nation/01/06/11/boracay-sex-scandal-alarms-dot

Breitschnabeldelfin in Zamboanga gefunden

Ein Breitschnabeldelfin ist vor der Küste West Mindanaos gesichtet worden, er hatte Wunden an seinem Kopf, Körper und Flossen. Ein Veterinär meinte, dass sich der Wal an Korallen selbst verletzt haben könnte. Er verabreichte ihm Medikamente und lies ihn wieder ins Meer zurück. Der Wal blieb aber in Küstennähe. Der Breitschnabeldelfin war bereits der zweite Wal, der in den Gewässern vor Zamboanga in diesem Jahr gefunden wurde.
http://www.abs-cbnnews.com/nation/regions/01/17/11/melon-headed-whale-found-zambo-seas

Philippinen bieten jetzt Visa für Medizintouristen an

Jetzt bietet das Land spezielle „Medizinische Touristen-Visas“ an, da man ein großes Stück vom Kuchen des boomenden asiatischen Gesundheitstourismuses ergattern will. Die Vorteile lägen auf der Hand: englisch sprechende und international ausgebildete Ärzte, bei nur 50% der Kosten im Vergleich zur USA oder Europa …
Warum nur wollen dennoch die Oberschicht-Pinoys jeden Husten im Ausland behandeln lassen? Trauen sie den eigenen Ärzten doch nicht über den Weg, aber die Kohle hätten sie dann doch gerne?
http://www.abs-cbnnews.com/nation/01/18/11/philippines-offer-medical-tourist-visas

Manilas Bürgermeister kooperieren nicht mit Hong Kong

Beide Bürgermeister von Manila, Alfredo Lim und Isko Moreno wollen an der Befragung zur Geiselnahme des Touristenbusses am 23. August letzten Jahres, nicht teilnehmen. Lim hinterfragte: „Ist das nicht ein Eingriff in unsere Souveränität oder eine Verhöhnung unserer Regierung?“ Moreno meinte, es gebe einen „Streber“ in der Regierung, der nicht das Wohlergehen der Filipinos im Sinn hat.“
Unschöne Worte aus den Philippinen, die nicht nur bei der Geiselbefreiung versagt haben …
http://www.abs-cbnnews.com/nation/01/24/11/lim-isko-will-not-face-hong-kong-probe

Philippinische Krokodile freigelassen im Kampf gegen das Aussterben

19 der weltweit am meisten gefährdeten Krokodile, wurden in der Wildnis ausgesetzt, um sie vorm Aussterben zu retten. Die Süßwasserkrokodile, die man 18 Monate lang in einer Zuchtstation aufzog, wurden in einem Nationalpark im Norden des Landes ausgesetzt. Das philippinische Krokodil ist das weltweit am stärksten bedrohte Krokodil mit weniger als 100 erwachsenen Tieren in der freien Wildbahn. Wenn nichts getan wird, ist es in 10 Jahren ausgestorben.
http://www.abs-cbnnews.com/nation/regions/01/27/11/philippine-crocodiles-released-fight-extinction

Auswandern - Den Kulturschock überwinden

Was sonst geschah …

Teenager tötet Vater

Ein 15-jähriger Junge aus Iloilo City wird beschuldigt, seinen eigenen Vater ermordet zu haben. Der Junge soll ihn mit 6 Messerstichen getötet haben, nachdem er ihn gesehen hat, wie er seine Mutter verprügelte. Das Opfer soll zuvor betrunken nach hause gekommen sein. Die Mutter des Jungen will keine Strafanzeige gegen ihren Sohn erheben. Sie sagte, ihr Mann habe sie geschlagen, seit sie geheiratet hatten.
Eine heile Familienwelt scheint das nicht gewesen zu sein …
http://www.abs-cbnnews.com/nation/regions/01/02/11/teen-kills-own-dad-bacolod

3 Männer sterben in Klärgrube

Ein Mann und seine beiden Söhne starben in einem Septic Tank in Valladolid, Carcar City. Sie erhielten den Auftrag einer Pension, für 6.000 Pesos die Klärgrube zu reinigen. Der Vater war der erste der reinkletterte und kurz darauf um Hilfe rief. Ein Sohn kletterte rein, um ihm zu helfen. Er konnte seinen Vater raus bringen, aber er selbst kam nicht mehr raus. Als der zweite Sohn bemerkte, dass sein Bruder Hilfe brauchte, stieg auch er in die Grube. Sie kamen nicht mehr raus, beide erstickten. Der Vater wurde zwar ins Krankenhaus gebracht, aber wurde dort für tot erklärt. Ein Freund der Opfer erzählte der Polizei was passierte. Jedoch wies diese seine Behauptung zurück, dass diese in der Grube eine Hexe sahen. Die Opfer starben an einer Methangas Vergiftung.
http://www.abs-cbnnews.com/nation/regions/01/10/11/man-2-sons-die-inside-septic-tank-cebu

