Revillas ‚Soap-Opera‘: Tod, Schulden, Forderungen

oder philippinische „Patchwork-Familien“

9. November 2011 – Die Hintergrundgeschichte der Krise, die derzeit den Showbiz und Politiker Clan Bautista-Revilla aufwühlt, hat alle Höhepunkte einer Soap-Opera.

Ein Showbiz Insider erzählte, der ehemalige Senator Ramon Revilla Sr. war gezwungen, ein Haus in der BF Homes Subdivision (bei wem es an der Stelle ‚klingelt‘, hat richtig gelesen: in der ereignete sich auch vor 20 Jahren das ‚Vizconde Massaker‘) in Parañaque City für Genelyn Magsaysay und ihre Brut zu bauen, weil die Kinder mit seiner verheirateten Frau Azucena Mortel, nach deren Ableben Einspruch gegen die viel jüngere Freundin und deren den Plan in das Herrenhaus der Familie umzuziehen, einlegten.

Revilla Seniors Kinder von Mortel waren überzeugt, dass ein Umzug Magsaysays ins Herrenhaus in der Provinz Cavite, das Andenken an ihre Mutter entweihen würde, besagt die Quelle, die wegen der heiklen Natur der Sache, nicht genannt werden möchte.

Mortel starb mit 64 Jahren am 31. Mai 1998, kurz nachdem Revilla Sr. die Wahl zu seiner zweiten Amtszeit als Senator, gewann. Zu dieser Zeit hatten ihre Söhne Ramon „Bong“ Revilla Jr., nun ebenfalls ein Senator, auch das Amt als Governor von Cavite und Strike (sein Bruder), einen Sitz im Provinzrat gewonnen.

Der Dreifach-Sieg von ihrem Mann und ihren Söhnen „überwältigte und begeisterte“ sie derart, dass ihr Blutdruck stieg, was zu einem tödlichen Herzinfarkt führte, mit diesen Worten wurde zu dem Zeitpunkt zumindest Revilla Jr. Schwester Princess zitiert.

Magsaysays Anspruch

Magsaysay war damals in ihren späten 20er Jahren. Ihr ältestes Kind, Ramgen Bautista, der mit 23 Jahren am 28. Oktober ermordet wurde, war damals nur 10 Jahre alt.

Revilla Jr. und seine Geschwister empfanden Magsaysays Wunsch, selbst in das Herrenhaus umzuziehen, als „unverschämt und dreist“, verriet die Quelle am Dienstag.

„Sie zuckten zusammen, über Genelyns Anspruch. Sie war sehr aufdringlich, die nächste Matriarchin zu werden.“ sagte die Quelle weiter.

Auf der Suche nach einem Kompromiss, hatte dann Revilla Sr. das Haus für Magsaysay und ihre neun Kinder in ‚Phase 6-A der BF Homes Subdivision‘ gebaut. Das zweistöckige Haus ragte über die bescheideneren Häuser der Gegend heraus, aber Magsaysay fand es schwer zu akzeptieren, dass sie in einem Mittelklasse-Haus leben sollte, das weit entfernt von der Villa war, nach der sie sich sehnte, sagte die Quelle.

Wenn Magsaysay sich von Revilla Sr. Kindern mit Mortel angefeindet fühlte, so beruhte das Gefühl auf Gegenseitigkeit.

Auswandern - Den Kulturschock überwinden

Einstellung zum Geld

„Die älteren Kinder beschwerten sich, dass Genelyn ein Problem mit ihrer Einstellung zum Geld hatte. Und trotzdem war sie auch weiterhin eine Verschwenderin. Sie bettelte immer um Geld.“ sagt die Quelle.

In einer Nachricht auf Facebook, griff Magsaysay ungenannte Parteien an für die Unterstellung, sie selbst sei ein „Parasit“.

Sie beklagte auch, dass die väterlichen Verwandten ihrer Kinder, kein Verständnis für die finanziellen Nöte ihrer Familie zeigten.

Die Quelle zitiert Revilla Seniors Kinder mit Mortel mit den Worten, dass unter den zahlreichen Freundinnen ihres Vaters, Magsaysay sich durch ihre ständige Frage nach Geld auszeichnete.

Während der Amtszeit als Senator, war es eine wohlbekannte Tatsache unter Senats-Insidern, dass Revilla Sr. seinen Freundinnen das Startkapital für kleine Unternehmungen wie Schönheitssalons oder Sari-Sari bereit stellte.

AquaticSport.de

„Kabuhayan“-Paket

Die Insider nannten diese Form der Hilfe liebevoll „kabuhayan package“ (Lebensunterhalts-Paket), wie es auch angedacht war, damit die Frauen finanziell unabhängig würden, im Falle von Revilla Sr. Tod.

Es war nicht klar, ob Magsaysays Vorstoß ins Geschäftsleben der Erfolg versagt blieb oder ob sie sich einfach dazu entschied, abhängig von Revilla Sr. zu bleiben.

Was aber klar wurde ist, so sagte die Quelle, der Einwand der älteren Kinder gegen ihre konstant behauptete Nachfrage nach Geld.

„Aber während Mortels Kinder, Genelyn nicht mochten, liebten sie Ramgen über alles.“ sagte die Quelle. „Er war wirklich mit Bongs Söhnen Jolo und Bryan eng vertraut, da sie im gleichen Alter waren.“

Berichte über die angeblichen Millionen-Peso Kreditkarten-Schulden Magsaysays, hätten die älteren Kinder nicht überrascht, sagte die Quelle und fügte hinzu:

„So ist es eben, sie haben für alle Kosten Genelyns einzustehen. Sie arbeitet nicht und verlangt nur ’sustento‘ (finanzielle Unterstützung).“

dkb.de

Magsaysays „Halb“-Bruder

Am Telefon mit dem Inquirer, sagte der Abgeordnete Eulogio Magsaysay am Dienstag, er und seine Familie würden Genelyn Magsaysay, seine Halbschwester, unterstützen.

„Ich werde nicht in den Fall eingreifen, aber wir unterstützen sie voll und ganz.“ sagte er.

Der Abgeordnete bestritt hartnäckig, eine Hand in Ramona Bautistas Flucht gehabt zu haben, ein weiteres Kind seiner Halbschwester und Verdächtige im Ramgen Mord, die in der Nacht zum 4. November in die Türkei via Hong Kong flog.

Er sagte, dass während er Genelyn Magsaysay und ihre Familie unterstützen würde, er dafür aber nicht das Gesetz bräche.

„Ich appelliere an alle, den Fall nicht im voraus zu verurteilen, bevor alle Beweise auf dem Tisch sind und alle Seiten gehört wurden.“ sagte der Abgeordnete.

Quelle: http://newsinfo.inquirer.net/90669/revillas-telenovela-death-debts-demands