Polizeichef: Niemanden schonen im Kampf gegen Glücksspiel

26. November 2011 – Der Chef der ‚Philippine National Police‘ Nicanor Bartolome warnte die örtliche Polizei in der Provinz, niemanden zu verschonen, noch viel weniger selbst in den Betrieb des illegalen Glücksspiels eingebunden zu sein, sonst werden sie mit administrativen und strafrechtlichen Sanktionen, insbesondere der Entlassung aus dem Polizeidienst konfrontiert werden.

Bartolome tätigte diese Aussage inmitten von Berichten, wonach einige Polizisten angeblich „wählerisch“ bei der Festnahme von Verdächtigen im illegalen Glücksspiel-Betrieb seien. „Wir sollten in der Kampagne nicht wählerisch sein. Wir sollten jedem gegenüber fair sein.“ betonte Bartolome. Der PNP Chef war am Freitag in der Provinz zur Inspizierung von 23 gestohlenen Autos, die von der Highway Patrol Group der Negros Occidental Police beschlagnahmt wurden.

„Ich bin sehr laut, wenn es um das illegale Glücksspiel geht. Es sollte ein Schwerpunkt sein.“ erinnerte er die Polizei. Bartolome sagte, das nationale Hauptquartier der PNP erreichten weiterhin täglich die Leistungsberichte aus dem Einsatz, so wie sie auch erforderlich seien, täglich ihre Berichte zu der illegalen Glücksspiel Kampagne einzureichen. „Wir werden nicht aufhören. Es gibt kein Nachlassen im Kampf gegen illegales Glücksspiel.“ sagte Bartolome.

Aber er wies auch darauf hin, dass es haltbare Beweise gegen Polizeibeamte im Zusammenhang mit illegalem Glücksspiel bedarf. „Wir begrüßen Informationen von Ihnen, von unseren Wählern und der Öffentlichkeit dazu.“ sagte er. Bartolome betonte auch, dass die ‚ein Treffer Richtlinie‘ nach wie vor auf Polizisten angewendet wird, die nachlässig befunden werden, in der Umsetzung der Kampagne gegen illegales Glücksspiel.

Auswandern - Den Kulturschock überwinden

Quelle: http://www.sunstar.com.ph/bacolod/local-news/2011/11/26/police-chief-spare-no-one-war-vs-gambling-192667