Zwei Tote und mehr als 20 Verletzte bei Bombenanschlag

28. November 2011 – Mindestens zwei Menschen wurden am Sonntag getötet und mehr als 20 weitere in einer Explosion in einem kleinen Hotel verletzt, im unruhigen Süden der Philippinen, sagte Rettungskräfte.

Das Philippinische Rote Kreuz sagte am Tatort der Explosion in der südlichen Hafenstadt Zamboanga, sie hätten mindestens zwei Leichen und zahlreiche Schwerverletzte vorgefunden.

Die Ermittler der Polizei durchsuchten die Trümmer und sagten, die Explosion schien von einer Bombe verursacht worden zu sein, gaben aber keine weiteren Details bekannt.

Die Explosion zerstörte das zweistöckige ‚Atilano Pension House‘ und zerstörte die Fensterscheiben der umliegenden Gebäude, sagten Journalisten am Tatort.

Zamboanga City wurde zum Ziel häufiger Bombenangriffe, die oft von islamischen Extremisten aus der Umgebung oder benachbarten Inseln durchgeführt werden.

Ende Oktober, tötete eine Bombe in Zamboanga City zwei Personen in einem Lokal am Straßenrand, wo noch zwei weitere Bomben gefunden wurden und sicher entschärft werden konnten.

Die gesetzlosen Gebiete außerhalb der Stadt sind Lieblingsplätze von verschiedenen bewaffneten Gruppen wie muslimische Rebellen, Al-Qaeda nahestehende Extremisten und Erpresserbanden, die in der Vergangenheit Bomben benutzt haben.

Auswandern - Den Kulturschock überwinden

Quelle: http://www.google.com/hostednews/afp/article/ALeqM5jqiopxN75Dzk0TffqM3mgp_KWvwA?docId=CNG.ffcdc4916f44ec647179f532cc18697e.c1