San Miguel spendet für die größte Marienstatue

Die San Miguel Corp. hat ein Grundstück an eine katholische Organisation gespendet, auf dem die weltgrößte Marienstatue entstehen soll. Auf dem 33 Hektar-Areal soll angeblich eine 110 Meter hohe Maria gebaut werden.
Warum nur kommt keiner auf die Idee, das Grundstück und die Baukosten an die wirklich Bedürftigen zu spenden?
http://www.abs-cbnnews.com/business/01/11/11/san-miguel-donates-33-has-cavite-property

Mann massakriert den eigenen Bruder

Ein 26-jähriger Mann hat nach einem hitzigen Streit mit seinem Bruder, wer denn nun die Mutter pflegen soll, den zu Tode gehackt. Die beiden aus der Provinz Iloilo stammenden Brüder waren beide betrunken und stritten sich heftig. Der eine zog sein Bolo und zerhackte damit seinen Bruder.
Noch ’ne heile Welt, die da zerbröselt …
http://www.abs-cbnnews.com/nation/regions/01/12/11/man-hacks-brother-death-iloilo

Falscher Priester verhaftet

Die Polizei hat in der Provinz Iloilo, in einer verdeckten Ermittlung, einen 41-jährigen falschen Priester verhaftet. Der falsche Priester hat seinen Opfern angeboten ein Messe zu hause zu lesen. Zum Ende bat er dann um eine Spende.
Na da hat ihm dann aber einer einen Aufenthalt im „Hotel City-Jail“ gespendet …
http://www.abs-cbnnews.com/nation/regions/01/12/11/nbi-arrests-fake-priest

PNoys neues Spielzeug …

Präsident Aquino hat sich zu Weihnachten einen gebrauchten weißen Porsche gekauft. Um den 4,5 Mio. Pesos teuren Porsche zu bezahlen, hat er seinen alten BMW in Zahlung gegeben. Am 26. Dezember hat er auf der Clark International Speedway sein neues Spielzeug getestet. Die Liste der Neider kennt keine Grenzen: nicht nur seine Popularität leidet, in allen Kreisen wird das „second hand vehicle“ wild diskutiert.
Manchmal ist es doch schön, ein „Nobody“ zu sein …
http://www.abs-cbnnews.com/nation/01/13/11/pnoys-car-choice-sexy-and-dangerous-porsche

Enthauptetes Mädchen in Cavite gefunden

Ein 16-jähriges enthauptetes Mädchen wurde in Magallanes, Cavite gefunden, das auch durch ihren Angreifer vergewaltigt worden sein könnte, da ihre Unterwäsche fehlte. Das Mädchen war mit 2 anderen Mädchen um 20 Uhr unterwegs, als ein Mann mit einem Bolo bewaffnet, das Opfer der Gruppe entriss. Die Leiche des Mädchens wurde am Folgetag in einer Zuckerrohrplantage gefunden.
Einer von vielen bestialischen Morden, die sich wie ein roter Faden durchs Jahr ziehen …
http://www.abs-cbnnews.com/nation/regions/01/19/11/girls-decapitated-body-found-cavite

AquaticSport.de

Forderung nach Todesstrafe

Präsident Aquino änderte seine Haltung zur Todesstrafe, wegen des aktuellen Zustands des Justizsystems. Er meinte, in einer perfekten Welt, in der jeder Zugang zu einer guten Verteidigung hat, sei Raum für solche Strafen. Die Forderung wurde aktuell aufgrund der Welle der Gewalt gestellt, der u.a. zwei Autohändler zum Opfer fielen.
Eine gute Entscheidung, er kennt seine Pappenheimer, die dann die Todesstrafe für ihre Interessen nutzen würden …
http://www.abs-cbnnews.com/nation/01/19/11/pnoy-not-keen-reviving-death-penalty

Mann schneidet sich den Penis ab

Weil er von seinen Freunden gehänselt wurde, ein kleines Geschlechtsteil zu haben, tat ein Mann das Unvorstellbare: er schnitt sich „ihn“ mit einem Bolo ab! Die Ärzte waren leider nicht in der Lage, das zerstückelte Organ wiederherzustellen. Eine Psychologin ordnete eine Beobachtung des Mannes an, da er in Depressionen darüber fallen könnte, wenn er realisiert was passiert sei und sich dann eventuell erneut verletze. Sie sagte, er müsse sich jetzt einer Therapie und Beratung unterziehen.
Welche Tragik ein Gesichtsverlust haben kann …
http://www.abs-cbnnews.com/nation/regions/01/20/11/teased-small-man-cuts-penis

Bischöfe: Kriminelle Flut ist alarmierend

Die katholischen Bischöfe nannten die Flut der Verbrechen der letzten Wochen, eine „moralische Katastrophe“. Sie machten sich Sorgen, da die Regierung unfähig sei, für Recht und Ordnung zu sorgen. Erzbischof Oscar V. Cruz meinte, die Verbrechen reflektierten das nicht funktionierende Justizsystem. Bischof Emmanuel Trance sagte, die Situation sei nicht auf Manila beschränkt, in anderen Landesteilen geschehe diese lautlos und kontinuierlich. Bischof Pedro Arigo sagte, die Welle von Verbrechen würde gefördert, durch eine ineffiziente Strafverfolgung und der Kultur der Straflosigkeit, die Kriminelle ungeschoren davon lässt.
Aber ihr lieben Schwarzröcke, … doch wohl auch durch Eure Mentalität: „Sobald das Geld im Kasten klingt, die Seele in den Himmel springt!“ …
http://www.abs-cbnnews.com/nation/01/20/11/crime-wave-already-alarming-bishops-say

Mann kommt nach 40 Stunden vom Brückenturm wieder runter

Jecy Mellona, der Mann der auf den Turm der Brücke zwischen Cebu und Mactan kletterte, kam nach 40 Stunden wieder von der Marcelo Fernan Brücke runter. Mellona behauptete 20 Jahre alt zu sein und wollte auf dem Brückenturm leben, bis er eine Bootsfahrt nach Bukidnon fände, wo seine Familie lebe. Er brachte einen Rosenkranz, einen Sack zum Schlafen und ein Bolo zur Verteidigung mit. Jetzt wartet auf Mellona ein Strafverfahren.
Welches Kraut der nur geraucht haben muss …
http://www.abs-cbnnews.com/nation/regions/01/21/11/man-bridge-tower-comes-down-after-40-hours

Erpresserbande hinter Bombenanschlag auf einen Bus in Makati?

Eine Erpresserbande, die in Mindanao für etliche Bombenanschläge verantwortlich ist, könnte hinter der Bombenexplosion stehen, die in Makati 5 Menschenleben und 13 Verletzte kostete. Die Vermutung kam auf, nachdem die Polizei den Sprengsatz rekonstruierte. Die Bombe wurde aus einem 81mm Mörser gefertigt und von einem Handy aus gezündet. Dies hat auch eine Diskussion wiederbelebt, SIM-Karten für Handys zu registrieren. Senator Vicente Sotto meinte, es sei höchste Zeit die Registrierung umzusetzen, um die Nutzung durch skrupellose Verbrecher zu verhindern.
Als ob Granatenbastler nicht in der Lage wären, ein Handy zu stehlen?
http://www.abs-cbnnews.com/nation/01/26/11/mindanao-based-extort-group-eyed-makati-bus-blast
http://www.abs-cbnnews.com/nation/01/26/11/bus-blast-revives-call-regulate-sale-sim-cards

Singson und seine Drogen

Ein Richter in Hong Kong verzichtete auf sein Amt in dem Drogenprozess gegen den philippinischen Abgeordneten Ronald Singson, nachdem er einen Brief erhielt, mit nachteiligen Vorwürfen gegen den Abgeordneten. Singson wurde auf dem Flughafen in Hong Kong im Juli vergangenen Jahres wegen des Besitzes von 26 Gramm Kokain verhaftet. Der 42-Jährige Musikpromoter Singson hat durch seinen Anwalt angedeutet, sich schuldig zu bekennen, obwohl er die Drogen angeblich für seinen eigenen Konsum verwenden wollte. Singsons 69-jähriger Vater Luis Chavit Singson, der einer der schillerndsten Politfiguren in den Philippinen ist, behauptete dass seinem Sohn die Drogen untergeschoben worden sein sollen. In Hong Kong liegt die Strafe für Drogenhandel bei „lebenslänglich“ und 640.000 US$.
Warum nur erinnern viele philippinische Politfiguren an das englische Königshaus, in dem auch ein Skandal den anderen jagt? Vielleicht weil hier wie da die „Erbfolge“ den Machterhalt sichert und weniger die „persönlichen Verdienste“?
http://www.abs-cbnnews.com/nation/01/26/11/hong-kong-judge-stands-down-singson-drug-case